Der 5. Monat im Jahr 2012

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


mirja
Administrator

67, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2173

Der 5. Monat im Jahr 2012

von mirja am 29.09.2012 11:56

Der 5. Monat im Jahr 2012

 

Das ganze Jahr steht unter dem Einfluss von Machtbewusstsein.
Meine Jahresvorträge stehen deshalb unter dem Motto: „2012 - Das Ende einer Weltmacht!"
Damit meine ich, dass wir tatsächlich langsam begreifen, wie Welt gemacht ist und wird.
Begreifen im Sinne von Erkenntnis beginnt mit der 5!
Es ist deshalb äußerst ratsam, sich jetzt, unter dem Einfluss der 5, mit dem Wesen der Macht zu beschäftigen.

Bisher haben wir alle ein zwiespältiges Verhältnis zur Macht. Hauptsächlich erfahren wir sie als Außenmacht in Bezug zu einer relativen, persönlichen, inneren Ohnmacht. Das verdanken wir unserer bisherigen Bewusstseinsprägung, die sich vor allem am Außen orientiert. Unser Fokus, unsere Aufmerksamkeit, unser Bewusstsein ist im wahrsten Wortsinn nach außen gerichtet. Damit muss auch der Machtbereich für uns im Außen liegen.
Auch die so genannten Machthaber, benötigen für diesen Status entsprechende Bestätigung von außen; sie beziehen ihre Macht aus dem Massenbewusstsein, das es ihnen gibt bzw. verleiht.

Macht heißt machen können. Der Begriff, das Wort Macht, sollten wir uns einmal anders und genauer anschauen, z. B. als M – acht.

Das M ist der 13. Buchstabe im hebräischen, aber auch in unserem Alphabet. Die 13 bedeutet ‚Transformation', über die (bisherige) Form hinausgehend. „Jetzt schlägt's 13!" meint, du gehst über deine vorgesetzten Grenzen, du überschreitest deine Kompetenz, du gehst zu weit! Genau genommen ist das aber Wachstum! Denn Wachstum gelingt nur, wenn ich immer wieder bisherige Grenzen überschreite. Die 13 bestimmt als geistiger Inhalt die äußere Formgestaltung. Als Gestaltungskraft lässt sie uns den Bedingungen, die unser bisheriges Leben bestimmt und beschränkt haben entwachsen. Das heißt auch Abschied nehmen, den alten Zustand verlassen, in diesem Sinne ‚sterben'. Deshalb bedeutet die 13. Bewusstseinsstufe im TAROT auch „Der Tod". Goethe beschreibt es als „Die Blüte stirbt in die Frucht!" Mit der 13 wird der sich ständig wiederholende Kreislauf der 12 geöffnet und es kommt zum Einfluss neuer Impulse.

Die Acht (8) finden wir in beobachten, auf etwas achten (aufpassen) und etwas achten (wertschätzen). Die 8 ist der Spiegel, das Gegenüber. Jedes Stoppschild an einer gefährlichen Kreuzung ist ein Achteck. Es fordert auf, anzuhalten, aus der Bewegung in die Ruhe zu kommen und auf das Entgegenkommende zu achten.
In der Genesis 1 lautet das 8. Schöpfungswort: „Lasst uns den Menschen machen, als unser Ebenbild...!" Das Ebenbild ist ein Spiegelbild. Schöpfung erkennt sich im Gegenüber. Das Außen als Spiegel des eigenen, inneren Bewusstseins.
Auch die Quantenphysik lehrt uns, dass erst durch Beobachtung eine Realität entsteht. Die Art wie wir beobachten, macht, erschafft ein Ereignis und bestimmt so unsere Realität.

Macht lässt sich also kurz und prägnant übersetzen als

„Auf die innere, eigenmächtige Gestaltungskraft achten!"
Macht, als machen können, zeigt sich, wenn der Zusammenhang zwischen der Art zu beobachten und der entsprechenden Realität erkannt wird. Damit wird bewusst, dass wir in einer Welt leben, die durch unsere Erkenntnis erst entsteht, die wir durch unsere Erkenntnis selbst (mit)erschaffen und gestalten!!!

Damit sind wir bei der 5.
Die Bewusstseinsqualität der 5 ist Erkenntnis durch Auf- und Ausrichtung. Aus der horizontalen 4, entwickelt sich die vertikale 5. Die Wirbelsäule verläuft nicht mehr parallel zum Boden, sondern stellt sich senkrecht auf. Die 5 verbindet den Himmel mit der Erde, den Geist mit der Materie, Gott mit dem Menschen, läßt den Zusammenhang erkennen. Die 5 als vermittelndes, aber auch zentrierendes Bewusstsein, bündelt die Energie in einem Zentrum, wodurch sie sich individualisiert. Jetzt erreicht dieses Energiebündel die Fähigkeiten von Orientierung, Organisation, Strukturierung, Formbildung, Ablaufbestimmung sowie in Folge Übersicht, Erkenntnis und Kontrolle (um nur einige Aspekte zu nennen).

Mit der 5 übernimmt das menschliche Bewusstsein eine bestimmte Einstellung nach dem es sich ausrichtet. Hier liegen die Ursachen aller Vorstellungen von Vorgaben, Anleitungen, Gesetzmäßigkeiten, Wertmaßstäben, Ideologien, Religionen, Organisationen, Institutionen und Machtbereiche – aber im Außen.

Seit 2000 wirkt zunehmend eine Energiewende, ein Bewusstseinswandel. Die alten Bewusstseinskonstrukte lösen sich auf, weil sie keinen Energiezufluss mehr bekommen. In Folge verlagert sich das Machtbewusstsein mit all seinen Qualitäten von seiner Außenorientierung nach Innen. Das Bewusstsein für Macht erscheint im Inneren!
Das bedeutet, das individualisierte, menschliche Bewusstsein erkennt durch den Einfluss der 5 in dieser Bewusstseinsbildungsphase die eigene, integrierte Macht. Diese, bisher nach Außen gerichtet und auf äußere Personen, Institutionen, Geld...übertragen, wird jetzt in sich selbst erkannt und übernommen.

Ab dem 5. Monat des Jahres 2012 wird jedes menschliche Wesen, das den entsprechenden Reifegrad erreicht hat, an sein aktuelles Machtbewusstsein erinnert. Es kommt zur Konfrontation mit der Macht, um den status quo der Eigenmacht bewusst zu machen. Die 5 konfrontiert uns mit unserem individuellen Selbstbewusstsein, das sich vom Massenbewusstsein unmündiger Kinder zu trennen hat. Das eigenartig (Bewusstsein der eigenen, individuellen Art), erwachsen werdende Bewusstsein lässt sich nicht mehr in die (vor)herrschende Ordnung integrieren; es geht seinen eigenen Weg. Bestehende Gesetze müssen deshalb übertreten werden. Da wir vom Baum der Erkenntnis (5) gegessen haben, schreitet der Erkenntnisprozess unaufhaltsam weiter fort: Vom Opfer (Geschöpf) zum Schöpfer!!!

Jetzt ist es an der Zeit, sich weiter aufzurichten und selbstbewusst der inneren Stimme zu folgen. Vom Außen vorgesetzte Vorschriften, Regelungen, Gesetze, Wertmaßstäbe, Ordnungskriterien, Sicherheiten und Kontrollfunktionen sollten für die eigene Lebensführung nicht mehr bestimmend sein. Vater Staat, Mutter Kirche und ihr kongeniales Kind, die Weltwirtschaft sollten meine Rechte, Pflichten und Verhaltensweisen nicht mehr festlegen. Ab sofort richte ich meinen Bewusstseinsfokus auf meine innere Erkenntnis.

Das bedeutet zum Ersten keinesfalls Anarchie, also Gesetzlosigkeit, sondern die Anerkennung einer höheren Gesetzesebene. Ich diene den universalen, kosmischen Gesetzen: der integrierten Willensmacht, der Liebe und Weisheit sowie der schöpferischen Intelligenz. Also der eigentlichen, ursächlichen Schöpfungsmacht, wie sie sich durch mich – individuell – zum Ausdruck bringt.
Das bedeutet zum Zweiten, dass ich nichts an meiner aktuellen Situation verändern muss, sondern lediglich meine Aufmerksamkeit, meinen Fokus, meine Konzentration auf diesen Aspekt lege. Damit bündele, konzentriere ich meine Energie auf diese Erkenntnis, was entsprechende Veränderungen der Ereignisse im Außen (= Spiegel) zur Folge hat.

Noch einmal:
Erkenntnis erzeugt (macht) eine Welt. Erkenntnis bedeutet Weltmacht! Meine Art von Erkenntnis, erschafft meine Art von Realität! In diesem Monat schenkt mir die 5 im Einflussbereich der 2012 das Bewusstsein für Eigenmächtigkeit.

Alles neu, macht der Mai: Beginnen wir jetzt mit einem Leben, das auf Selbsterkenntnis, Selbstbestimmung, Selbstorganisation und selbstbewusster Autorität ein- und ausgerichtet ist. Das bewirkt automatisch, auf stille, sanfte Art, Entmachtung der äußeren Weltordnung!

Quelle

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

« zurück zum Forum