KIN 13 BEN

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


shakta

51, Männlich

Beiträge: 8

KIN 13 BEN

von shakta am 13.03.2011 14:33


Ein ewiger Virus...

...dieses Bild entstand nach einer Nahtoderfahrung & was wärend des Malens in meinem Kopf abging, kann ich nicht wirklich mehr zusammenfassen & das möchte ich auch gar nicht, denn ein Abschnitt wurde beendet, um einem neuem Platz zu machen. Logisch, für mich zumindest, ist, dass im Neuem sich eben auch spirituelle Fragen in den Weg stellten, die auf, für mich, verständliche Weise zu verarbeiten waren & auch immer noch sind.
Irgendwann stolperte ich über das Maya-Mysterium, was Versuche wie, Antworten beim IOT, den Fraternitas Saturni & wie die unzähligen Logen sich alle nannten, mich vergessen ließ, um nach neuen Input zu suchen. Ganz schön kompliziert, dass Ding mit den Maya's! Was bedeutet dies & was bedeutet jenes? Boah Alter, bin ich zu doof für diese Welt oder was geht? Krasser wurde es, als ich erfuhr am Grünen Tag geboren zu sein. Was macht man denn mit so unendlich viel Input? Unzählige Bücher säumten den Weg & ich habe gelesen, soviel hatte ich vorher noch nicht einmal auf einem Haufen gesehen, geschweige denn, in einem Jahr gelesen.
Ton 13, Siegel 13, Kin 13 & dann noch diese drei einsen! Ich möchte doch nur verstehen & das einfach EINFACH. Ich bin der Meinung, der Mensch sollte es neu erlernen einfach zu denken, denn durch diese endlosen verkomplizierten Denkprozesse hat der Mensch sich ganz schön von sich selbst entfernt, was letzten Endes zu einer überhöhten Selbstwahrnehmung geführt haben könnte.
Meine Selbstwahrnehmnung veränderte sich zum X'ten mal, als ein mir inplantierter Defibrillator drohte aus dem Gewebe rauszueitern, mir nach der Entnahme vier Wochen lang Antibiotika IV gegeben wurde, wo dann obenstehendes Bild entstand. Ich begann bei den Ärzten auf meine eigene Art zu hinterfragen, was eine ganz eigene Umgangsebene eröffnete. Eine Oberärztin der Psychologie verwies ich aus meinem Zimmer, da sie mir offensichtlich nicht weiterhelfen wollte oder auch einfach nicht konnte, denn ich fragte sie, ab wann sie einem Menschen helfen kann, der unendlich viele offene Fragen mit sich herumträgt. Last but not least stellte sich heraus, dass Hilfe von dieser Seite her erst dann zur Verfügung stehen würde, wenn ein suizidaler Versuch unternommen wurde. Wie krank ist das denn, fragte ich mich. Naja & tschüß liebe Oberärztin & viel Spaß noch mit ihren bunten Psychopharmakas. ;o|
& was soll man davon denn halten? Der Tag meiner Nahtoderfahrung ist ebenfalls ein Tag eines Roten Himmelswanderer.
Ruhe fand ich erst, als ich Abends im Bett lag, nicht einschlafen konnte, sich ein Gedanke in meinem Kopf ausbreitete & ich auch nicht weiß woher er kam oder wie auch immer, der da lautet: "wenn ich Gestern das Morgen erkenne, bin ich im Jetzt".


kristalliene Farben umgeben einen mechanischen Lotus, der eine Spirale verbirgt

In Lack'Ech

erkenne ich GESTERN das MORGEN, bin ich im HIER & JETZT

Antworten

« zurück zum Forum