Search for posts by lehrchen

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  8  |  »  |  Last Search found 71 matches:


lehrchen

60, male

Posts: 71

Versöhnung am Genfer See Junge Israeli und Palästinenser legten Hass ab !

from lehrchen on 09/08/2010 07:43 PM

Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg !
Versöhnung am Genfer See
Junge Israeli und Palästinenser legten Hass ab

Zwanzig Teenager von beiden Seiten trafen sich vom 20. bis 29. August 2010 zu einem gemeinsamen Lager in Arzier am Genfer See. Trotz ihrer mitgebrachten Vorbehalte und Spannungen lernten sie, aufeinander zuzugehen. Möglich wurde das durch den gemeinsamen Glauben.

Zoom
Junge Menschen aus Nahost beim gemeinsamen Lobpreis.

«In der ersten Nacht war es schwer für mich, mit Jüdinnen im gleichen Raum zu schlafen», erzählte eine junge Araberin. Denn obwohl sie einen gemeinsamen Glauben hatten, war da ein Graben zwischen den messianischen Juden und den christlichen Palästinensern.

So sagte etwa eine junge Palästinenserin: «Vor einem Jahr ist meine beste Freundin bei einem Bombenanschlag in Gaza umgekommen. Bis heute realisiere ich noch nicht richtig, dass sie nicht mehr da ist. Während ihres Militärdienstes werfen junge Israelis in Gaza Bomben ab, weil sie das tun müssen. Mich interessiert es, wer diese Menschen sind und was sie von uns Arabern denken. Und ich glaube, Jesus kann uns helfen, einander zu lieben.»
Nothilfe für den Feind

Während des Lagers in der Nähe von Nyon lernten die Besucher zum Beispiel in einem Nothilfekurs, dem Feind das Leben zu retten, sie schmeckten bei Nestlé an der Schokoladenseite Helvetiens, erhielten durch EVP-Generalsekretär Joel Blunier einen Einblick in die sogenannte Willensnation Schweiz und bestritten Seite an Seite ein Fussballspiel gegen den FC Logos (5. Liga). Beeindruckt zeigte sich die Schar von der Schönheit der Natur und der Bauweise der Häuser.

Versöhnung ist ein intensiver, tiefschürfender Prozess. Die Grundlage dafür legten die Leiter der Bewegung «Musalaha» (arabisch für «Versöhnung»), die das Camp gemeinsam mit «Open Doors» durchführten. So sagte etwa ein junger Teilnehmer gegen Ende des Camps: «Für mich bedeutet Versöhnung nicht, dass Araber und Israelis zusammenleben können. Zuerst muss die Versöhnung zwischen Gott und den Menschen stattfinden.»

Er erklärte das folgendermassen: «Wenn jeder auf seiner persönlichen Ebene diese göttliche Vergebung erlebt, dann können wir uns gemeinsam Gott zuwenden und von Ihm die Gnade erhalten, dem anderen zu vergeben. Im Moment ist diese Versöhnung nicht sehr schwierig für mich. Ich bin es gewohnt, an Anlässen teilzunehmen, wo Israelis und Palästinenser zusammenkommen. Ich kann mich auf arabisch, hebräisch und englisch ausdrücken. Ich habe Freude daran, anderen beim gegenseitigen Verstehen zu helfen. Ich möchte eine Art Sprachvermittler sein.»

Bereits durch ihre Teilnahme drückten die jungen Menschen aus, dass sie willens sind, dem Hass nicht das letzte Wort zu gewähren.
Zoom
Dank des gleichen Glaubens konnten Vorbehalte abgelegt werden.
Mehr als Kumpels

Eine junge Jüdin schilderte ihre einstigen Vorbehalte. Inzwischen helfe sie in Versöhnungslagern für Kinder mit: «In meiner Gemeinde haben wir regelmässig Vorträge. An einem dieser Treffen hat mich die Werbung für ein Versöhnungscamp angesprochen. Ich war damals 13 und bin also für eine Woche in die Wüste gegangen. Das war meine erste Erfahrung mit Musalaha.»

Seither nehme sie jedes Jahr als Leiterin an Kindercamps teil. «Ich freue mich zu sehen, wie sie Freundschaften knüpfen. Es ist gut, wenn sie im jungen Alter damit beginnen statt Vorurteile aufzubauen.»

Campleiter Marc Frei vom Hilfswerk Open Doors umschrieb im voraus das Ziel dieser gemeinsame Zeit: «Die Jugendlichen sollen als Freunde heimgehen können, die einander ihre Fehler vergeben haben – und nicht als Kumpels, die sich insgeheim dennoch ins Pfefferland wünschen. Es wird schwere Momente geben, auch Streit und Tränen.»

Die Versöhnung möglich mache der christliche Glauben. Frei: «Jesus lehrte, dass man für seine Feinde beten soll, ihnen vergeben und sie lieben; das ist die Grundlage. Der Glaube ist die Brücke, um den Graben zu überwinden.» Im Nahen Osten interessieren sich mittlerweile auch Personen ausserhalb des christlichen Umfelds für diese Arbeit und möchten daran teilhaben, sagt Frei: «Die Sehnsucht nach Frieden und Versöhnung wächst auf beiden Seiten.»
Erstmals in der Schweiz

«Musalaha» wurde vor zwanzig Jahren im Nahen Osten gegründet. Nach ersten Leitertreffen mit Kamelen in der Wüste entstand eine Bewegung, die in verschiedenen Ländern auch Lager für Kinder, Teenager, Frauen und Familien durchführt. Erstmals wurde jetzt ein Camp in der Schweiz organisiert. Die Initiative dafür ging von jungen Erwachsenen aus, die unlängst selbst im Nahen Osten unterwegs waren und nun gemeinsam mit Open Doors dieses Lager vorbereiteten.

Zum Thema:
Das Camp
Musalaha
Israeli und Palästinenser miteinander in der Wüste
Kostbare Orte der Versöhnung in Israel
Open Doors

Diesen Frieden finden:
Jesus entdecken
Werden Sie mit Gott per Du
Jesus erfahren – probieren Sie es aus!
Wie man Christ wird
Beten tut gut!

Datum: 02.09.2010
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet.ch
;-)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Wie das Marketing uns steuert

from lehrchen on 08/15/2010 09:27 PM

Wie das Marketing uns steuert

Der Marketing-Guru hatte eine weltweite Versammlung einberufen. In der Eröffnungsansprache sagte er zu seinen Managern:

„Wir können die Menschen nicht davon abhalten ihr Leben zu geniessen. Wir können sie auch nicht davon abhalten Bücher zu lesen und dadurch ihr Leben besser zu verstehen. Wir können sie aber davon abhalten, dass sie persönliche Beziehungen voller Liebe zu ihren Mitmenschen entwickeln und beibehalten. Wenn ihnen das gelingt, ist unsere Macht über sie gebrochen. Und wenn sie lieben sind wir in Gefahr. Also, lasst sie mit ihren Freunden und Verwandten zusammen sein. Lasst ihnen ihren Lebensstil, aber stehlt ihre Zeit, sodass sie keine Liebesbeziehungen zu ihren Mitmenschen aufbauen können - und auf keinen Fall - miteinander reden! Das ist mein Auftrag an Euch, Manager für weltweites Marketing. Lenkt sie davon ab!“

„Wie sollen wir das anstellen?“ fragten seine Manager.

„Beschäftigt sie ständig mit der ganzen Fülle unwichtiger Nebensächlichkeiten des alltäglichen Lebens und denkt Euch immer wieder etwas Neues aus um ihre Gedanken zu beherrschen “, antwortete der Marketing-Guru. „Verleitet sie dazu, dass sie viel Geld ausgeben, viel Materielles verbrauchen und verschwenden, viel ausleihen und auch vieles ausborgen. Überredet die Ehefrauen sich ganz auf ihren Job zu konzentrieren und unendliche Stunden an ihrem Arbeitsplatz zu verbringen. Reduziert die Löhne so stark, dass alle jede Woche fünf, am besten sechs Tage arbeiten müssen, jeden Tag 10 bis 12 Stunden. Nur so können sie sich ihren sinnlosen Lebensstil leisten.

Haltet Väter und Mütter davon ab Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, ihnen zuzuhören und mit Ihnen zu reden. Wenn ihre Familien schliesslich auseinandergebrochen sind, wird ihr Zuhause ihnen keinen Schutz mehr bieten. Stopft ihre Köpfe so voll, dass sie ihre innere Stimme nicht mehr hören können. Verführt sie dazu ständig das Radio oder den mp3-Player einzuschalten wenn sie unterwegs sind. Seht zu, dass unermüdlich der Fernseher, der DVD-Player, der CD-Player und die Computer in ihrer Nähe laufen. Und passt auf, dass in keinem Geschäft und in keinem Restaurant dieser Welt irgendwann während des Tages oder der Nacht etwa eine schöne und harmonische Musik zu hören ist, bombardiert sie vielmehr mit zotiger und aufpeitschender Musik, so laut ihr könnt. Das wird allmählich ihre Gedanken vergiften und die Einheit und Verbundenheit mit Nachbarn, Freunden und Arbeitskollegen zerstören.

Überschwemmt die Frühstückstische mit Zeitungen und Zeitschriften. Hämmert ihnen 24 Stunden lang am Tag die neuesten Nachrichten ein. Bedeckt die Strassen mit Schildern und Plakaten für irgendwelche Produkte und redet ihnen ein, dass sie diese unbedingt zum Glücklichsein brauchen. Überflutet ihre Briefkästen mit Werbung, mit Angeboten von Gratis-Produkten und Diensten, die falsche Hoffnungen wecken. Bildet in den Zeitschriften und auf den Titelseiten schöne, gut geformte Männer und Frauen ab, damit die Ehe- und Lebenspartner immer mehr glauben, dass äussere Schönheit entscheidend ist und sie ihre Partner nicht mehr attraktiv finden. Auch das wird dazu beitragen die Familien ganz schnell zu zerstören.

Lasst sie auch nicht im Urlaub zur Ruhe kommen. Gebt Euch alle Mühe sie ständig abzulenken und zu beschäftigen, sodass sie erschöpft und voller Unruhe zurück zu ihrer Arbeit gehen. Seht zu, dass sie sich nicht durch Spaziergänge und Wanderungen an der Natur erfreuen und auf keinen Fall etwa die Schönheiten der Natur wahrnehmen. Schickt sie statt dessen in Vergnügungsparks, Discos, zu Sportveranstaltungen, Konzerten und ins Kino. Euer Ziel muss sein, dass sie beschäftigt, beschäftigt und noch einmal beschäftigt sind, dass sie bloss keine Zeit mit der Frage nach dem Sinn des Lebens und in liebevollen Beziehungen verbringen.

Und wenn sie sich mit anderen Menschen treffen, dann lasst sie nicht über Liebe sprechen, sondern reizt sie an zu Mobbing, Klatsch und Small Talk, sodass sie sich mit einem schlechten Gewissen und unguten Gefühlen verabschieden. Vor allem sage ich euch immer wieder, haltet sie davon ab, dass sie Zeit finden, miteinander zu reden. Sie sollen nur übereinander reden, am besten über die, die gerade nicht anwesend sind. Ich kann es nicht ausstehen wenn Leute harmonisch zusammensitzen und sich am Leben erfreuen!

Lasst ja nicht ab in euren Bemühungen. Sie müssen immerzu beschäftigt sein, damit sie keine neuen Kontakte knüpfen und neue Freunde gewinnen können. Liefert ihnen für diesen angeblichen Mangel an Zeit so viele gute Entschuldigungen, dass sie keine Kraft mehr aus ihren Freundschaften und Liebesbeziehungen schöpfen. Bald werden sie aus ihrer eigenen Kraft leben und ihre Gesundheit, ihre Familie und Freunde für die Sicherheit, das Ansehen vor der Welt und ein gutes Gehalt opfern. Es wird funktionieren!“

Es war ein tolles Treffen. Die Manager flogen zurück in ihre Heimatländer, um die Menschen überall auf der Welt noch mehr als bisher zu beschäftigen, um sie rastlos und ruhelos zu machen, ihnen noch mehr einzuflüstern, sie müssten hierhin und dorthin rennen."


Diesen Text aus einem anonymen Kommentar finde ich sehr gut und deshalb habe ich mir erlaubt ihn zu veröffentlichen. Danke an den unbekannten Autor.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Wie das Marketing uns steuert http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2007/11/wie-das-marketing-uns-steuert.html#ixzz0whiNYyGF
;-)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Offener Brief an Physikerin und Kanzlerin Frau Dr. Merkel

from lehrchen on 07/13/2010 02:04 PM

http://lotus-online.de/modules/news/article.php?storyid=61

Politik : Europäisches Institut für Klima und Energie - Brief an Kanzlerin Merkel
Geschrieben von lotus am 28.08.2009 15:36:13 (294 gelesen) Artikel vom Autor
Politik

In einem offenen Brief an die Physikerin und Kanzlerin Frau Dr. Merkel fordern über 270 Wissenschaftler und engagierte kompetente Bürger, die Kanzlerin möge sich nicht länger den offensichtlichen Fakten gegenüber verschließen und von der Pseudoreligion der anthropogenen Erwärmung ablassen. Dazu gehört auch, sich nicht länger von Leuten, wie dem Kanzlerinberater und PIK Chef Prof. Dr. Schellnhuber, täuschen zu lassen. Derselbe Schellnhuber, der öffentlich etwas anderes sagt, als in wissenschaftlichen Zirkeln. Öffentlich tut er seine Verzweiflung über die "Klimakatastrophe" kund: So im ZEIT-Interview :"Manchmal könnte ich schreien" (DIE ZEIT: 26.03.2009) und darin auf die Frage zur Entwicklung an der Klimafront: "Und wie ist die Lage?" Sch.: "Verdammt ungemütlich… Viele Worst-Case-Szenarien werden von der Wirklichkeit übertroffen." Doch in einem erst vor kurzem erschienenen Aufsatz zur menschgemachten Klimakatastrophe schreibt er als Mitautor " Bei den allermeisten Stationen stellten wir keine Anzeichen für eine globale Erwärmung der Atmosphäre fest. Ausnahmen sind Bergstationen in den Alpen" Schellnhubers Äußerungen sind bipolar. Je nachdem, wer Auftraggeber ist. Für Kanzlerin Dr. Merkel werden Katastrophen benötigt. Im Wissenschaftsbericht stellt er die Lage so dar wie sie ist. Von Klimakatastrophe keine Spur.


Betrifft: Klimawandel – ein offener Brief

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin,

aus der Geschichte können wir lernen, dass oft der Zeitgeist die Entwicklung der Gesellschaften bestimmt hat; mancher hatte schlimme oder gar schreckliche Auswirkungen. Die Geschichte lehrt uns auch, dass politisch Verantwortliche nicht selten verhängnisvolle Entscheidungen getroffen haben, weil sie inkompetenten oder ideologisierten Beratern gefolgt sind, und das nicht rechtzeitig erkannten. Außerdem lehrt uns die Evolution, dass die Entwicklung zwar viele Wege beschreitet, die meisten aber in Sackgassen enden. Keine Epoche ist vor Wiederholungen gefeit.

Politiker suchen zu Beginn ihrer Laufbahn ein Thema, mit dem sie sich profilieren können. Als Umweltministerin haben Sie das verständlicherweise auch getan. Sie haben den Klimawandel entdeckt, und er wurde Ihnen zur Herzensangelegenheit. Dabei ist Ihnen ein folgenschwerer Fehler unterlaufen, was angesichts dieses Metiers gerade Ihnen als Physikerin nicht hätte passieren dürfen. Sie haben den Klimawandel als menschengemacht anerkannt und teure Strategien zur Vermeidung des sogenannten Treibhausgases CO2 als Handlungsmaxime verinnerlicht, ohne vorher in wirklich kontroversen Diskussionen prüfen zu lassen, ob auch die früheren Temperaturmessungen und viele weitere relevante Klimafakten diese Annahme überhaupt rechtfertigen. Tatsächlich tun sie es nicht!

Bei einer umfassenden Prüfung, die wegen der Bedeutung für uns alle zwingend erforderlich gewesen wäre, hätte sich schon vor der Gründung des IPCC gezeigt, dass wir keine CO2-kausal begründbare globale Erwärmung haben, sondern periodische Temperaturschwankungen normalen Ausmaßes. Dementsprechend hat sich die Atmosphäre seit 1998 – also seit 10 Jahren – nicht weiter erwärmt und seit 2003 wird es sogar wieder deutlich kühler. Keines der teuren Klimamodelle hat diese Abkühlung prognostiziert. Laut IPCC hätte es weiter und unvermindert wärmer werden müssen.

Aber, was wichtiger ist, anthropogenes CO2 spielt dabei keinerlei erkennbare Rolle. Der vom CO2 absorbierbare Strahlungsanteil ist bereits durch die gegenwärtige Konzentration nahezu ausgeschöpft. Selbst wenn CO2 eine Wirkung hätte und alle fossilen Brennstoffvorräte verbrannt würden, bliebe die zusätzliche Erwärmung langfristig auf den Bereich von Zehntelgraden beschränkt.

Das IPCC hätte diesen Sachverhalt auch feststellen müssen, hat jedoch bei seiner Arbeit 160 Jahre Temperaturmessungen und 150 Jahre CO2-Bestimmungen außer Acht gelassen und damit jeden Anspruch auf Wissenschaftlichkeit verloren. Die wesentlichen Aussagen zu diesem Thema sind als Kernaussagen beigefügt.

Inzwischen wurde die Überzeugung vom Klimawandel und dessen menschlicher Urheberschaft zu einer Pseudoreligion entwickelt. Ihre Verfechter stellen nüchtern und sachbezogen analysierende Realisten, zu denen ein Großteil der internationalen Wissenschaftlerelite gehört, bedenkenlos an den Pranger. Im Internet findet man zum Glück zahlreiche Arbeiten, die detailliert nachweisen, dass es keinen durch anthropogenes CO2 verursachten Klimawandel gibt. Gäbe es das Internet nicht, könnten sich die Klimarealisten kaum Gehör verschaffen, denn ihre kritischen Beiträge werden nur noch selten veröffentlicht.

Die deutschen Medien nehmen in der Ablehnung solcher Beiträge einen traurigen Spitzenplatz ein. Beispiel: Im März diesen Jahres fand in New York die 2. Internationale Klimakonferenz der Klimarealisten statt. An dieser wichtigen Konferenz nahmen ca. 800 führende Wissenschaftler teil, darunter viele der weltbesten Klimatologen bzw. Fachleute verwandter Disziplinen. Während die US-Medien und hier nur die Wiener Zeitung ausführlich darüber berichteten, haben bei uns Presse, Fernsehen und Radio geschwiegen. Es ist bitter, feststellen zu müssen, wie sich unsere Medien weiterentwickelt haben: In früheren Diktaturen wurde ihnen mitgeteilt, was nicht berichtenswert sei, heutzutage wissen sie es leider ohne Anweisungen.

Meinen Sie nicht auch, dass Wissenschaft nicht nur die Suche nach der Bestätigung einer These ist, sondern vor allem die Prüfung, ob das Gegenteil die Realitäten besser erklärt? Wir ersuchen Sie daher, Frau Dr. Merkel, Ihre Position zu diesem Komplex gründlich zu überdenken und ein vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK) unabhängiges ideologiefreies Gremium einzuberufen, in dem kontroverse Argumente offen ausgetragen werden können. Wir Unterzeichner wollen hierzu gerne unsere Hilfe anbieten.



Wir verbleiben mit freundlichen Grüssen



Prof. Dr.rer.nat. Friedrich-Karl Ewert EIKE

Diplom-Geologe. Universität. - GH - Paderborn, Abt. Höxter (ret.)

Dr. Holger Thuß EIKE Präsident Europäisches Institut für Klima und Energie http://www.eike-klima-energie.eu/

Die Kernaussagen können als pdf Datei herunter geladen werden s.u.

* in der Physical Review E68, 046133 (2003) ,** Interview Die Zeit

;-) http://lotus-online.de/modules/news/article.php?storyid=61

Mitunterzeichner: (wer gern zusätzlich unterschreiben möchte verwende bitte die Kommentarfunktion dazu)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Maca - eine Wunderpflanze

from lehrchen on 06/08/2010 09:13 PM

Maca - eine Wunderpflanze


Was ist Maca? Die Maca-Pflanze (Lepidium peruvianum Chacon, Syn. Lepidium meyenii Walp.) gehört zur Gattung der Kressen in der Familie der Kreuzblütengewächse. Maca stammt aus den peruanischen Anden Südamerikas und wird bis zu 4.500 Höhenmeter angebaut. Maca ist sehr robust und stellt kaum Ansprüche an den Boden. Der oberirdische Teil der pflanze wird als Gemüse verzehrt, die Wurzelknollen ebenfalls oder werden durch Trocknen haltbar gemacht und zu Pulver gerieben eingenommen. Maca ist in der Natur extremen klimatischen Bedingungen augesetzt. Starke Temperaturschwankungen, stetige Windeund intensive UV-Strahlung, bedingt durch die Höhenlage, haben Maca als eine äusserst robuste Pflanze mit hoher Widerstandskraft entwickeln lassen.

Den Inkas war Maca Hauptnahrungsmittel. Die Wurzel enthält Eiweisse, Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, Kohlenhydrate, Phosphor, Zucker, Stärke, wichtige Mineralstoffe und nahezu alle Vitamine. Ausserdem werden der Maca-Wurzel eine Steigerung der Leistungsfähigkeit, psychischen Belastung und Potenz bzw. Libido zugeschrieben. Maca-Pulver ist als Viagra der Natur im Handel erhältlich.

Ich werde euch, liebe Freunde, am Laufenden halten über meine heute begonnene Maca-Kultur. Besonders interessant ist in jedem Fall der Umstand, dass die Inkas die Maca als fast ausschliessliche Nahrung benutzten. Das heisst, die Maca deckt alle Bereiche des Nahrungsmittelbedarfes ab. Aussagekräftige Studien habe ich allerdings nicht gefunden!

Hier gibts die Samen zu kaufen: magicgardenseeds.de


Gestern habe ich den Samen der südamerikanischen Wunderpflanze bekommen und heute gleich in einem kleinen Zimmertreibhaus ausgesät.

Was ist Maca? Die Maca-Pflanze (Lepidium peruvianum Chacon, Syn. Lepidium meyenii Walp.) gehört zur Gattung der Kressen in der Familie der Kreuzblütengewächse. Maca stammt aus den peruanischen Anden Südamerikas und wird bis zu 4.500 Höhenmeter angebaut. Maca ist sehr robust und stellt kaum Ansprüche an den Boden. Der oberirdische Teil der pflanze wird als Gemüse verzehrt, die Wurzelknollen ebenfalls oder werden durch Trocknen haltbar gemacht und zu Pulver gerieben eingenommen. Maca ist in der Natur extremen klimatischen Bedingungen augesetzt. Starke Temperaturschwankungen, stetige Windeund intensive UV-Strahlung, bedingt durch die Höhenlage, haben Maca als eine äusserst robuste Pflanze mit hoher Widerstandskraft entwickeln lassen.

Den Inkas war Maca Hauptnahrungsmittel. Die Wurzel enthält Eiweisse, Eisen, Zink, Magnesium, Kalzium, Kohlenhydrate, Phosphor, Zucker, Stärke, wichtige Mineralstoffe und nahezu alle Vitamine. Ausserdem werden der Maca-Wurzel eine Steigerung der Leistungsfähigkeit, psychischen Belastung und Potenz bzw. Libido zugeschrieben. Maca-Pulver ist als Viagra der Natur im Handel erhältlich.

Ich werde euch, liebe Freunde, am Laufenden halten über meine heute begonnene Maca-Kultur. Besonders interessant ist in jedem Fall der Umstand, dass die Inkas die Maca als fast ausschliessliche Nahrung benutzten. Das heisst, die Maca deckt alle Bereiche des Nahrungsmittelbedarfes ab. Aussagekräftige Studien habe ich allerdings nicht gefunden!

Hier gibts die Samen zu kaufen: magicgardenseeds.de
;-)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Die Maya, Drunvalo Melchizedek & 2012

from lehrchen on 06/07/2010 01:34 PM

Die Maya, Drunvalo Melchizedek & 2012
Jeder, der glaubt, unsere Welt funktioniert ohne Spiritualität, ist genauso einseitig und ignorant, wie jener, der glaubt, unsere Welt funktioniert ohne Materie. Wir leben in einer dualen Welt, das impliziert die materielle Seite genauso, wie die spirituelle. Durch unseren technischen Fortschrittswahn, unsere Wissenschaftsgläubigkeit und unsere somit verpassten Scheuklappen können wir dieses Faktum sehr leicht aus den Augen verlieren. Wobei, und das sei damit auch geklärt, Spiritualität ist nicht Esoterik! Genauso wenig, wie Materie nicht Kapitalismus ist.

Ein grosser spiritueller Lehrer der letzten Jahrzehnte wurde im Vorjahr vom Ältestenrat der Nachfahren der Maya eingeladen, die Wahrheit über den Mayakalender und das Ende am 21. Dezember 2012 zu erfahren und in die Welt hinauszutragen. Der Ältestenrat der Maya ist auch heute noch in die Berechnungen - wir würden sagen, Prophezeiungen - eingeweiht und weiss, was uns tatsächlich erwartet. Die Mayas haben über ihre Prophezeiungen seit über 500 kein einziges Wort gesprochen. Ihre Überzeugungen sind anders als das, was die Welt darüber berichtete. Wir sind nicht nur mehr wenige Jahre von der grossen Maya-Prophezeiung entfernt, wir sind schon mittendrin. Denn nicht so, wie viele glauben, passiert all dies erst rund um den 21. Dezember 2012, sondern in einem Zeitfenster von einigen Jahren. Das heisst, die Prophezeiung hat bereits begonnen ... und ist durch die Vorgänge der Finanz- und Wirtschaftskrise und das derzeit beginnende Chaos für viele zu spüren. Auch der offensichtliche Drang, dass die versteckt gehaltenen Wahrheiten ans Licht kommen, ist ein Teil der bereits begonnenen Veränderung. Diese enormen und tiefgreifenden Veränderungen werden jeden von uns betreffen. Egal ob Banker, Manager, Politiker, Beamter, Arbeitsloser, Pensionist oder Schüler; egal ob weiss, gelb, rot oder schwarz; egal ob reich oder arm, g´scheit oder dumm, klein oder gross, Mann oder Frau ...

Die Maya haben vorausgesagt, wenn wir 2012 erreichen, wird die Menschheit in ein grossses Chaos auf allen Ebenen eintreten. Das haben übrigens auch die Veden vorausgesagt. In den Sanskrit-Veden, die vor über 6.000 Jahren geschrieben wurden, wird über unsere heutige Zeit erzählt, über Magnetismus und Elektrizität und das wir lernen werden, in Metallboxen zu fliegen. Und dann, an einem einzigen Tag - wie die Veden erzählen, hören wir das alles auf. Fast so wie ein Kind, das grösser wird, seinen Teddybär weg gibt und eine grössere Vision anstrebt. Wir sind eben jetzt dabei, das zu tun! Die Zeit, in der wir leben, ist prekär für unsere Erde und alles Leben - dem Menschen eingeschlossen. Laut den Mayas war dieses Chaos vor langer Zeit vorausgesagt worden, weil wir das Ende eines sehr langen Zeitzyklus erreichen. Wenn so ein Zyklus endet, gibt es immer Chaos! Es ist ein Teil dieses Lebenszyklus, es ist natürlich. Es ist das Ende des uns uns Bekannten und der Beginn von etwas Neuem, etwas viel Grösserem.

Ob diese grundlegenden Veränderungen vielleicht ein menschliches Desaster oder ein menschlicher Segen wird, ist weitgehend auch von uns, dem Menschen, abhängig. Je nachdem, wie wir diese Fülle der Erfahrungen aufnehmen und daraus lernen. Es hängt von uns ab ob wir in ein "Goldenes Zeitalter" übertreten oder jenen Weg gehen, den einst die Dinosaurier beschritten haben. Wir haben jetzt eine nicht wiederkehrende Chance unsere Zukunft zu verändern, sie zu gestalten.

Dass all jene, die zu den tatsächlichen Mächtigen zählen, dies möglichst verhindern wollen und auch alles dafür tun werden, muss erwartet werden. Dies ist auch derzeit insofern ersichtlich, indem sie durch extreme Massnahmen die absolute Kontrolle zu erringen versuchen (zB. die Abschaffung des Bargeldes, RFID-Chip, etc.)

Diese Veränderungen, die auch einen Bewusstseinswandel beim Menschen bewirken werden, betreffen die gesamte Erde ... unseren Planeten. 2012, bzw. dieses angenommene Zeitfenster steht für die "Geburt eines neuen Bewusstseins". Der Mensch lebt nicht nur auf dieser Erde, er ist ihr auch verbunden. Wenn man berücksichtigt, dass alles Leben ein Bewusstsein besitzt, neben Pflanzen und Tieren auch die Erde, so kann man nachvollziehen, dass kosmische oder universelle Veränderungen nicht nur einen Teil betreffen - den Menschen - sondern auf das Ganze wirken - dem Planet Erde mit allem was darauf lebt!

Seit einiger Zeit beobachten Astronomen unerklärliche Veränderungen unseres Sonnensystems. Planeten ändern ihr farbliches Erscheinungsbild und ändern ihre Temperatur. Wobei dies wahrscheinlich zusammenhängt. Die Sonne selbst ändert offensichtlich ihren Zyklus der Aktivitäten, die immer wiederkehrend alle 11 Jahre zunahmen. Wissenschaftler erwarten für die nächsten Jahre eine ungewöhnliche gigantische Zunahme der Sonnenaktivitäten, sprich Sonnenstürme, welche auch die Erde und das Erdklima betreffen werden.

Neben den astronomischen Veränderungen unterliegt auch bereits messbar das Erdmagnetfeld grossen Veränderungen. Es wird immer schwächer - seit Jahrzehnten schon. Ersichtlich ist dies vor allem an der Häufung von irrgeleiteten Walen und Vögeln, die sich nach dem Magnetgitternetz der Erde orientieren. Wale stranden plötzlich in Massen und Vögel tauchen in Gebieten auf, wo sie zuvor nie waren.

Nicht nur die Maya, auch einer der wohl berühmtesten Seher des vorigen Jahrhunderts, mit überdurchschnittlicher Trefferquote seiner Prophezeiungen, Edgar Cayce, sagen einen Zusammenbruch des Magnetfeldes und eine Umpolung voraus - möglicherweise gemeinsam mit einem Polsprung. Das würde bewirken, dass die Erde in ihrer Rotationsbewegung ein wenig ins "Torkeln" kommt. Dabei werden enorme Kräfte frei und es müsste mit Springfluten, Erdbeben und Vulkanausbrüchen gerechnet werden.

Ja, ein Katastrophenszenario, das allerdings nicht so wie im Film 2012 von Roland Emmerich gesehen werden kann, sondern als unabdingbarer Prozess zur Reinigung des Planeten. Erst wenn alles "Alte" vernichtet ist, kann das "Neue" beginnen.

Stellen wir uns nur kurz vor, wenn die bereits von der Wissenschaft vorausgesagten, gigantischen Sonnenstürme die Erde treffen werden. Möglicherweise ist mit einem Totalausfall der Elektrizität, möglicherweise auch des Magnetfeldes zu rechnen. Das heisst, kein Satellit, kein Computer, keine technische Anlage funktioniert mehr. Möglicherweise sind auch alle Sicherungen und Aufzeichnungen auf magnetischen Datenträgern ... gelöscht! Vorsicht, es gibt eine ganze Reihe von Wissenschaftlern, die vor solchem Szenario eindringlich warnen - inklusive Totalausfall der Elektrizität und des Magnetfeldes, inkusive magnetischem und physischem Polsprung! Ein Teil der Wissenschaft meint, die derzeit sichtbaren und damit messbaren Anomalien sind so gross, dass sie jederzeit (!!!) einen magnetischen Polsprung erwarten würden ... spätestens zu diesem Zeitpunkt würde alles komplett zusammenbrechen.

Übrigens, sowohl Umpolungen als auch Polsprünge hat die Erde schon hunderte Male durchgemacht - und überstanden. Das wird sie auch diesmal. Man muss sich das vorstellen, als würde man einen Computer formatieren und komplett mit einem anderen, einem neuen Betriebssystem aufsetzen.

Und genau dieses Ereignis, das nicht nur die Maya und Edgar Cayce prognostizieren, sondern auch andere indigene Völker wie die Hopi-Indianer und die Aborigines, ist nicht, auch ob des gewaltigen Chaos´ das Ende und die absolute Zerstörung, sondern eine einzigartige, wunderbare Chance neu zu beginnen, ohne der immensen Vorbelastung der Vergangenheit und ihren eingefahrenen Mustern.

Angst davor zu haben, ist kontraproduktiv. Ich habe diesen Blog auch nicht ins Leben gerufen, um Schwarzzumalen und als Katastrophen-Heini zu gelten. Ich versuche zu informieren, was wahrscheinlich sein kann. Um sich vorbereiten zu können. Dabei meine ich nicht nur ein grosses Krisenlager und andere physische Vorsorgen, sondern vor allem die geistige Vorbereitung. Wenn ich mit diesen Prognosen konfroniert werde und wie eingangs erwähnt, auch spirituelle Aspekte zulasse, werde ich nicht überrascht. Im Gegenteil, auch wenn es brutal wird und damit rechne ich, laufe ich nicht kopflos durch die Strassen und habe keine Ahnung was da wirklich passiert, sondern ich lebe in der Gewissheit, dass durch die Erfüllung alter Prophezeiungen JETZT die einmalige Chance besteht, neu zu beginnen und den alten Ballast abzuwerfen. Es sei dahin gestellt, ob wir ein monetäres oder nicht monetäres System neu aufbauen. Wir haben die einmalige Chance, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden. Wir lernen doch jeden Augenblick, wir entwickeln uns jeden Tag weiter ... seit Beginn der Menschwerdung. Nutzen wir dies, um unsere Welt ins Positive zu kehren!

Ja, es wird ein Rodeo-Ritt! Viele Menschen wird dieser Ritt "abwerfen", nur relativ wenige werden ihn überleben. Doch das gehört dazu, das ist das natürliche an dieser Sache! Deshalb brauchst du keine Angst zu haben. Schliesslich bist du ein Informierter, ein Wissender - einer von wenigen!

Die Maya sehen den 5.200 Jahre-Zyklus der Präzession des Äquinoktikums von 26.000 Jahren enden. Die Alte Welt, in der wir leben, ist aus natürlichen Gründen dabei, zu zerfallen. Exakt zur gleichen Zeit beginnt ein neuer Zyklus, ein für unsere Begriffe aussergewöhnlicher Zyklus.

Wenn sich nun wirklich alles grundlegend ändert, die Alte Welt zusammenbricht und eine völlig neue entsteht, ist es verständlich, dass auch der Mensch sich grundlegend ändert. Und zwar so grundlegend, wie wir es aus heutiger Sicht uns es kaum vorstellen können. Der Mensch wird einen Evolutionssprung unterzogen werden - alle Menschen die diesen Planeten bevölkern, werden betroffen sein. Es wird sich um einen geistigen Evolutionssprung handeln, der die Installation eines absolut neuen Systems und damit wahrscheinlich die Abkehr vom monetären System erst möglich macht. Nein, nicht dass du glaubst, es werden plötzlich - quasi von einem Tag auf den anderen - nur mehr hoch intelligente Genies auf der Erde wandeln. Nein, aber ein neues Bewusstsein werden wir alle bekommen. Denn sonst wäre diese gigantische Aktion mehr oder weniger sinnlos.

Also freuen wir uns auf das was kommt! Es wird ein spektakulärer Ritt, ein aussergewöhnliches Abenteuer, ein einzigartiges Ereignis ...


Wer in dieses Thema tiefer eintauchen möchte, dem empfehle ich die Bücher von Drunvalo Melchizedek: "Blume des Lebens, Band 1 und 2" und "Schlange des Lichts - jenseits von 2012". (alle Bücher im Koha-Verlag erschienen)

;-)

Johannes (schnittpunkt2012@gmail.com)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Die Botschaft der Plejaden – Alaje aus den Lichtdimensionen

from lehrchen on 05/31/2010 02:36 PM

Die Botschaft der Plejaden – Alaje aus den Lichtdimensionen
Am 22.11.09 durch 777ALAJE übersetzt und veröffentlicht.
Bereitgestellt von Deepak Gunia:

In allen meinen Nachrichten, habe ich immer wieder betont wie wichtig es ist, sich zu entwickeln um somit Lichtenergie zu erzeugen. Die Erde braucht eine Lichtvolle Energie um alle negativen Energien auf ihr zu beseitigen. In dieser höheren Frequenz kann keine niedere, negative Energie mehr bestehen. Darum versuchen die dunklen Machthaber alles Mögliche um das zu verhindern. Sie sitzen nicht tatenlos da, sie haben Pläne. Und einer ihrer Pläne ist es extremes Chaos zu erzeugen, und nur ein echter Spiritueller Mensch mit einer HOHEN Energie könnte dann einen klaren Kopf behalten.

Ich werde euch jetzt einen ihrer Pläne erzählen, von denen wir hoffen, dass er nie eintreffen wird, denn sie wollen die Transformation verhindern und euch austricksen. Wie ja einige Erd-Menschen jetzt wissen, haben die dunklen Machthaber seit vielen Generationen die Realität von „Außerirdischen“ und ihre Kontakte mit ihnen verschwiegen, und Zeugen umgebracht oder sie lächerlich gemacht. Auch die Esoterik wurde mit so viel Mühe ins Lächerliche gezogen, und diese Ansicht teilen leider noch immer viele Menschen, denen die größeren Zusammenhänge dieses Universums nicht bekannt sind.

Da es jetzt aber immer mehr Menschen gibt die selber Erfahrungen mit „Außerirdischen“ haben, und viele Raumschiffe sehen, können sie das Thema nicht mehr so geheim halten wie sie es wollen. Aus diesem Grund haben sie jetzt einen anderen Plan. Sie haben den Plan, ihre Marionetten, die TV-Politiker zu benutzen, um offiziell zuzugeben dass es „Außerirdische“ gibt, und dass sie mit ihnen eine Zusammenarbeit haben. Die dunkle Regierung wird nur Informationen herausgeben, die in IHREM Interesse liegen. Sie werden versuchen, durch eine Medienkampagne sich als Helden darzustellen, so wie sie es immer schon gemacht haben um in der Öffentlichkeit gut da zu stehen, und dabei werden sie nur kleine unwichtige Wahrheiten erzählen und somit die wahren Motive weiterhin verbergen. Sie werden sagen, dies sei geheim gehalten worden, weil die Öffentlichkeit nicht bereit war für diese Art von Informationen, sie werden sagen es sei eine Massenpanik zu befürchten gewesen. Das ist auch der Grund wieso man solche Sätze immer in Spielfilmen zu hören bekam. Sie wurden absichtlich in Filmen eingebaut um Menschen psychologisch zu beeinflussen. Das Thema der Entführungen werden sie natürlich leugnen.

Nach langen Diskussionen über dieses Thema haben sie vor, dass sie der Öffentlichkeit ihre negativen „Außerirdischen“ als wohlwollende Humanoide vorstellen wollen, die angeblich hier seien, um der Menschheit zu helfen. Und das wollen sie natürlich als ein großes TV-Ereignis präsentieren, deshalb haben sie seit jeher auch solche Szenarien in Filme eingebaut, um uns Erd-Menschen mental darauf vorzubereiten. Spätestens dann sollte bei euch der ALARM läuten. Denn die lichtvollen Spirituellen Sternengeschwister der Galaktisches Föderation des Lichts, haben gar keine Zusammenarbeit mit den dunklen Regierungen des der Erde, weil diese unsere Hilfe schon seit den 50er Jahren abgelehnt haben. Die Regierungen hatten abgelehnt, denn von uns würden sie keine Technologien oder Waffen bekommen, sondern nur spirituelle Hilfe, bis sie spirituell genug sind für höhere Technologien. Die Erdregierungen arbeiten nur mit negativen „Außerirdischen“ zusammen und ihr eigenes Ziel ist die Kontrolle und die Versklavung der Erd-Menschen weiter zu verstärken.

Nachdem sich die Erd-Menschen an die „Außerirdischen“ gewöhnt haben, wollen die Erdregierungen Werbung dafür mache, die Kontroll-Technologien zu verstärken, wie zum Beispiel durch Chips unter der Haut oder in Impfstoffen wie es sie heute schon gibt. Dies wird natürlich schöngeredet so dass es die Erd-Menschen freiwillig wollen, und es nicht mehr heimlich in den Impfstoffen untergebracht werden muss. Die Kameraüberwachung gehört ebenso dazu. Man wird dann ständig zu hören bekommen, es sei zu Deinem Besten…, zu Deiner Sicherheit…, und wie immer werden einige Interviews gezeigt, mit bezahlten Leuten die bezeugen sollen wie wichtig diese Chips doch seien. Gleichzeitig wollen sie weiterhin Terroranschläge organisieren, damit man den Nationalen Notstand ausrufen kann, um damit stärker das Militär einzusetzen. Vergesst nicht, sie erzeugen immer ein Problem, damit sie hinterher als Retter erscheinen, wenn die Menschen verzweifelt nach Hilfe verlangen.

Später haben sie vor, öffentlich zu sagen, dass es noch bessere Wesen gibt, und wollen die Grauen und die Reptoiden präsentieren. Diejenigen die die Erde schon seit Jahrtausenden in Sklaverei halten! Sie werden euch dann sagen, ihr sollt nicht auf ihr Äußeres achten, sondern auf ihre angebliche Liebe zur Menschheit. Vergesst nicht, diese Wesen haben Technologien die euch Millionen von Jahren voraus sind, wie zum Beispiel 3-D Hologramme und sie werde dann diese Benutzen um den Erd-Menschen angebliche Wunder zu demonstrieren. Weiterhin verfügen sie auch über mentale Kräfte die einen lähmen können. Das weiß ich deshalb, weil ich selber beide schon getroffen habe, die so etwas bei mir versucht hatten, und nur durch meine Lichtenergie konnte ich es verhindern. So werden sie zum Beispiel Krankheiten heilen, um die Menschen auf ihre Seite zu ziehen, natürlich werden sie euch nicht erzählen, dass sie es gewesen sind, die alle Krankheiten auch erzeugt haben, um hinterher schließlich als Retter in der Not zu erscheinen. Ihr ganzer Auftritt hat nur den Zweck ihre Macht zu demonstrieren um psychologisch den Menschen zu sagen dass sie hier das sagen haben. Und sie wollen dafür auch gefeiert werden. Einer Art der Reptoiden ist es zu TÄUSCHEN, damit die Massen nicht erkennen was sie wirklich vorhaben. Mit Hilfe ihrer Technologien hat die dunkle Seite vor, Naturkatastrophen zu erzeugen, um eben Panik, Angst und Chaos zu erschaffen.

Sie wollen dann sagen, dass das Ender der Welt gekommen sei und dass die Erde zerstört wird. Das ist auch einer der Gründe wieso immer wieder derartige Katastrophenfilme gezeigt werden, damit die ANGST der Menschen ihren Plänen noch mehr Energie gibt. Und wer Angst hat und verzweifelt ist, der nimmt alles an was man ihm anbietet. Die Regierungen planen euch zu sagen, dass man nur überleben kann, wenn man die Erde mit den Raumschiffen der „Außerirdischen“ verlässt. Diejenigen die sich dann weigern, sollen Militärisch dazu gezwungen werden. Deshalb warne ich euch, lasst euch niemals einen Chip implantieren, falls die Regierungen jemals dafür Werbung machen sollten.

Diejenigen die mit den Reptoiden mitfliegen, würden zu spät erkennen dass es eine Falle ist, denn man wird sie versklaven oder für Experimente benutzen…und schlimmeres. In Wahrheit machen Reptoiden das auch schon seit millionen von Jahren und sie betrachten solche Planeten als ihr Eigentum und als Nahrungsquellen. Nur spirituelle Menschen würden in solchen Fällen in der Lage sein zu SPÜREN dass etwas nicht in Ordnung ist. Gleichzeitig versucht die dunkle Regierung eine Kampagne gegen die guten Lichtgeschwister zu starten, und man wird die Lichtgeschwister als negative Eindringlinge versuchen darzustellen und als solche zu bezeichnen!

Ihr seht also, wie WICHTIG es jetzt ist, sich spirituell zu entwickeln. Nur spirituelle Menschen werden in der Lage sein Licht und Dunkelheit voneinander unterscheiden zu können. Nur ein „positives“ kollektives Bewusstsein der Liebe, kann den Plan der dunklen Seite aufhalten! Wenn genug Menschen Liebesenergie besitzen, wird das Massenbewusstsein eine positive Veränderung erfahren wodurch die Transformationen der Erde dann sanft verläuft. Die Erd-Menschen müssen sich entscheiden, welche Art von Erfahrung von Zukunft sie haben wollen.

Ich sage euch, die Liebe ist der Schlüssel! Positiv eingestellte Lichtgeschwister strahlen spirituelle Liebesenergie aus, sowohl von ihren Körper als auch ihre Raumschiffe oder Lichtschiffe. Wer dieses Licht und diese Liebe bei solchen Wesen nicht spürt, sollte sich unbedingt von ihnen fern halten! Wir von der Galaktischen Föderation des Lichts werden ebenfalls erscheinen, jedoch auf eine gänzlich andere Art und Weise. Eure Sternen- oder Lichtgeschwister würden euch niemals zu irgendetwas zwingen, ihr werden immer die freie Wahl haben jene Hilfe und Liebe anzunehmen oder nicht. Der freie Wille stets respektiert, denk immer daran!

Jede Seele muss sich jetzt entscheiden, ob sie den Weg des Lichts gehen will oder nicht. All diejenigen, die ein spirituelles Bewusstsein haben, werden keine Schwierigkeiten haben uns zu erkennen und zu spüren. Aber diejenigen die sich ihre Aura und Energie mit bewusstseinssenkenden Drogen und Hass zerstören, werden es schwer haben unsere hohe Liebesenergie zu ertragen und werden sogar Angst haben. Die dunkle Seite zählt auf die Angst und auf dunkle Gedanken der Menschen, die noch in den niederen Schwingungen gefangen sind. Ohne es zu wissen, tragen diese Seelen zu dem Chaos bei, das um sie herum herrscht. Ich kann euch nur immer wieder sagen, werdet zu ECHTEN Lichtarbeitern, denn nur wenn ihr ein starkes Licht in eurer Aura habt, könnt ihr die Erde positiv transformieren. Haltet euern Körper frei von allen Drogen, Giften oder negativen Emotionen, denn sie bewirken dass eure Energie schwach ist. So kann man nichts bewirken und man ist selber beeinflusst von den dunklen Energien und unterstützt weiter den Plan der dunklen Seite.

Liebe ist die größte Kraft mit der größten Licht-Energie, und nur ein gesundes Bewusstsein, in einem gesunden Körper, kann diese hohe Energie in sich tragen und sie nutzen um die Realität effektiv zu transformieren.

ENDE ;-)

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Unglaublich: Unabhängige Denker gelten der Psychiatrie jetzt als krank

from lehrchen on 05/28/2010 12:52 PM

Unglaublich: Unabhängige Denker gelten der Psychiatrie jetzt als krank

Ethan A. Huff
Seit geraumer Zeit arbeiten Psychiater an der vierten überarbeiteten Ausgabe des »Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders« (DSM, »Diagnostisches und Statistisches Handbuch psychischer Störungen«), in die sie eine ganze Reihe neuer psychischer Störungen aufzunehmen hoffen. Leider handelt es sich bei vielen dieser Störungen jedoch nur um Persönlichkeiten oder Verhaltensformen, die von der Norm abweichen.

Möglicherweise werden in diese neue Ausgabe »Störungen« wie »Oppositional Defiant Disorder« (Aufsässigkeits-Trotz-Störung) aufgenommen, die bei Menschen festgestellt werden, die »Autoritätsfiguren gegenüber ein negativistisches, trotziges, ungehorsames und feindliches Verhalten« an den Tag legen. Zu den »Symptomen« dieser Störung zählt, dass der Betreffende leicht in Wut gerät, andere belästigt und »reizbar« ist.

Auch Persönlichkeitsauffälligkeiten wie antisoziales Verhalten, Arroganz, Zynismus oder Narzissmus sollen als »Störungen« gelten. Es gibt sogar Kategorien für Menschen mit häufigen Essattacken und für Kinder, die zu Wutanfällen neigen.

Schon jetzt wird bei Kindern viel zu häufig die Diagnose »bipolar« oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) gestellt, und daraufhin werden gefährliche Neuroleptika verschrieben. Werden noch mehr normale Kindheits-Verhaltensmuster als psychiatrische Störungen kategorisiert, werden nur noch mehr Kindern unnötig solche Medikamente verordnet.

Bei jeder neuen Ausgabe des DSM hat es umstrittene neue Einträge gegeben, die jüngste macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Tatsächlich hat der Umfang des Handbuchs im Laufe der Jahre erheblich zugenommen. Die schöne neue Art und Weise, wie die sogenannten medizinischen Fachleute bestimmte individuelle Charakteristika betrachten, ist das Beunruhigendste an der neuesten Ausgabe.

Kinder, die im Verein mit ihrer unverwechselbarer Persönlichkeit eine besondere Verhaltens-Exzentrizität an den Tag legen, würden jetzt allgemein als an einer Geisteskrankheit leidend eingestuft. Hätte es in der Vergangenheit dieses Kriterium zur Diagnose einer Krankheit schon gegeben, dann hätte es Menschen wie Mozart oder Einstein, die sich über die Norm hinwegsetzten und neue und einmalige Ideen hervorbrachten, vielleicht nie gegeben.

Ein Artikel in der Washington Post bringt das Wesentliche dieser Vorstellung in folgendem Zitat auf den Punkt:

»Würde der siebenjährige Mozart heute versuchen, seine Konzerte zu komponieren, würde man bei ihm vielleicht eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität-Störung diagnostizieren und ihn durch Medikamente in eine fruchtlose Normalität zurückführen.«

Die Vorstellung, charakterliche Unterschiede von der Norm stellten eine Art psychiatrischer Erkrankung dar, nimmt Individuen nicht nur die Verantwortung für sich selbst, sie beraubt sie ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit. Sie reduziert Menschen zu Subjekten, die nicht selbst denken können, sondern durch Medikamente unter Kontrolle gebracht werden müssen.

Womit wir bei der vielleicht größten treibenden Kraft hinter den Neuformulierungen des DSM gelandet wären: die Arzneimittelhersteller. Die Pharmaunternehmen werden sehr viel verdienen, wenn praktisch jeder Mensch als geisteskrank und medikamentös behandlungsbedürftig eingestuft wird.

Vielleicht wäre es in dieser Lage eher geraten, die Psychiater und die Götter der Medikamente, die solchen Unsinn verbreiten, als wirklich an einer psychiatrischen Erkrankung leidend zu betrachten. Vielleicht sind sie es, die einer stationären Behandlung bedürfen.















NaturalNews


;-)
___________

Quelle für diesen Artikel war u.a.:

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/26/AR2010022603369.html?hpid=opinionsbox1



Mittwoch, 26.05.2010
Kategorie: Allgemeines, Enthüllungen, Wissenschaft

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Schachmatt: Ratingagentur will Griechenland und Portugal trotz Milliarden-Rettungsschirm weiter herunterstufen!

from lehrchen on 05/11/2010 10:35 PM

Schachmatt: Ratingagentur will Griechenland und Portugal trotz Milliarden-Rettungsschirm weiter herunterstufen!

Udo Ulfkotte
Während die Bürger Europas noch nicht wirklich verstanden haben, dass ihre Regierungen soeben die Steuergelder unserer noch nicht einmal geborenen Enkelkinder auf den Poker-Tisch geschoben haben, nähert sich das »Spiel« dem absehbaren Ende: Die Ratingagentur »Moody's« hat angekündigt, Griechenland und Portugal in den nächsten Wochen weiter herabzustufen. Die Träume unserer Politiker sind damit geplatzt. Bezahlen müssen wir – und unsere noch nicht einmal gezeugten Kinder …

Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg mit Sitz in New York ist Datenlieferant für Anleihemärkte und eine der am besten informierten Wirtschaftsagenturen der Welt. Während deutsche Qualitätsmedien noch über den 750-Milliarden-Euro-Rettungspakt, der den Euro angeblich vor dem Untergang bewahrt hat, berichten, ist Bloomberg schon einige Schritte weiter. Die Agentur berichtet soeben, Zitat:

Greece may have its credit rating lowered to junk within the next month, Moody’s Investors Service said yesterday, citing the country’s »dismal« economic prospects.

Portugal’s rating, which is also on review for a downgrade, will probably be lowered one level to Aa3 from Aa2, though an »adjustment« of two steps to A1 can’t be ruled out, Moody’s said.

Demnach stehen in den nächsten Wochen von der Ratingagentur Moody's Abwertungen für Griechenland und Portugal bevor. Und dann ist Zahltag. Die EU macht den Euro mit der Abkehr von ihren Stabilitätsprinzipien zur Weichwährung. Die Europäische Zentralbank hat an einem einzigen Wochenende ihren hart erarbeiteten Ruf der Unabhängigkeit ruiniert, indem sie dem Drängen der EU-Staats- und Regierungschefs nachgegeben hat. Die EZB rechtfertigte dies damit, dass andernfalls die Mechanismen der Geldpolitik nicht mehr funktioniert hätten. Die EZB hat ihren letzten Schuss abgefeuert – und daneben getroffen. Die Anleger reagieren: Der Euro fällt schon wieder im Wert. Bald beginnt der Run auf Edelmetalle und Hartwährungen wie den Schweizer Franken. Parallel dazu nähert sich schon der nächste Krake mit seinen Fangarmen – derzeit noch weitgehend unbemerkt ...

Bloomberg prognostiziert den weiteren Absturz des Euro. Und nun passiert für die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel heute auch noch der nähste GAU: Die New York Times (NYT) veröffentlicht Teile des Gespräches zwischen Obama und Merkel, das unmittelbar vor der Entscheidung der EZB und der europäischen Regierungschefs über das 750-Milliarden-Rettungspaket stattgefunden hat. Obama forderte demnach telefonisch von Merkel, dass sie das drastische Rettungspaket durchboxt. Punkt. Schluss. Sie habe einen »Schubs« bekommen (»nudge«), schreibt die NYT über das Telefonat. Und dann war Merkel offenkundig wieder in der Spur. Die deutsche Bundeskanzlerin hat Obamas Anweisungen brav befolgt.

Alle weiteren aktuellen Hintergründe lesen NUR Abonnenten von KOPP Exklusiv.



____________________________________________________________________



Interesse an mehr Hintergrundinformationen?

Dann abonnieren Sie unseren Exklusiv-Dienst, der Sie – unabhängig von politischen Interessen oder Konzernverlautbarungen – regelmäßig mit vielen Berichten fundiert informiert.

Lesen Sie weitere exklusive Informationen im neuen KOPP Exklusiv. Darüber hinaus erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe auch Informationen beispielsweise zu folgenden Themen:

– Die Wahrheit: Es droht der Untergang der Euro-Zone;

– Schweinegrippe: Neue Panik zur Fußball-WM;

– Weltgesundheitsorganisation blockierte Aufklärung;

– Deutscher Auslandsgeheimdienst schützt russische Waffenhändler;

– Schnitzel-Alarm im Westerwald: Schweinefleisch für muslimische Kinder;

– Wissenschaft: Warum Pfeffer Menschen krank machen kann.







Das alles und viele weitere Kurzberichte im neuen KOPP Exklusiv, fordern Sie noch heute Ihr Probeabonnement an!






;-)




Dienstag, 11.05.2010
Kategorie: Allgemeines, Enthüllungen, Wirtschaft & Finanzen, Politik

© Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, beim Kopp Verlag, Rottenburg


Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

“Weltraumbeben” als 2012-Begriff etabliert

from lehrchen on 05/11/2010 09:55 PM

“Weltraumbeben” als 2012-Begriff etabliert

0

“Wir versuchen, den Begriff Weltraumbeben nun zu etablieren”, sagt Karl-Heinz Glassmeifer von der Technischen Universität Braunschweig auf der Jahrestagung der Europäischen Geowissenschaftlichen Union (EGU) in Wien.

Dies ist gelungen, denn gestern schrieb Spiegel-Online darüber (Spitzentitel: “Plasmabomben”). Heute schreiben wir darüber.

Was ist passiert? Der Spiegel schrieb das hier:

“Kompassnadeln zittern, sie zeigen derzeit nicht zuverlässig nach Norden. Ein gigantisches Beben ist im Gang. Doch nicht der Boden wackelt – das Magnetfeld der Erde vibriert. “Gerade findet nahe der Erde ein richtig starkes Weltraumbeben statt”, sagt Wolfgang Baumjohann von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Es sei wohl das stärkste je gemessene Weltraumbeben. “Man kann die Stärke vermutlich mit dem Erdbeben in Haiti im Januar vergleichen.”

Weltraumbeben, war da was? War da nicht Dieter Broers der es angekündigt hat? Und nicht nur er, sondern viele Wissenschaftler. Der Weg zu 2012 ist geradezu gespickt mit “Weltraumbeben.” Es ist nur ein neues Wort für einen inzwischen schon (gähn) alten Sachverhalt.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch eine Spiegel-Meldung im Wissenschafts-Teil, die ZUGIBT, dass das menschliche Bewusstsein und das Erdmagnetfeld in direktem Zussamenhang stehen. Kann sich nur noch um Monate handeln. Ansätze gibt ja en masse.

Auch wenn wir wissen, dass das Magnetfeld eines Kühlschranks stärker ist als das der Sonne, so wissen wir auch, dass es einen Unterschied gibt zwischen gleichmäßig starken Feldern (TV, Stromleitung), und Feldern, die in ihrer Stärke krass variieren (Sonne).

Wie im 2012-Interview mit Broers gehört (Link zum Interview unter dem Post): So ein Weltraumbeben löcht die Menschheit nicht aus, nö nö nö, aber sie verändert das Denken, sowohl das unbewusste als auch das bewusste Denken.

In welche Richtung, nun, tja, wie gesagt, darüber herrscht keine Klarheit, wie auch, und das ist auch gut so. Die Zukunft ist offen, meine Damen und Herren, und es ist an EUCH, diese Zukunft mitzuentscheiden, unbewusst und bewusst.

Allein das ist eigentlich eine gute 2012-Story, der bald alle beipflichten könnten.

Oder?

PF: Diesmal kein Foto, aber dafür ein abgefahren schöne Fotostrecke
;-)

Verwandte Beiträge:

1. Die “Zeitenwende 2012″ aus astronomischer Sicht (Gastartikel)
2. Was sagt Fred Alan Wolf zu 2012?
3. 2012-Interview mit Dieter Broers
4. Fast übersehen: 2012 in “Welt der Wunder”
5. SPIEGEL: “Warten auf den Jüngsten Tag”
6. “Knowing” about 2012 ?

Reply

lehrchen

60, male

Posts: 71

Umsonstläden in Deutschland

from lehrchen on 04/22/2010 08:50 PM

Umsonstläden
Version 386, 85.177.200.16 am 6.4.2010 23:15

In Umsonstläden werden Gegenstände zur kostenfreien Mitnahme bereitgestellt. Umgekehrt kann jeder Gegenstände dort abgeben, die er nicht mehr braucht - die aber "zu schade zum Wegwerfen" sind.
Aktuell

*

Im Jahr 2009 gab es das Umsonstladentreffen Gib und Nimm 2009 in Köln (13.-15.3.09). Das nächste Treffen soll im September 2010 in Bremen stattfinden.

Idee

Die Idee des Umsonst-Ladens ist einfach: Viele Leute haben Dinge, die sie nicht mehr gebrauchen können oder wollen. Diese liegen oft nutzlos herum, denn "eigentlich sind sie zu schade zum Wegwerfen".

Andere Menschen wiederum suchen vielleicht genau diese Dinge, können sie sich vielleicht nicht leisten, oder müssen Geld dafür ausgeben.

Wenn die Dinge noch gebrauchsbereit und in Ordnung sind, können sie einfach im Umsonstladen vorbeigebracht werden. Von der Vase über die Hose bis zur Brotmaschine nehmen wir alles, was andere gebrauchen könnten und verschenken es dann an diese weiter. Geld gibt es im Umsonstladen nicht. Alle dort bereit liegenden Dinge sind "umsonst". Damit stellt der Umsonstladen einen Anfang einer wirklichen Alternative zur kapitalistischen Warengesellschaft dar, in der alles einen "Wert" hat und folglich Geld kostet. ergo: Bildet weitere Umsonstläden ! Bei Interesse bitte eintragen: UmsonstLadeninitiativen

Im Umsonstladen kosten die Dinge nichts, sie werden auch nicht getauscht oder sonstwie verrechnet. Sie werden versuchsweise (!) als nur nützliche Dinge ohne Warenwert behandelt. Aber auch von Umsonstladenprojekten wird Geld gebraucht, von den meisten z.B. für die Ladenmiete. Das wird häufig von Kleinspenden der NutzerInnen aufgebracht.

Der Umsonstladen alleine stellt sicher noch keine Alternative zur Warengesellschaft dar. Schließlich beruht er auf dem Warenüberfluss unserer Warengesellschaft. Erst wenn versucht wird, diese Dinge auch verabredet gemeinsam zu reparieren und herzustellen, um sie DANN an die Beteiligten auszugeben, kann eine Alternative zur Vergesellschaftung über Waren und Geld entstehen (siehe dazu auch die "nicht-kommerzielle Landwirtschaft" auf dem Karlshof).

Deshalb ist der 1. deutsche Umsonstladen (der in Hamburg-Altona) von Anfang an in ein weitergehendes Konzept einer waren- und erwerbsarbeitskritischen Projektgemeinschaft eingebettet (s. Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg). Andere, die Umsonstladen-Praxis erweiternde Ideen sind dort das KleinmöbelLager, Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt und die Freie Uni Hamburg, in der sich Menschen in kleinen Lerngruppen anspruchsvolle Bildung gegenseitig ohne Geld geben.

Die Wiener Gruppe W.E.G. bietet auf ihrer Website Raum für einen Ressourcenpool, der die Möglichkeiten des KostNixLadens erweitert. Rege geht es bei manchen der weltweiten Freecycle -Gruppen zu (nur Güter); diese sind aber nicht in weitergehende Projekte eingebunden.
Adressen in Deutschland
Baden-Württemberg

*

Umsonstladen Tübingen
o

Ludwigstr. 15, 72072 Tübingen
o

Öffnung: Do. 18 bis 21 Uhr und So. 15 bis 18 Uhr
o

http://www.lu15.de/laden.html
*

Umsonstladen Reutlingen
o

in der Kolturschock Zelle, Albstr. 78, 72764 Reutlingen
o

Öffnung: während Veranstaltungen bis 24 Uhr
*

Umsonstladen Karlsruhe
o

Im Aufbau, Anschrift wird noch bekannt gegeben
o

Mitstreiter gesucht!!!
o

http://www.schenk-raum.de
*

Umsonstladen Freiburg
o

Basler Str. 103 (KTS), 79100 Freiburg i. Br.
o

Öffnung: Di. + Do. 17 bis 19 Uhr
o

http://www.kts-freiburg.org/spip/spip.php?article178
*

Umsonstladen Schopfheim
o

im Café Irrlicht, Bahnhofstr. 3, 79650 Schopfheim
o

Öffnung:
o

Tel.: 07622 - 5657
o

http://www.irrlicht.org

Bayern

*

Umsonstladen Nürnberg
o

Rothenburger Str. 51 a, 90443 Nürnberg
o

Öffnung: Sa. 11 bis 14 Uhr

Berlin

*

Umsonstladen Berlin
o

Brunnenstraße 183, 10119 Berlin, Tel.: 0160 92269345
o

Öffnung: Mo. 15 - 18 Uhr, Di. 15 - 19 Uhr, Do. 17 - 19 Uhr, Fr. 14 - 18 Uhr
o

http://umsonstladen.info/
o

umsonstladen-berlinATnadir.org
*

Systemfehler, Schenkladen F'hain
o

Scharnweberstr. 29, 10247 Berlin
o

Öffnung: Mo-Do 17-20 Uhr
o

http://systemfehler-berlin.de.vu/
o

030-536 75 460
o

systemfehler-berlin(at)web.de
*

Ula
o

HFT-Gebäude an der TU Berlin (U2/U1, Haltestelle "Ernst-Reuter-Platz")
o

Öffnung: Donnerstag 15-18 Uhr
o

http://ula.blogsport.de/
o

030-314 232 92 (während Öffnungszeit und evtl. Montags 10-12 Uhr)
*

Umsonstladen Weißensee
o

Bernkasteler Straße 78
o

Öffnung: Di 16-19 Uhr (nur geöffnet für Frauen/Lesben/Trans*) Do 16-19 Uhr
o

Umsonstladen(at)kubiz-wallenberg.de

Brandenburg

*

Initiative für einen Umsonstladen Potsdam
o

wir wollen einen Umsonstladen in Potsdam gründen

Bremen

*

Umsonstladen im Sozialen Zentrum K 108
o

Am Weidedamm 163, 28215 Bremen
o

Öffnungszeiten und der ganze Rest, siehe:
o

http://www.umsonstladen-k108.de.vu/
o

Kontakt: sozialeszentrumbremen(AET)lists.so36.net
*

Null Komma Nix - Umsonstladen
o

im Bewohnertreff Tenever, Pirmasenser Straße 20, 28xxx Bremen - Osterholz-Tenever
o

Öffnung: Di. + Mi. 10 - 13 Uhr und Do. 17 - 20 Uhr
o

Tel. 40 62 18 (Ansprechpartnerin S. Suchopar ) und Tel. 42 85 96 (Bewohnertreff).

Hamburg

*

Kostnix, Umsonstladen Hamburg Billstedt
o

Öjendorfer Weg 30 , 22119 Hamburg, Tel.: 040 - 36 09 58 23;
o

Öffnung: Mo. 16 bis 19 Uhr, Di. 10 bis 13 Uhr, Fr. 13 bis 16 Uhr, Sa 10 - 14 Uhr
o

http://www.kostnix-umsonstladen.de.vu
*

Umsonstladen Hamburg Altona, ein Projekt im Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg
o

Stresemannstr. 150, 22769 Hamburg; Tel. 040 - 39 90 64 88
o

Öffnung: Di. 18:30 bis 20:30 Uhr, Mi. 16 bis 20 Uhr, Fr. 10:30 bis 16 Uhr und Sa. 10 bis 12 Uhr 30
o

http://www.ak-loek.de/Umsonstladen
o

umsonstladen(-at-)ak-loek.de
*

geben & nehmen, Umsonstladen Harburg
o

Wallgraben 42, 21073 Hamburg, Telefon: 040 - 76 75 16 73 post(at)umsonstladen-harburg.de
o

Öffnungszeiten:Montag 16 bis 19 Uhr, Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr, Freitag 16 bis 19 Uhr
o

Telefon während der Ladenöffnungszeiten: 040 - 23 81 53 69
o

1 Jahr Harburger Umsonstladen: 5.Harburger Umsonstmarkt am 17.04.10 von 15 - 18 Uhr im Gemeindesaal der St.Paulus Gemeinde Heimfeld, 21075 Hamburg, Petersweg 1 Ab 19.30 Uhr Poetry-Slam unter dem Motto: Unser Star für Essen. Eintritt frei !
o

http://www.umsonstladen-harburg.de

Hessen

*

Umsonstladen Gießen im Cafe Toller
o

Ernst-Toller-Weg 3, 35394 Gießen (nahe der Grünberger Str. (ehem. Kaserne, Ex-Cafe-Toller)
o

Öffnungszeiten: Di. 10 - 13 Uhr, Do 17 - 19.30 Uhr
o

http://www.umsonstladen-giessen.de.vu
o

natuerlich(-at-)atomstromfrei.de
*

Ladenschluss - politischer Geschenke"markt",
o

Ludwigstr. 11, 35447 Saasen, Tel.: 06401 - 903 28-3 Fax -5
o

Öffnung: Ständig ... Anruf ist nett - vielleicht ist mal keiner da
o

http://www.projektwerkstatt.de/ladenschluss
o

saasen(AT)projektwerkstatt.de

Mecklenburg-Vorpommern

*

Umsonstladen Rosenow
o

Blumenstr. 21, 17091 Rosenow
o

Öffnung: Mo., Di. + Fr. 10 - 18 Uhr und Mi. 10 - 13 Uhr
o

Tel.: 0173-9710256
*

Umsonstladen Demmin
o

Demokratischer Frauenbund, Pfarrer-Wessels-Str. 2, 17109 Hansestadt Demmin
o

Öffnung: Jeden Mittwoch geöffnet
o

dfbdmmin(-at-)freenet.de
*

Umsonstladen Anklam,
o

Friedländerstr. 3, 17389 Anklam
o

Öffnung: Di., Mi. + Do. 10 - 12 Uhr und Mi. 13 - 15 Uhr
*

Umsonstladen Greifswald,
o

Wolgasterstr. 2, 17489 Greifswald
o

Öffnung: Mo. 17 - 19 Uhr, Di. 12 - 15 Uhr, Mi. 10 - 12 Uhr, Fr. 15 - 18 Uhr
o

http://www.umsonstladen-greifswald.de
*

Umsonstladen Rostock, 5 Umsonstläden in Rostock
o

Übersicht: http://www.rostock-umsonst.de
o

Umsonstladen KTV, Budapester Str. 17, 18057 Rostock-KTV
+

Öffnung: Mo-Fr 10 - 18 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
+

Tel.: 0174-6898687
o

Umsonstladen Rostock e.V., Warnowallee 7, 18107 Rostock-Lütten Klein
+

Öffnung: Mo. - Fr. 10 - 18 Uhr
+

Tel.: 0176/52236565
o

Umsonstladen Reutershagen: Rumpelkammer Rostock e.V., Bonhoefferstrase 6, 18069 Rostock
+

Mo - Fr 9 - 17 Uhr
+

0162-1066564 oder 0160-3754370
o

Umsonstladen Toitenwinkel: Gib und Nimm e.V., Joliot -Curie-Allee 47, 18147 Rostock
+

Öffnung: Mo. - Do. 10 - 18 Uhr, Fr 10 - 14 Uhr
+

0381-6663430
o

Umsonstladen Reutershagen: Kostenlos e.V., Anton-Saefkow-Straße 2, 18069 Rostock
+

Öffnung: Mo. - Do. 10 - 17 Uhr, Fr 10 - 15 Uhr
+

0381-8775387 oder 0381-8775388
*

Umsonstladen Stralsund,
o

Auferstehungskirche Grünhufe, 1843x Stralsund
o

Öffnung: Mo. + Mi. 15.30 - 17.30 Uhr, Do. 15.30 - 18.30 Uhr.
o

umsonstladen-hst(-ät-)gmx.de

Nordrhein-Westfalen

*

Umsonstladen Detmold,
o

Martin-Luther-Str. 39, 32756 Detmold
o

Öffnung: Mi. 10 - 12 Uhr und Fr. 16 - 18 Uhr, 1. Di. im Monat nur für Kinder 16 - 18 Uhr
o

Ev.ref.KGM.Detmold-West4ATweb.de
o

Kontakt: Claudia Ostarek, Tel.: 05231 - 69 180; Fax: 05231 - 18 117
*

KostNixLaden Bochum,
o

Soziales Zentrum, Josephstraße 2, 44791 Bochum (ehemals Haus Dahlhoff)
o

Öffnung: jeden Sonntag ab 17.00 Uhr
o

email: kostnixladen@web.de
o

homepage: http://bochumsonst.noblogs.org
*

Umsonstladen Köln - Mülheim im sozialgewerblichen Zentrum "Die MüTZe"
o

Berliner Str. 77, 1.OG, 51063 Köln, Tel.: 0221/644101 (Mütze)
o

Öffnung: Mi. 15 - 17 Uhr, Do. 17 - 19 Uhr
o

http://www.muetze-buergerhaus.de
*

Umsonstladen Bonn - "brauchbar"
o

im Oscar-Romero-Haus (Keller)
o

Heerstr. 205, 53111 Bonn-Nord (Nähe Viktoriabrücke)
o

Öffnung: jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19-21 Uhr, auch mit veganer KollektivKüche (KoKü),
o

gelegentlich Veranstaltungen (Filme, Musik, Diskussionen, Lesungen,...) ab 20 Uhr
o

umsonstladen bonn(at)anarchosyndikalismus.org
o

http://anarchosyndikalismus.org/educat/brauchbar/

Niedersachsen

*

Umsonstladen Lüneburg-Kaltenmoor,
o

Netzwerk Kaltenmoor e.V., St. Stephanus Passage 21, 21337 Lüneburg
o

Öffnung: Di. 10 - 14 Uhr und Fr. 10 - 17 Uhr
o

http://www.tauschring-kaltenmoor.de
o

info(at)Tauschring-Kaltenmoor.de
o

Kontakt: 04131 - 72 14 26
*

Oldenburger Verschenkmarkt
o

Rheinstr. 9, Maco-Halle 5.1, 26135 Oldenburg, Tel.: Käthe Nebel, Tel.: 0441 - 88 59 526
o

Öffnung: Mo. 12 - 14 Uhr, Di. 16 - 18 Uhr, Mi. 12 - 14 Uhr, Do. 16 - 18 Uhr und Sa. 12 - 14 Uhr
o

http://www.oldenburg.de/stadtol/index.php?id=128
o

Internet-Verschenkbörse: http://www.awb-oldenburg.de/verschenken
*

Umsonstladen Verden,
o

im Jugendzentrum Dampfmühle, Lindhooperstr. 7 (2. St.), 27283 Verden/Aller
o

Öffnung: Do. 16 bis 18 Uhr
o

Postanschrift: Umsonstladen, Postfach 1406, 27264 Verden
*

Umsonstladen Delmenhorst
o

277xx Delmenhorst
o

Öffnung: Di. 9 - 12 Uhr und Do. 15.30 - 18.30 Uhr
o

Tel.: 04221 - 123 985 (Daniel Wölfle)
*

Umsonstladen Weyhe-Leeste (bei Bremen)
o

Louise-Ebert-Zentrum, Hauptstr. 61, 28844 Weyhe (Leeste)
o

Öffnung: Mi. 15 bis 17 Uhr
o

gleichstellungsbuero.rathaus atweyhe.de
o

Postadresse: Böller, Rathausplatz 1, 28844 Weyhe; Kontakt: Eva Böller Tel. 04203 - 71220
*

Fundgrube, Hannover-Vahrenheide
o

Dunant-Str. 5 , 30179 Hannover;
o

Öffnung: Di und Do 14 bis 16 Uhr
o

infoatflais.de
o

Kontakt: Herr Behle, Tel.: 0511 - 373 18 54
*

UmsonstLaden Hannover - Mittelfeld
o

Ahornstr. 4 , 30519 Hannover; Tel.: 0511 - 860 27 25
o

Öffnung: Mo, Mi und Do jeweils 12 bis 18 Uhr
o

daniela.gingrichathannover-stadt.de
*

Umsonstladen Stadthagen
o

Klosterstr. 26, 31655 Stadthagen
o

Öffnung: Di. 15 - 17 Uhr, Do. 10 - 12 Uhr und jd. 2. Sa. 10 - 12 Uhr
*

Umsonstladen Bad Münder
o

Petersilienstr. 11, 31848 Bad Münder
o

Kontakt Monica Adelmann, Tel.: 05151-52490
o

E-Mail: Monica Adelmann adelmann.hasperdeATt-online.de, Mediation.AdelmannATgmx.de
o

Ulrike Hoffmann-Bürrig Ulrike.Hoffmann-BuerrigATweb.de
*

Umsonstladen Göttingen im JUZI - Jugendzentrum Innenstadt
o

Bürgerstr. 41 / 1. Etage, 37073 Göttingen; Tel. 0551 - 74557 (nach Umsonstladen fragen)
o

Öffnung: So. 13 bis 15 Uhr
*

Umsonstladen der Ökoscouts
o

Madamenweg 168, 38118 Braunschweig, Tel: 0531-82909
o

Öffnung: Mo. bis Do. 15 - 18 Uhr
o

http://www.autoorganisation.org/med ... etzwerk/Braunschweig
o

oekoscoutsAToekoscouts.de

Rheinland-Pfalz

*

Umsonstladen Trier-Nord
o

Am Beutelweg 2 (Waschhaus), 54292 Trier
o

Öffnung: Mo., Mi. und Fr. 16 bis 19 Uhr
o

Kontakt: Bernd Schuch (Exzellenzhaus Trier), Tel. 0651-25191
o

http://www.exhaus.de/index.php?siteID=49
*

Umsonstladen Trier - Ehrang
o

Kyllstr. 1a, 54293 Trier-Ehrang
o

Öffnung: Mo. bis Fr. 15 bis 18 Uhr
o

Tel. 0651- 99 29 444
o

http://www.umsonstladen-trier.de
o

umsonstladen-trieratweb.de oder infoatumsonstladen-trier.de
*

Umsonstladen Trier - Stadt
o

Schönbornstr. 7, 54295 Trier
o

Öffnung: Mo. bis Fr. 9 bis 12 Uhr
o

Tel: 0651- 200 66 02
o

http://www.umsonstladen-trier.de
*

Gib-und-nimm-Raum am Layenhof,
o

Am Finther Wald 42, 55126 Mainz-Layenhof
o

Öffnung: Mi. 17.30 bis 18.30 Uhr
o

E-Mail: vorstand(at)wohnprojekt-layenhof.de
o

http://www.wohnprojekt-layenhof.de/ ... -und-nimm-raums.html
o

http://umsonstladen-mainz.blogspot. ... gib-am-layenhof.html
*

Umsonstladen Mainz
o

Rheinallee 79-81, 55118 Mainz
o

Öffnung: Di. 18:00 - 20:00 Uhr, Mi. 11:00 - 15:00 Uhr, Fr. 17:00 - 19:00 Uhr
o

Tel.: 06131 - 38 43 38
o

http://www.umsonstladen-mainz.de
o

infoatumsonstladen-mainz.de

Sachsen

*

Umsonstladen Dresden - todo gratuido im "Sonnenhof"
o

Alaunstraße 68 im hinteren Mittelhaus, 01099 Dresden
o

Öffnung: Mo. bis Fr. 16 bis 19 Uhr
o

http://www.soziales-zentrum-dresden.de
*

abfallGUT e.V. Dresden
o

Heidestr. 34, 01127 Dresden
o

Öffnung: Mo. bis Fr. 12 Uhr bis 19 Uhr und Sa. 8 Uhr bis 12 Uhr.
o

infoatabfallgut.de
o

Kontakt: Holger Metzner 0351 - 85 84 104
*

Umsonstladen Leipzig im Projekt Gieszer16
o

Gießerstr. 16, 04299 Leipzig
o

Öffnung: Mo. und Do. 15 Uhr bis 20 Uhr
o

http://www.umsonstladen-leipzig.tk
o

umladen(at)gmx.net

Sachsen-Anhalt

*

Umsonstladen Halle (Glauchaviertel)
o

im Kiosk Pinguin, Schwetschke Straße 4, 06110 Halle (Saale)
o

Eröffnung: Freitag, 22. Januar 2010
o

http://www.postkult.de/
o

http://kiosk-pinguin.de/content/
*

Umsonstladen Magdeburg "Lirum Larum"
o

Brandenburger Str.9, 39104 Magdeburg
o

Öffnung: Mo 15-18 Uhr & Fr von 13-17 Uhr
o

http://www.umsonstladen.blogspot.com/
o

umsonstladen-md(at)gmx.de

Thüringen

*

UmsonstTraum Jena,
o

Unterm Markt 2, 07743 Jena
o

Öffnung:Di. 16 - 18 Uhr, Mi. 10 -12 Uhr, Do. 10 - 12 Uhr und 17.30 - 19.30 Uhr, Fr. 10 -12 Uhr
o

http://www.umsonsttraum.org
o

mobb-jenaatgmx.de
o

Kontakt: 03641 - 384364
*

Onkel-Emmas-Preislos-Laden, Erfurt,
o

Besetztes Haus, Rudolstädter Strasse 1, 99099 Erfurt
o

Öffnung: jeden Do. 18 - 22 Uhr
o

http://topf.squat.net

im Internet

*

Umsonstladen im Internet: http://www.alles-und-umsonst.de/
o

Alles und Umsonst, Postfach 80325, 10003 Berlin
o

info(at)alles-und-umsonst.de
*

Umsonstaustauschkreise im Internet: Freecycle (auch weltweit)
*

Internet-Umsonstladen (Beta Version): http://www.regioshare.org .

Mailingliste

UmsonstladenMailingliste zu deutschsprachigem Austausch und Koordination
Umsonstläden in anderen Ländern
Österreich

1.

Kost-Nix-Laden im V.E.K.K.S.
*

Zentagasse 26, 1050 Wien
*

Öffnungszeiten: Mo. 15 – 20 Uhr, Do. 15 – 20 Uhr, Fr. 15 – 20 Uhr
*

http://www.umsonstladen.at/
*

info(-at-)umsonstladen.at
2.

Gratis-Bazar, in der Bassena
*

Am Schöpfwerk 29/14, 1120 Wien, Tel.: 01 - 667 94 80
*

Öffnungszeiten: Di. 10 – 20 Uhr, Mi. 10 – 17 Uhr
*

http://www.bassena.at/bazar.html
*

stadtteilzentrum(-at-)bassena.at
3.

Kost-Nix-Laden Innsbruck
*

Höttingergasse 11, 6020 Innsbruck
*

Öffnungszeiten: Mo. und Mi. 10 – 18 Uhr, Di. und Do. 09 – 21 Uhr
*

http://www.umsonstladen.at/innsbruck/index.html
*

kostnix(-at-)catbull.com
4.

Ressourcen-Pool im Internet.

Niederlande

Internetportal der Weggeefwinkel mit einer stets aktualisierten Adressenliste der z.Zt. 25 Umsonstläden in den Niederlanden.
Frankreich

Hinweis in französischer Wikipedia

1.

Magasin pour Rien (Mulhouse, Alsace)
*

2bis rue du Port, 68100 Mulhouse
*

Öffnungszeiten: Di. 9 - 12 Uhr, Do. 14 - 17 Uhr und Sa. 9 - 12 Uhr
*

Kontakt: 0033 3 89 42 04 32 oder 0033 3 89 33 97 86

Kanada

Freestore at Hornby Recycle Depot (existiert seit 1978)

*

Hornby Island (Insel an der Westküste Kanadas, in der Nähe von Vancouver).
*

Öffnungszeiten: Sommer: Do. bis So. 9 – 13 Uhr; Winter: Fr. bis Sa. 9 – 13 Uhr
*

Internet: http://www.hornbyisland.com/Recycle/free.html
*

Mail: Recycling@HornbyIsland.com

USA

1.

Baltimore Free Store
*

31 North Haven Street, Baltimore
*

Internet: http://www.freestorebaltimore.org/
*

Mail: baltimorefreestore@gmail.com
2.

Freestore-Foodbank
*

1250 Tennessee Avenue, Cincinnati
*

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 8 – 17 Uhr, Sa. 10 – 14 Uhr
*

Internet: http://www.freestorefoodbank.org
3.

Free Store, Free Detroit
*

15727 Plymouth Road, Detroit
*

Internet: http://geocities.com/freedetroit2005/FreeStoreFirstPage.htm
*

Email: freedetroit@hotmail.com
4.

Freestore im Rocktown Infoshop and Freespace
*

85 E. Elizabeth Street, Harrisonburg (Virginia)
*

Internet: http://www.rocktowninfoshop.org/freestore.html
*

Email: rocktowninfoshop(-at)mutualaid.org

Historische Wurzeln

Die Vorläufer der heutigen Umsonstläden entstanden Ende der 60er Jahre im Zuge der Protestbewegungen in den USA. Ausgehend von ihrer Kritik am Geld und ihrem Ideal einer Geschenkökonomie betrieb die Bewegung der Diggers (eine Guerilla-Straßentheater Gruppe) von 1966 bis 1968 2 "Free Stores" in San Francisco und einen in New York. Daneben betrieben sie noch viele andere Freie Aktivitäten wie z.B. das "Free Medical Center" und "Free Food". Auch in Australien gab es Anfang der 70er Jahre in Melborune den Collingwood Freestore, der ebenfalls aus der anarchistischen Bewegung und deren Geldkritik hervorging.
Vernetzung

Im deutschsprachigen Raum gibt es in unregelmäßigen Abständen Treffen von Umsonstläden und verwandten Projekten.

*

Das 1. bundesweite Umsonstladentreffen fand 2003 in Hamburg statt.
*

Das 2. bundesweite Treffen von Umsonstläden-Aktiven war am 5./6./7. November 2004 in Berlin: UmsonstladenTreffen
*

Beim 3. Treffen waren auch zahlreiche verwandte Projektansätze dabei. Es war vom 29.11. - 2.12.2007 wieder in Berlin, diesmal beim Systemfehler, dem 2. Berliner Umsonstladen in Friedrichshain. http://www.autoorganisation.org/med ... immten_Wirtschaftens
*

Das 4. Treffen fand vom 13. - 15. März 2009 in Köln statt. Die Vorbereitungs- und Einladungsseite ist: http://www.autoorganisation.org/med ... onstladentreffen2009 Berichte folgen!!

Links

*

Wikipedia-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Umsonstladen
*

Diese Liste nochmal: http://ger.anarchopedia.org/Adressenpool:Umsonstl%C3%A4den

Texte - Erfahrungsberichte, Kritik und Selbstkritik

*

Eine Selbstkritik der Umsonstläden - Zum 4. bundesweiten Umsonstläden - Treffen 13. bis 15. März 2009 in Köln: http://www.ak-loek.de/index.php/Ums ... kritik-Umsonstlaeden
*

Fragen an das Konzept Umsonstladen
*

Brauche ich das wirklich?
*

Gratisverein
*

Erfahrungsbericht in der taz vom 31.Jan.2005

Stand: 01/2010
Neue Seiten im Kontext
Thursday, 2. July 2009
Ula

Schenkladen in Berlin Charlottenburg
Saturday, 14. March 2009
Umsonstladen Rosenow

Umsonstladen in Rosenow/Demmin
Thursday, 26. February 2009
Umsonstladen Berlin Weissensee

Wir wollen einen neuen Umsonstladen in Berliner Stadtteil Weißensee gründen.
Monday, 9. February 2009
Umsonstladen Demmin

Umsonstladen in Demmin
Thursday, 5. February 2009
Umsonstladentreffen Gib und Nimm 2009

Zur Vorbereitung des "Umsonstladentreffens" / "Gib & Nimm 2009" in Köln (13.-15.3.09) sollen alle Umsonstläden direkt gefragt werden, ob sie an einem überregionalen Austausch interessiert sind bzw. zum Treffen kommen.

Folgende Liste beinhaltet die zur Zeit bekannten Umsonstläden im deutschsprachigen Raum, teilweise wurden sie schon erreicht / haben sich gemeldet. Schaut sie doch mal durch, fragt nach wen ihr kennt und schreibt uns (Carola oder mir). Kennt es noch weitere Umsonstläden / Initiativen?
Tuesday, 6. May 2008
Initiative für einen Umsonstladen Potsdam

Wir sind eine Gruppe von Menschen, die in Potsdam einen Umsonstladen aufbauen möchte. Wir sind gerade auf der Suche nach einem Raum dafür.
Friday, 17. August 2007
Systemfehler

Neuer Schenk-/Umsonstladen in Berlin Friedrichshain, weitere Teilprojekte: Nutzungsgemeinschaften, telefonisch erreichbare Schenkbörse
Saturday, 21. July 2007
Geschenkökonomietreffen 2007 in Berlin

Ein Treffen von von Umsonstläden und anderen Projekten selbstbestimmten Wirtschaftens wird für den 29.11.- So, 2.12. 2007 in Berlin vorbereitet.
Sunday, 1. July 2007
Umsonstladen in Berlin-F'hain

Es gibt einen neuen Umsonstladen in Berlin-F'hain ...
Friday, 16. February 2007
Umsonstladen Tübingen

Umsonstladen in der Hausgemeinschaft LU15 in Tübingen.
Monday, 11. December 2006
Umsonst ist nicht genug

Wir, einige Aktive aus dem Umsonstladen des Arbeitskreis Lokale Ökonomie in Hamburg-Altona, werden im Folgenden einen kritischen Blick auf unsere eigene Praxis werfen. Wenn es uns nicht gelingt, gemeinsam mit den anderen Projekten des Arbeitskreises einen Zusammenhang solidarischen Wirtschaftens jenseits des Marktes aufzubauen, werden wir zu einer karitativen Einrichtung verkommen.
Friday, 27. October 2006
Solidarisch Wirtschaften Arbeiten Leben Freiburg

In Freiburg gibt es, nachdem der Umsonstladen in der KTS an andere Leute abgegeben wurde, eine Initiative für eine waren- und erwerbsarbeitskritische Projektgemeinschaft nach Hamburger Vorbild (Arbeitskreis Lokale Ökonomie Hamburg), in der es auch einen 2. Umsonstladen geben soll.
Tuesday, 13. June 2006
Seminar "Alternative Ökonomie" im RAW-Tempel

Einladung zum Seminar: Eine andere Ökonomie

7 x dienstags vom 20.6. bis 1.8.06 um 19 Uhr im RAW-Tempel, Berlin (Verwaltungsgebäude, hinter dem Ambulatorium), Revaler Str. 99, Berlin-Friedrichshain (Nähe S-, U-Bhf. Warschauer Str.)
Sunday, 22. January 2006
Umsonstladen-Mailingliste

Mailingliste von/für Umsonstladen-Aktive, NutzerInnen und FreundeInnen
Friday, 20. January 2006
Sozialpolitische Tagung Gratisökonomie 2006

Sozialpolitische Tagung Gratisökonomie 3.-5. Februar 2006 in Kassel

Freitag: Rundgespräch Sozialpolitik in Deutschland, Neueste Nachrichten aus Initiativen und Bewegungen

Samstag: Schwerpunkt "Gratisökonomie"

Inputreferate. Gratisökonomie (Frauke Hehl workstation, Berlin) Umsonstläden (nn)

Private Organisation im Alltag (Gertrud Salm, Kasse), Erfahrungen mit Hartz IV, (Martin Reuter; Kassel) Neue Arbeit Neue Kultur, das Konzept von Frithjof Bergmann (Dieter Koschek; Wasserburg). Abends Film

Sonntag: Ekoll der AG SPAK mit der Planung des Jahres 2006, des SOPOFO im Kongress "Solidarische Ökonomie" in November zusammen mit der Bewegungsstiftung und Ökogeno u.a.

Anmeldung und Information agspak, Dieter Koschek, Dorfstr. 25, 88142 Wasserburg 08382-89056, agspak@t-online.de
Wednesday, 29. June 2005
Solidarische Ökonomie

Solidarische Ökonomie ist der Gegenpol zur Machtökonomie. Wir müssen sie nicht erfinden, denn sie ist - zumeist unbewusst und verkrüppelt - die Grundlage aller Machtökonomie. Wir kennen sie aus dem Kontext der Familie und des Freundeskreises.

In der solidarischen Ökonomie ist die Gesellschaft zuständig für die Befriedigung der Bedürfnisse des Einzelnen. Die Aufgabe des Einzelnen ist die Äußerung der Bedürfnisse.

Die Bewegungsform solidarischer Ökonomie ist deshalb das Gespräch; es gibt keine abstrakte Vermittlungsform.
Thursday, 5. May 2005
Abgekämpft im Wachstumsstreß - oder?

Was tun ? - Kommentar von Carola Möller und Hilmar Kunath.
Wednesday, 20. April 2005
UmsonstWerkstatt

Ich will ne UmsonstWerkstatt starten (hier in Augsburg). Bin drauf gekommen, weil ich in meine neue Wohnung(großer Keller) meine umfangreiche Werkstattausrüstung, die seit fast zehn Jahren bei meinen Eltern brach lag mitgenomen hab und wieder aufgebaut hab. Das Ganze soll analog zum Umsonstladen-Prinzip laufen, also zB. ein Päckchen Schraubenreste mitbringen und drei andere Materialien mitnehmen. Werkzeuge einbringen und ausleihen läuft dann nebenher, das ergibt sich dann, je nach Vertrauen bzw. im Haus is natürlich auch eine Werkstatt, in der man je nach Sympathie dann zusammen arbeiten kann. ...
Thursday, 14. October 2004
Umsonstladen Hamburg Altona

Der erste Umsonstladen.
Wednesday, 28. July 2004
Unperfekthaus

Das Unperfekthaus stellt Infrastruktur (Räume, Computer, Werkzeuge) unendgeltlich für Projekte zur Verfügung.

Diese verpflichten sich öffentlich zu sein, d.h. sie sind jederzeit für Besucher offen. Eine Möglichkeit zur Beteiligung der Besucher ist erwünscht. Finanziert wird das ganze durch Eintrittsgelder für Besucher (momentan ab 7€ für eine Woche).
Tuesday, 27. January 2004
Schenkökonomie

Schenkökonomie steht für gegenseitiges Schenken ohne Erwarten von Gegenleistungen.
Saturday, 18. October 2003
Umsonstladen Freiburg

Umsonstladen in der KTS-Freiburg
Tuesday, 8. April 2003
Umsonstladen-Initiativen

Diese Seite dient dazu, dass sich Menschen finden können um neue Umsonstläden zu bilden. Die ersten beiden Ziffern stammen aus der PLZ.
Monday, 31. March 2003
todo gratuido

Umsonstladen in Dresden
Tuesday, 5. February 2002
Die Einstellung der Yequana zu Geschäftsbeziehungen

Beispiel für eine Kooperative Ökonomie in der Yequana-Kultur.

Ich schätze die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Handelsmethoden ebenso "zivilisiert" werden wie die der Yequana, nicht für sehr hoch ein. Diese Geschichte biete ich nur als ein Beispiel dessen, was als gangbarer Weg anerkannt werden kann, wenn die Kultur es vorschreibt und damit zu rechnen ist, dass die Mitglieder der Gesellschaft, was ihre Beweggründe betrifft, eher sozial als "antisozial" eingestellt sind.
Jean Liedloff in Auf der Suche nach dem verlorenen Glück

Wednesday, 23. January 2002
Unterstützt den Umsonstladen

Die für den 23.01. angesetzte Zwangsversteigerung wurde kurzfristig abgesagt. Offenbar wurde das Haus schon am Freitag an einen noch unbekannten Investor verkauft.
Umsonstladen bleibt!

Eure Unterstützung wird also auch weiterhin benötigt.
Geplant ist noch nichts. wir müssen erstmal abwarten.
Thursday, 13. December 2001
Alles und Umsonst

Ein Internet-Umsonstladen.
Bildet weitere Umsonstläden

Dieser Text umreißt das Selbstverständnis des Umsonstladens des Arbeitskreis Lokale Ökonomie in Hamburg.
Monday, 26. November 2001
Umsonstladen Berlin

Umsonstladen in Berlin.
Wednesday, 4. July 2001
Alternative Ökonomie

Ökonomien, die nicht der gegenseitigen Konkurrenz verpflichtet sind.
Friday, 16. March 2001
CoForum-FAQ

Diese Seite sammelt Fragen, die öfters zu CoForum gestellt werden.

aktuell "Bilder einbauen ... "
Tuesday, 6. February 2001
ArchivKooperativerProjekte

die lange Projektliste des CoForum
;-)

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  8  |  »  |  Last

« Back to previous page