das Konzept der Dualseelen

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


traumreisende

38, Weiblich

Beiträge: 3

das Konzept der Dualseelen

von traumreisende am 26.11.2009 14:42

aloha ihr lieben,

bin hier ja eher als stille leserin zugegen. doch heute mag ich mal ein thema mit euch teilen. das thema der dualseelen. es ist ein thema dass mit einer relativ hohen präsenz in aller munde ist. klar, besonders in spirituellen kreisen.

ich selbst stehe mit dem thema momemtan auf kriegsfuss. ich sehe aktuell dass sich viele menschen in meinem umfeld gerade damit auseinandersetzen. sie sind aus meiner sicht ihren vermeintlichen dualseelen geradezu verfallen, egal wie das die anvisierte dualseele auffasst. ob sie körbe kassieren, einiges an offenheit ernten oder sonstwelche reaktionen erwischen - es scheint alles keine rolle zu spielen. sie klammern sich an ihre dualseelen und reagiert diese anders als erwünscht, so geht das grosse leiden los. ich weiss ehrlich gesagt kaum was ich dazu sagen soll. klar hab auch ich mich schon mit dem thema befasst und wenn wir ehrlich sind: wer sehnt sich nicht nach einem partner an der seite, mit dem einfach alles stimmt? wo wir mal keine übersetzungen brauchen für das was der andere von sich gibt? wo einfach eine bedingungslose liebe vorhanden ist und alle herausforderungen mit mal mehr mal weniger schweiss bewältigt werden? natürlich hab auch ich schon oft gedacht: ha, das ist jetzt meine dualseele. doch ists am ende doch bloss wieder illusion? wir sind doch alle aus dem gleichen stoff der all die lebensblätter beschreibt und somit auf irgendeiner ebene eh alle mitanand verwoben...

doch was meint ihr zum thema dualseelen? was ist das für euch und wie geht ihr damit um?

euch einen traumhaften sonnentag wünscht
anya

Antworten

mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Re: das Konzept der Dualseelen

von mirja am 27.11.2009 10:39

Hy Anya,

schön, dass du das gerade in der Spiegelwelle postest! ;-)

Für meine Begriffe ist es so, dass alle und alles einen selbst spiegelt.
Daher finde ich das mayanische "In Lak´ech - Ich bin ein anderes Du" so treffend.
Aber ich kann dich schon versteh´n:
wie soll das, was einen am anderen so nervt, genau das sein, was man selbst als Manko hat?
Ist irgendwie total paradox.
Aber es stimmt auch das: sobald man etwas gelassen betrachtet und sich nicht drüber ärgert, verliert es seine Brisanz.
Was sollen wir denn noch begreifen, wenn unser Gegenüber praktisch ein Klon von uns ist.
Die "Quelle" entwickelt sich doch nicht umsonst von 0 zur 20, um sämtliche Variationen von Gegensätzen auszuprobieren:

"Polarisierte Standpunkte sind in Wirklichkeit in einen kooperativen Zusammenhang eingebunden.
In der Kooperation fungiert jeder Pol als Hintergrund,
vor dem sein jeweiliges Gegenstück sowie das Ganze erst richtig gewürdigt werden können."
(Maya-Orakel)


Wär sonst viel zu langweilig und die Quelle hätte gleich bei 0 bleiben können! ;-)

Mit der Dualseele meinst du bestimmt das, was Beran so treffend ausgedrückt hat:

What is a friend? I will tell you.
It is a person with whom you dare to be yourself.
Your soul can be naked with him.
He seems to ask of you to put on nothing, only to be what you are.
He does not want you to be better or worse.
When you are with him, you feel as a prisoner feels who has been declared innocent.
You do not have to be on your guard.
You can say what you think, so long as it is genuinely you.
He understands those contradictions in your nature that lead others to misjudge you.
With him you breathe freely.
You can avow your little vanities and envies and hates and vicious sparks,
your meannesses and absurdities and,
in opening them up to him, they are lost, dissolved on the white ocean of his loyality.
He understands.
You do not have to be careful.
You can abuse him, neglect him, tolerate him.
Best of all, you can keep still with him. It makes no matter. He likes you.
He is like fire that purges to the bone. He understands.
You can weep with him, sin with him, laugh with him, pray with him.
Through it all - and underneath - he sees, knows and loves you.
A friend? What is a friend?
Just one, I repeat, with whom you dare to be yourself."
~ C. Raymond Beran ~

Aber um selbst so ein Freund sein zu können, brauchen wir ein enormes Mass an Toleranz und Einfühlungsvermögen
- und diesen Stand müss´ma erst einmal erreichen - ;-)

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten Zuletzt bearbeitet am 27.11.2009 11:13.

Anakatra

30, Weiblich

Maya kin

Beiträge: 9

Re: das Konzept der Dualseelen

von Anakatra am 27.11.2009 20:37

Hallo du Liebe =) Ja hier kann ich sagen wirklich ein wunderschöner Impuls mit den Dualseelen. Ich meine hierzu dass wenn man ganz und gar bei sich selbst dem göttlichem Ursprung angekommen ist und voll und ganz in Resonanz mit der göttlichen Einheit sein darf ist man völlig komplett, denn alles ist mit allem verbunden... Und doch ist genau dies b.z.w. kann genau dieser Zeitpunkt und dieses Gefühlsstadium ein wundervoller Moment sein um einen kosmischen Partner b.z.w. eine Dualseele einzuladen um gemeinsam die göttliche Energie ins irdische Leben fließen zu lassen. Eine solche Beziehung kann ein ganz himmlisches Geschenk sein denn die Energie kann sich wunderschön potenzieren und man kann gemeinsam am Aufstieg arbeiten. Es kann ganz natürlich sein dass jeder von uns einen solchen Seelenpartner haben kann b.z.w. hat. Wenn die Seele in ihrem Prozess den permanenten göttlichen Zugang wieder zurück erlangt hat wird sich dieses Thema sicherlich von selbst aufklären. Wenn wir erkennen dass wir selbst in Gott sind und eben deshalb göttlich sind, und alles um uns herum ebenso, dann sind wir wieder bewusste Schöpfer unserer eigenen Realität. In dieser ist alles möglich. Alles ist Maya. ILLUSION. We are still and ever one. That means we are just one with our cosmic partner =). Ganz von selbst kommen wir uns nahe. In Liebe und göttlicher Hingabe. Anakatra

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information Zum Anfang der Seite springen Hier ein wundervolles Channeling von unserer lieben ShaNiraa smile) Viel Freude beim Lesen: Seid gegrüßt meine lieben Brüder und Schwestern, ich bin Lenduce! Nur wenige von Euch kennen mich bereits und darum möchte ich mich hier mal kurz vorstellen: Wie die meisten Wesen, die an der Erhöhung der Erde und ihrer Bewohner arbeiten, bin auch ich daran meist im Hintergrund beteiligt und melde mich nur äußerst selten durch eine gechannelte Botschaft zu Wort. Mein Aufgabenbereich sind die Leichtigkeit des Seins, göttlicher Humor und die Auflösung der hartnäckigen Beziehungsstrukturen Eurer physischen Welt. Wobei die ersten beiden Punkte eine eher persönliche Arbeit mit dem Einzelnen darstellen, betrifft der letzte Punkt einen kollektiven Prozess des gesamten Planeten. Ich bin eines der vielen Mitglieder des Ashtar Kommandos und arbeite von Herzen gerne mit jedem, dem es in seinem Prozess an Leichtigkeit und Humor zu fehlen scheint. Wer auch immer meinen Namen ruft wird ohne Rücksicht auf Verluste mit der Energie des kosmischen Humors vertraut gemacht Doch heute wurde mir die ehrenhafte Aufgabe zuteil, Euch über meine größte Arbeit zu berichten: Das Thema zwischenmenschliche Beziehungen ist eines der hartnäckigsten auf Eurem wundervollen Planeten. Dort stecken der meiste Schmerz, die größte Einsamkeit, die stärkste Sehnsucht und somit auch die hartnäckigsten Blockaden. Die Informationen über Dualseelen, Seelenpartner und Zwillingsflammen wurden stets nur ansatzweise gestreift und genauere Informationen bisher bewusst von uns zurück gehalten. Dadurch sind bei Euch viele Diskussionen und gegensätzliche Parteien entstanden, was wir auf unsere Seite oft mit einem gewissen Schmunzeln aber natürlich auch mit großem Mitgefühl verfolgt haben. Nun ist es endlich auch hier an der Zeit für nähere Informationen und es wurde mir zu meiner großen Freude erlaubt, den Schleier für Euch etwas zu lichten. Was ist nun dran an diesen Zwillingsseelen? Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Eine Ja oder Nein Antwort ist in diesem Fall nicht so einfach, denn tatsächlich entsprechen beide Antworten der Wahrheit! Innerhalb der Einheit allen SEINS gibt es keine Unterschiede, keine besonderen Beziehungen des einzelnen Bewusstseins zu einem anderen. Wir lieben uns alle und keinen mehr oder weniger – wir sind EINS – ein Wesen mit einem Herzschlag – einem Rhythmus bestehend aus Licht und Liebe. Würde ich es mit etwas gewagteren Worten ausdrücken, könnte man tatsächlich sagen: „Die Einheit ist wie multidimensionaler Gruppensex!“ Denn da vereint sich Jeder mit Jedem – ohne Unterschied, ohne Bewertung und, bei Gott - die extatischen Gefühle die dabei entstehen, sind nicht zu verachten meine Lieben Doch wie Ihr alle bereits wisst, wollte sich das EINE selbst erfahren – sich ausdrücken und so begann dieses eine Bewusstsein sich zu teilen und da Zeit, wie Ihr sie kennt Illusion ist, ging das Eine niemals verloren und alle einzelnen Teile, die sich immer wieder teilten blieben ebenso stets erhalten. So seit auch Ihr Bewusstsein, dass einst aus einem größeren Bewusstsein entstanden ist, dass sich teilte und dennoch nach wie vor auf einer anderen Ebene des Seins existent ist. Ob sich dieses Bewusstsein nun in zwei Hälften oder in mehrere aufteilte ist individuell. So kann es vorkommen, dass ihr entweder einen oder mehrere Zwillingsstrahlen besitzt und wie das Wort Zwilling bereits sagt, handelt es sich dabei um eine Art Bruder/Schwester-Beziehung. Da Ihr damals ja noch androgyne und nicht individuelle Wesen ward, hat dies also gar nichts mit der romantischen Vorstellung einer Zwillingsflamme bzw. eines Zwillingsstrahls oder einer Zwillingsseele zu tun. In manchen Universen gingen nun einige Seelen eine Art kosmische Ehe ein. Ich versuche Euch das, soweit es mir möglich ist mit einfachen Worten zu veranschaulichen: Zwei Seelen, verschmolzen erneut zu einem Wesen miteinander, vermischten ihre Energien und teilten sich danach erneut. Sie waren nun ein Wesen – ein Gedanke und man könnte sagen, dass es einer Art Partnerschaft gleichkommt. Von nun an machten diese Seelen viele ihrer Erfahrungen getrennt und dennoch gleichzeitig, denn wenn die eine Seele irgendwo Erfahrungen sammelte, bekam die andere diese Erfahrungen automatisch mit. Somit, machten diese Seelen oft sehr unterschiedliche Erfahrungen an unterschiedlichen Orten und beschleunigten somit ihren persönlichen Prozess um ein Vielfaches. Da sich diese Seelen in ihrer Entwicklung und ihrem Wesen so ähnlich sind, könnte man sie beinahe ebenfalls als Zwillingsselen bezeichnen, was natürlich viele Eurer Wahrnehmungen zu diesem Thema verwirrte. Doch korrekt würde man es als Arbeitsgemeinschaft beschreiben, auch wenn das in Euren Ohren vielleicht sehr unromantisch tönen mag. Dennoch verhält es sich tatsächlich sehr romantisch. Denn die Liebe, die diese Wesen verbindet gleicht Eurem Verliebtsein um vieles mehr, als alle anderen Beziehungen im Universum. Innerhalb dieser kosmischen Ehen vereinen sich die Seelen immer wieder um ihren Entwicklungstand abzugleichen, die Gefühle, die dabei entstehen gleichen einer sexuellen Vereinigung auf der Erde, nur dass sie um ein Vielfaches intensiver sind und die Ganzheit einer Seele mit einbeziehen, während eine sexuelle Vereinigung auf der Erde im Besten Falle gerade mal eine Vereinigung der Persönlichkeits-Strukturen des inkarnierten Seelenaspektes darstellt. Dadurch, dass innerhalb des Universums auch erstmals die Individualität, durch die unterschiedlichsten Erfahrungsmöglichkeiten, entstand, verstärkte sich die Beziehung dieser Seelen enorm, denn sie blieben sich stets sehr ähnlich und wie sagt Ihr auf der Erde so schön: „Gleiches zieht Gleiches an!“ Auch Kinder können aus diesen kosmischen Ehen entstehen. So können sich beide Seelen dazu entschließen, Teile ihres Bewusstseins abzuspalten und zu einem neuen Bewusstsein zusammenfließen zu lassen. Dieses Bewusstsein ist bei weitem nicht neu, sondern war sozusagen im Vorhinein schon in beiden Seelen enthalten. Es unterscheidet sich von seiner Größe in nichts von anderen Seelen und kann nun eigenständig neue Erfahrungen in der unendlichen Vielseitigkeit der Einheit sammeln und gewünschten Falls ebenso eine kosmische Ehe eingehen. Auch davon profitieren alle Beteiligten. Doch wird diese Art der Bewusstseinsvermehrung niemals leichtfertig gewählt und geschieht nur im Einklang mit den Interessen von allem was IST. Unter besonderen Umständen wurde solch neues Bewusstsein auch von mehreren Seelen geschaffen – und wieder wären wir beim Thema Gruppensex Nehmen wir zum Beispiel Kryon. Oft habt ihr gehört, Kryon sei ein Gruppenbewusstsein – doch was bedeutet das? Die Gruppe, die an dem Magnetgitter der Erde arbeitet, wollte all ihr Wissen, all ihre Ideen in einem Wesen vereinen – so vereinten sie sich in Liebe – sie verschmolzen zu einem einzigen Wesen – spalteten Funken ihres Bewusstseins ab und daraus entstand ein eigenes Bewusstsein, sozusagen der Anführer ihres Projekts – nämlich Kryon. Kryon ist ein eigenständiges Bewusstsein, hinter dem eine ganze Gefolgschaft an kosmischen Konstrukteuren steht, die alle an der gleichen Sache arbeiten. Doch dennoch besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen einer kosmischen Ehe und dieser Art der Vereinigung. Innerhalb einer kosmischen Ehe werden sozusagen Energien getauscht – man könnte sagen in einem Verhältnis 50 zu 50, während bei der Erschaffung eines Gruppenbewusstseins keine Energien getauscht werden, sondern nach der Vereinigung jeder wieder zu seiner vollen Energie zurückkehrt – bis auf jenen winzigen Teil, der an das neu entstandene Bewusstsein abgegeben wurde. So verhält es sich auch mit Ashtar und mir. Ein winziger Teil von mir ist in Ashtar enthalten. Man könnte auch sagen, ich sei ein Aspekt von Ashtar. Er ist aus mir entstanden und da Zeit Illusion ist, bin auf einer anderen Ebene ich aus ihm entstanden. Oder sagen wir es so: In der Einheit war die Gruppe des Ashtar-Kommandos EINS – Ashtar ist in seiner Energie also viel ursprünglicher, als all die Mitglieder seines Teams – er trägt einen Teil der Energien in sich, aus der wir einst hervorgegangen sind. So ist er Vater und Sohn zugleich Es gibt noch unzählige andere Formen der Vereinigung von Energien, was hier allerdings zu weit führen würde und Ihr könntet es drehen wie Ihr wolltet – aus dem menschlichen Verstand heraus, werden diese Vorgänge nach wie vor äußerst schwierig zu verstehen sein und die Worte, die ich bräuchte um sie Euch noch näher zu erklären, müssten erst neu erfunden werden und somit möchte ich wieder zurück zum eigentlichen Thema kommen: Als Ihr Euch entschlossen habt, auf der Erde zu inkarnieren, habt Ihr Euch in Gruppen zusammen geschlossen, die gemeinsam die Erfahrungen der 3.dimensionalen Welt durchleben wollten. Dies bezeichne ich hier als die Seelenfamilie. Eure schwierigsten Aufgaben auf der Erde erlebt ihr stets mit einem Mitglied dieser Seelenfamilie – sozusagen einem Seelenpartner. Ihr habt somit nicht nur einen Seelenpartner, sondern gleich mehrere. Die Größe der Gruppen ist unterschiedlich und kann schwer eingegrenzt werden. Zu diesen Seelenpartnern habt Ihr stets eine besondere Verbindung, die mitunter auch nach dem Durchlaufen aller Inkarnationen bestehen bleiben kann. Manche von Euch haben auch so etwas wie einen primären Seelenpartner, also ein bestimmtes Mitglied Eurer Seelenfamilie, mit dem Ihr im Speziellen die intensivsten Erfahrungen innerhalb der physischen Realität durchlebt. Die Begegnung mit einem Seelenpartner kann den Umständen entsprechend als sehr angenehm, wie auch als äußerst unangenehm empfunden werden. So kann tatsächlich Euer größter Feind in einem Eurer Leben ein enges und zutiefst geliebtes Mitglied Eurer Seelenfamilie sein Im Unterschied zu den Kindern der Sternensaat, haben die Menschen keine kosmischen Ehen geschlossen. Die Menschen stammen aus Ebenen reinen Bewusstseins – sie haben niemals zuvor das Dasein in einer feinstofflichen oder grobstofflichen Welt durchlebt. In ihrem ehemaligen Zuhause existierte so etwas wie eine kosmische Ehe nicht. Doch heißt dies nicht, dass sie nach Abschluss ihrer Inkarnationen eine solche, mit zum Beispiel ihrem primären Seelenpartner, nicht eingehen werden. Auch nicht alle Kinder der Sternensaat besitzen diesen kosmischen Partner, denn der Schluss dieser Ehe war ein Experiment, woran sich nicht jeder beteiligte. So ist es äußerst verständlich, dass der eine heute sehr wohl diese romantische Vorstellungen eines Partners außerhalb der physischen Realität hat, und der andere nicht. Jeder fühlt eine andere Wahrheit in seinem Herzen und jeder hat auf seine Art und Weise vollkommen recht! Doch warum haben wir Euch diese Informationen so lange vorenthalten? Der Grund war folgender: Jeder von Euch, ob Mensch oder Kind der Sternensaat, ist in seinem Innersten ein androgynes Wesen. Wenn Ihr zum Beispiel ein Leben als Frau gewählt habt, fällt euer männliches Ich in eine Art Schlafzustand. Dies ist die so genannte Dualseele. Euer gegengeschlechtliches Selbst. Dieses Selbst möchte nun in diesem Leben wieder mit Euch verbunden werden. Ihr wurdet sozusagen tatsächlich in zwei Hälften geteilt und sehnt euch nun unaufhörlich nach der zweiten Hälfte – und diese Hälfte schlummert in Euch – kann niemals im Außen gefunden werden. Es ist wichtig, dies zu verinnerlichen und darum kann es von uns nicht oft genug beton werden: Ihr könnt niemals eine glückliche Beziehung führen – weder auf der Erde, noch woanders, wenn Ihr Eure Dualseele nicht in Euch gefunden habt! Eure Sehnsucht, einen Partner im Außen zu finden, der Euch rundherum glücklich macht, ist dermaßen stark, dass diese Informationen, hätten wir sie Euch zu einem früheren Zeitpunkt gegeben, Euch zu sehr nach Eurem primären Seelenpartner, oder eventuellen kosmischen Ehepartner suchen hätten lassen und das Auffinden der Dualseele in Eurem Inneren wäre in den Hintergrund gerutscht und hätte Euren persönlichen Entwicklungsprozess negativ beeinträchtigt. Der Ausgleich der männlichen und weiblichen Energien ist, vor allem bei Euch Lichtarbeitern so gut wie abgeschlossen und nun endlich seid Ihr bereit für diese Informationen! Ich möchte nun noch einiges speziell zu den oben erwähnten kosmischen Ehen erzählen. Viele Kinder der Sternensaat, die sich auf der Erde inkarnierten, haben einen kosmischen Partner, der sich an anderen Orten Eurer Galaxie befindet. Auch ich spreche hier durch meine kosmische Ehefrau zu Euch. Wie bereits erwähnt, ist es nicht notwendig für mich auf der Erde zu inkarnieren, da ich an den Erfahrungen meiner Partnerin teilhabe, sowie sie, wenn auch zurzeit noch ziemlich unbewusst, an den meinen. So ist es für diejenigen, die dies betrifft nicht möglich Euren kosmischen Ehepartner auf Erden zu begegnen. Was Euch allerdings nicht daran hindern sollte, eine Beziehung mit z.B. einem Seelenpartner einzugehen. Ihr dürft diese Form der Ehe nicht mit einer Ehe, wie Ihr sie auf Erden kennt vergleichen. Treue ist in der Tat eine menschliche Erfindung – denn vergesst nicht – in Wahrheit sind wir alle EINS. Die, die diese Botschaft nun betrifft, werden es tief in ihrem Herzen wissen. Solltest Du dies nun lesen und Dich selbst bei dem Gedanken ertappen „Ich hoffe ich gehöre auch dazu, aber ich bin nicht sicher…“ so lass Dir von mir gesagt sein – Du gehörst dazu! Zur Zeit des Aufstiegs, haben diese Partnerschaften eine besondere Funktion. Das Band der Liebe, das uns verbindet hilft zusätzlich die Erde in höhere Dimensionen zu befördern. Außerdem werden die blockierten Beziehungsstrukturen auf der Erde aufgelöst indem die Wahrheit, wie Beziehungen auf höheren Daseinsebenen aussehen, nun immer mehr erkannt wird. Das größte Problem, dass sich uns immer noch stellt, ist dass diejenigen, die sich auf der Erde befinden, immer noch zu klein fühlen um sich einer derartige Partnerschaft überhaupt hinzugeben. Viele von Euch fühlen bereits die Anwesenheit eines Lichtwesens, dass in Euch die Kundalini-Kraft zu wecken scheint und schämen sich, sexuelle Gefühle bei diesem Vorgang zu empfinden. Lasst Euch von mir gesagt sein: Eure kosmischen Partner sehnen sich nach Euch, genauso, wie Ihr Euch nach ihnen sehnt! Ihr seid großartige göttliche Wesen und nicht kleiner oder sogar minderwertiger, als Eure Partner, selbst wenn sie Euch innerhalb der Dichte dieses Planeten wie Götter erscheinen mögen! Es ist äußerst wichtig für den Aufstieg von Mutter Erde, dass diejenigen, die, die Existenz eines solchen Partners fühlen können, nun auch bewusst an diesen Vereinigungen arbeiten. Die Vorstellungen über Partnerschaft und Sexualität müssen dringenst gereinigt werden und Ihr seid diejenigen, die hierher gekommen sind um diese Aufgabe zu erfüllen. Ich stelle Euch nun folgende Fragen: 1.) Hast Du schon seit Deiner Kindheit oder seit längerem immer wieder Träume, von einem Partner (er kann in unterschiedlichen Erscheinungsbildern auftreten), dem Du in dieser Welt noch nie begegnet bist? 2.) Fühlst du manchmal bei Deinen Meditationen, Übungen oder auch Träumen eine starke sexuelle Erregung, oder die Erweckung Deiner Kundalini-Kraft, ohne dass Du dementsprechende Übungen durchgeführt hast? 3.) Hast Du selbst in Zeiten, wo Du glücklich verliebt bist, das Gefühl, dass es da dennoch jemanden anderen gibt? 4.) Finden diese Erlebnisse auch dann statt, wenn Du gerade unglücklich bist oder Dich einsam fühlst? Wenn du die ersten drei Fragen mit Ja und die vierte Frage mit Nein beantworten kannst, dann gehörst Du auf jeden Fall dazu. Denn der Kontakt mit Deinem außerirdischen Partner findet stets nur dann statt, wenn Du glücklich bist und Deine Schwingung dementsprechend hoch ist. Anderenfalls ist der Kontakt nicht möglich. Allerhöchsten eine leichte Schwingung des Trostes kann Dich dann erreichen, wobei es dann meistens andere Seelen sind, die sich Deiner in schwierigen Zeiten annehmen. Nicht etwa, weil Dein Partner Dich in schwierigen Zeiten im Stich lässt, sondern damit gewährleistet wird, dass Du Dich nicht zu sehr in seine liebevollen Arme, weg von dieser Welt flüchtest. Auch ist es nicht zwingend notwendig nun Eure Partnerschaft auf der Erde, solltet Ihr Euch in einer befinden, aufzugeben. Liebe kann so wundervoll und vielschichtig sein und so habt Ihr leider nur ein einziges Wort dafür, dass Ihr Euch auch immer noch dementsprechend verhält. Gebt die alten Vorstellungen der Treue auf, selbst wenn Ihr sie innerhalb des Rahmens der physischen Erfahrung noch lebt. Gebt sie in Eurem Inneren auf! Genießt Eure Partnerschaft auf der Erde und auch die zu Euren kosmischen Partnern, denn Ihr seid die Pioniere, die nun endgültig diese alten Beziehungsstrukturen auflösen, die schon so lange darauf warten befreit zu werden. Eure kosmischen Partner warten auf Euch, genauso sehnsüchtig, wie Ihr auf sie, habt Vertrauen und beginnt von nun an, Euch bewusst mit ihnen zu verbinden, indem Ihr einfach laut aussprecht, dass Ihr bereit dazu sein. Zum Abschluss möchte ich noch anmerken, dass ich in dieser Botschaft bewusst nicht, auf die Multidimensionalität der Seelen und das Höhere Selbst eingegangen bin, um diese doch recht komplexe Information so schlicht wie möglich zu halten. Derartige Beschreibungen überlasse ich lieber anderen meiner Brüder und Schwestern uns so umarme ich Euch nun noch von ganzem Herzen! Ich bin Lenduce und wahrhaft verliebt in jeden Einzelnen von Euch! __________________ ICH BIN die Gegenwart GOTTES! Freude

Antworten

traumreisende

38, Weiblich

Beiträge: 3

Re: das Konzept der Dualseelen

von traumreisende am 27.11.2009 22:23

aloha ihr beiden :),

ja die beschreibung was einen freund ausmacht ähnelt sehr dem bild das ich zum thema dualseelen am ehesten in mir trage. ich danke dir für den impuls :)

das klingt sehr einfach, seinen lebenspartner bzw. die dualseele in dem moment vollkommener göttlicher ursprünglicher verbundenheit mit allem was ist einzuladen. ich habe das schon einmal irgendwo gehört. und ich weiss dass alle wirklichen dinge des lebens einfach sind, denn nur der verstand macht dinge kompliziert. ;)

habt ihr das schon mal gemacht? klingt ein wenig ritualisiert. wie sind eure erfahrungen diesbezüglich?

ja die liebe spiegelwelle. sie hats wieder mal in sich ;)

sternenbunte grüsse sendet euch
anya

Antworten

Anakatra

30, Weiblich

Maya kin

Beiträge: 9

Re: das Konzept der Dualseelen

von Anakatra am 28.11.2009 00:10

Oh. Ja. Also ich habe das Gefühl die Einladung von der ich spreche funktioniert von ganz all ein =) wenn das Herz der Seele dazu bereit ist. Ich bin selbst überrascht davon was vielleicht passieren kann. Was in mir wohnt ist tiefes Vertrauen in die Göttliche Schöpfung. Du weisst selbst am besten was wann zu tun ist. Dein Herz spricht mit dir. In Liebe... Theresa-Sophia

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden IP Information Zum Anfang der Seite springen Hier ein wundervolles Channeling von unserer lieben ShaNiraa smile) Viel Freude beim Lesen: Seid gegrüßt meine lieben Brüder und Schwestern, ich bin Lenduce! Nur wenige von Euch kennen mich bereits und darum möchte ich mich hier mal kurz vorstellen: Wie die meisten Wesen, die an der Erhöhung der Erde und ihrer Bewohner arbeiten, bin auch ich daran meist im Hintergrund beteiligt und melde mich nur äußerst selten durch eine gechannelte Botschaft zu Wort. Mein Aufgabenbereich sind die Leichtigkeit des Seins, göttlicher Humor und die Auflösung der hartnäckigen Beziehungsstrukturen Eurer physischen Welt. Wobei die ersten beiden Punkte eine eher persönliche Arbeit mit dem Einzelnen darstellen, betrifft der letzte Punkt einen kollektiven Prozess des gesamten Planeten. Ich bin eines der vielen Mitglieder des Ashtar Kommandos und arbeite von Herzen gerne mit jedem, dem es in seinem Prozess an Leichtigkeit und Humor zu fehlen scheint. Wer auch immer meinen Namen ruft wird ohne Rücksicht auf Verluste mit der Energie des kosmischen Humors vertraut gemacht Doch heute wurde mir die ehrenhafte Aufgabe zuteil, Euch über meine größte Arbeit zu berichten: Das Thema zwischenmenschliche Beziehungen ist eines der hartnäckigsten auf Eurem wundervollen Planeten. Dort stecken der meiste Schmerz, die größte Einsamkeit, die stärkste Sehnsucht und somit auch die hartnäckigsten Blockaden. Die Informationen über Dualseelen, Seelenpartner und Zwillingsflammen wurden stets nur ansatzweise gestreift und genauere Informationen bisher bewusst von uns zurück gehalten. Dadurch sind bei Euch viele Diskussionen und gegensätzliche Parteien entstanden, was wir auf unsere Seite oft mit einem gewissen Schmunzeln aber natürlich auch mit großem Mitgefühl verfolgt haben. Nun ist es endlich auch hier an der Zeit für nähere Informationen und es wurde mir zu meiner großen Freude erlaubt, den Schleier für Euch etwas zu lichten. Was ist nun dran an diesen Zwillingsseelen? Gibt es sie oder gibt es sie nicht? Eine Ja oder Nein Antwort ist in diesem Fall nicht so einfach, denn tatsächlich entsprechen beide Antworten der Wahrheit! Innerhalb der Einheit allen SEINS gibt es keine Unterschiede, keine besonderen Beziehungen des einzelnen Bewusstseins zu einem anderen. Wir lieben uns alle und keinen mehr oder weniger – wir sind EINS – ein Wesen mit einem Herzschlag – einem Rhythmus bestehend aus Licht und Liebe. Würde ich es mit etwas gewagteren Worten ausdrücken, könnte man tatsächlich sagen: „Die Einheit ist wie multidimensionaler Gruppensex!“ Denn da vereint sich Jeder mit Jedem – ohne Unterschied, ohne Bewertung und, bei Gott - die extatischen Gefühle die dabei entstehen, sind nicht zu verachten meine Lieben Doch wie Ihr alle bereits wisst, wollte sich das EINE selbst erfahren – sich ausdrücken und so begann dieses eine Bewusstsein sich zu teilen und da Zeit, wie Ihr sie kennt Illusion ist, ging das Eine niemals verloren und alle einzelnen Teile, die sich immer wieder teilten blieben ebenso stets erhalten. So seit auch Ihr Bewusstsein, dass einst aus einem größeren Bewusstsein entstanden ist, dass sich teilte und dennoch nach wie vor auf einer anderen Ebene des Seins existent ist. Ob sich dieses Bewusstsein nun in zwei Hälften oder in mehrere aufteilte ist individuell. So kann es vorkommen, dass ihr entweder einen oder mehrere Zwillingsstrahlen besitzt und wie das Wort Zwilling bereits sagt, handelt es sich dabei um eine Art Bruder/Schwester-Beziehung. Da Ihr damals ja noch androgyne und nicht individuelle Wesen ward, hat dies also gar nichts mit der romantischen Vorstellung einer Zwillingsflamme bzw. eines Zwillingsstrahls oder einer Zwillingsseele zu tun. In manchen Universen gingen nun einige Seelen eine Art kosmische Ehe ein. Ich versuche Euch das, soweit es mir möglich ist mit einfachen Worten zu veranschaulichen: Zwei Seelen, verschmolzen erneut zu einem Wesen miteinander, vermischten ihre Energien und teilten sich danach erneut. Sie waren nun ein Wesen – ein Gedanke und man könnte sagen, dass es einer Art Partnerschaft gleichkommt. Von nun an machten diese Seelen viele ihrer Erfahrungen getrennt und dennoch gleichzeitig, denn wenn die eine Seele irgendwo Erfahrungen sammelte, bekam die andere diese Erfahrungen automatisch mit. Somit, machten diese Seelen oft sehr unterschiedliche Erfahrungen an unterschiedlichen Orten und beschleunigten somit ihren persönlichen Prozess um ein Vielfaches. Da sich diese Seelen in ihrer Entwicklung und ihrem Wesen so ähnlich sind, könnte man sie beinahe ebenfalls als Zwillingsselen bezeichnen, was natürlich viele Eurer Wahrnehmungen zu diesem Thema verwirrte. Doch korrekt würde man es als Arbeitsgemeinschaft beschreiben, auch wenn das in Euren Ohren vielleicht sehr unromantisch tönen mag. Dennoch verhält es sich tatsächlich sehr romantisch. Denn die Liebe, die diese Wesen verbindet gleicht Eurem Verliebtsein um vieles mehr, als alle anderen Beziehungen im Universum. Innerhalb dieser kosmischen Ehen vereinen sich die Seelen immer wieder um ihren Entwicklungstand abzugleichen, die Gefühle, die dabei entstehen gleichen einer sexuellen Vereinigung auf der Erde, nur dass sie um ein Vielfaches intensiver sind und die Ganzheit einer Seele mit einbeziehen, während eine sexuelle Vereinigung auf der Erde im Besten Falle gerade mal eine Vereinigung der Persönlichkeits-Strukturen des inkarnierten Seelenaspektes darstellt. Dadurch, dass innerhalb des Universums auch erstmals die Individualität, durch die unterschiedlichsten Erfahrungsmöglichkeiten, entstand, verstärkte sich die Beziehung dieser Seelen enorm, denn sie blieben sich stets sehr ähnlich und wie sagt Ihr auf der Erde so schön: „Gleiches zieht Gleiches an!“ Auch Kinder können aus diesen kosmischen Ehen entstehen. So können sich beide Seelen dazu entschließen, Teile ihres Bewusstseins abzuspalten und zu einem neuen Bewusstsein zusammenfließen zu lassen. Dieses Bewusstsein ist bei weitem nicht neu, sondern war sozusagen im Vorhinein schon in beiden Seelen enthalten. Es unterscheidet sich von seiner Größe in nichts von anderen Seelen und kann nun eigenständig neue Erfahrungen in der unendlichen Vielseitigkeit der Einheit sammeln und gewünschten Falls ebenso eine kosmische Ehe eingehen. Auch davon profitieren alle Beteiligten. Doch wird diese Art der Bewusstseinsvermehrung niemals leichtfertig gewählt und geschieht nur im Einklang mit den Interessen von allem was IST. Unter besonderen Umständen wurde solch neues Bewusstsein auch von mehreren Seelen geschaffen – und wieder wären wir beim Thema Gruppensex Nehmen wir zum Beispiel Kryon. Oft habt ihr gehört, Kryon sei ein Gruppenbewusstsein – doch was bedeutet das? Die Gruppe, die an dem Magnetgitter der Erde arbeitet, wollte all ihr Wissen, all ihre Ideen in einem Wesen vereinen – so vereinten sie sich in Liebe – sie verschmolzen zu einem einzigen Wesen – spalteten Funken ihres Bewusstseins ab und daraus entstand ein eigenes Bewusstsein, sozusagen der Anführer ihres Projekts – nämlich Kryon. Kryon ist ein eigenständiges Bewusstsein, hinter dem eine ganze Gefolgschaft an kosmischen Konstrukteuren steht, die alle an der gleichen Sache arbeiten. Doch dennoch besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen einer kosmischen Ehe und dieser Art der Vereinigung. Innerhalb einer kosmischen Ehe werden sozusagen Energien getauscht – man könnte sagen in einem Verhältnis 50 zu 50, während bei der Erschaffung eines Gruppenbewusstseins keine Energien getauscht werden, sondern nach der Vereinigung jeder wieder zu seiner vollen Energie zurückkehrt – bis auf jenen winzigen Teil, der an das neu entstandene Bewusstsein abgegeben wurde. So verhält es sich auch mit Ashtar und mir. Ein winziger Teil von mir ist in Ashtar enthalten. Man könnte auch sagen, ich sei ein Aspekt von Ashtar. Er ist aus mir entstanden und da Zeit Illusion ist, bin auf einer anderen Ebene ich aus ihm entstanden. Oder sagen wir es so: In der Einheit war die Gruppe des Ashtar-Kommandos EINS – Ashtar ist in seiner Energie also viel ursprünglicher, als all die Mitglieder seines Teams – er trägt einen Teil der Energien in sich, aus der wir einst hervorgegangen sind. So ist er Vater und Sohn zugleich Es gibt noch unzählige andere Formen der Vereinigung von Energien, was hier allerdings zu weit führen würde und Ihr könntet es drehen wie Ihr wolltet – aus dem menschlichen Verstand heraus, werden diese Vorgänge nach wie vor äußerst schwierig zu verstehen sein und die Worte, die ich bräuchte um sie Euch noch näher zu erklären, müssten erst neu erfunden werden und somit möchte ich wieder zurück zum eigentlichen Thema kommen: Als Ihr Euch entschlossen habt, auf der Erde zu inkarnieren, habt Ihr Euch in Gruppen zusammen geschlossen, die gemeinsam die Erfahrungen der 3.dimensionalen Welt durchleben wollten. Dies bezeichne ich hier als die Seelenfamilie. Eure schwierigsten Aufgaben auf der Erde erlebt ihr stets mit einem Mitglied dieser Seelenfamilie – sozusagen einem Seelenpartner. Ihr habt somit nicht nur einen Seelenpartner, sondern gleich mehrere. Die Größe der Gruppen ist unterschiedlich und kann schwer eingegrenzt werden. Zu diesen Seelenpartnern habt Ihr stets eine besondere Verbindung, die mitunter auch nach dem Durchlaufen aller Inkarnationen bestehen bleiben kann. Manche von Euch haben auch so etwas wie einen primären Seelenpartner, also ein bestimmtes Mitglied Eurer Seelenfamilie, mit dem Ihr im Speziellen die intensivsten Erfahrungen innerhalb der physischen Realität durchlebt. Die Begegnung mit einem Seelenpartner kann den Umständen entsprechend als sehr angenehm, wie auch als äußerst unangenehm empfunden werden. So kann tatsächlich Euer größter Feind in einem Eurer Leben ein enges und zutiefst geliebtes Mitglied Eurer Seelenfamilie sein Im Unterschied zu den Kindern der Sternensaat, haben die Menschen keine kosmischen Ehen geschlossen. Die Menschen stammen aus Ebenen reinen Bewusstseins – sie haben niemals zuvor das Dasein in einer feinstofflichen oder grobstofflichen Welt durchlebt. In ihrem ehemaligen Zuhause existierte so etwas wie eine kosmische Ehe nicht. Doch heißt dies nicht, dass sie nach Abschluss ihrer Inkarnationen eine solche, mit zum Beispiel ihrem primären Seelenpartner, nicht eingehen werden. Auch nicht alle Kinder der Sternensaat besitzen diesen kosmischen Partner, denn der Schluss dieser Ehe war ein Experiment, woran sich nicht jeder beteiligte. So ist es äußerst verständlich, dass der eine heute sehr wohl diese romantische Vorstellungen eines Partners außerhalb der physischen Realität hat, und der andere nicht. Jeder fühlt eine andere Wahrheit in seinem Herzen und jeder hat auf seine Art und Weise vollkommen recht! Doch warum haben wir Euch diese Informationen so lange vorenthalten? Der Grund war folgender: Jeder von Euch, ob Mensch oder Kind der Sternensaat, ist in seinem Innersten ein androgynes Wesen. Wenn Ihr zum Beispiel ein Leben als Frau gewählt habt, fällt euer männliches Ich in eine Art Schlafzustand. Dies ist die so genannte Dualseele. Euer gegengeschlechtliches Selbst. Dieses Selbst möchte nun in diesem Leben wieder mit Euch verbunden werden. Ihr wurdet sozusagen tatsächlich in zwei Hälften geteilt und sehnt euch nun unaufhörlich nach der zweiten Hälfte – und diese Hälfte schlummert in Euch – kann niemals im Außen gefunden werden. Es ist wichtig, dies zu verinnerlichen und darum kann es von uns nicht oft genug beton werden: Ihr könnt niemals eine glückliche Beziehung führen – weder auf der Erde, noch woanders, wenn Ihr Eure Dualseele nicht in Euch gefunden habt! Eure Sehnsucht, einen Partner im Außen zu finden, der Euch rundherum glücklich macht, ist dermaßen stark, dass diese Informationen, hätten wir sie Euch zu einem früheren Zeitpunkt gegeben, Euch zu sehr nach Eurem primären Seelenpartner, oder eventuellen kosmischen Ehepartner suchen hätten lassen und das Auffinden der Dualseele in Eurem Inneren wäre in den Hintergrund gerutscht und hätte Euren persönlichen Entwicklungsprozess negativ beeinträchtigt. Der Ausgleich der männlichen und weiblichen Energien ist, vor allem bei Euch Lichtarbeitern so gut wie abgeschlossen und nun endlich seid Ihr bereit für diese Informationen! Ich möchte nun noch einiges speziell zu den oben erwähnten kosmischen Ehen erzählen. Viele Kinder der Sternensaat, die sich auf der Erde inkarnierten, haben einen kosmischen Partner, der sich an anderen Orten Eurer Galaxie befindet. Auch ich spreche hier durch meine kosmische Ehefrau zu Euch. Wie bereits erwähnt, ist es nicht notwendig für mich auf der Erde zu inkarnieren, da ich an den Erfahrungen meiner Partnerin teilhabe, sowie sie, wenn auch zurzeit noch ziemlich unbewusst, an den meinen. So ist es für diejenigen, die dies betrifft nicht möglich Euren kosmischen Ehepartner auf Erden zu begegnen. Was Euch allerdings nicht daran hindern sollte, eine Beziehung mit z.B. einem Seelenpartner einzugehen. Ihr dürft diese Form der Ehe nicht mit einer Ehe, wie Ihr sie auf Erden kennt vergleichen. Treue ist in der Tat eine menschliche Erfindung – denn vergesst nicht – in Wahrheit sind wir alle EINS. Die, die diese Botschaft nun betrifft, werden es tief in ihrem Herzen wissen. Solltest Du dies nun lesen und Dich selbst bei dem Gedanken ertappen „Ich hoffe ich gehöre auch dazu, aber ich bin nicht sicher…“ so lass Dir von mir gesagt sein – Du gehörst dazu! Zur Zeit des Aufstiegs, haben diese Partnerschaften eine besondere Funktion. Das Band der Liebe, das uns verbindet hilft zusätzlich die Erde in höhere Dimensionen zu befördern. Außerdem werden die blockierten Beziehungsstrukturen auf der Erde aufgelöst indem die Wahrheit, wie Beziehungen auf höheren Daseinsebenen aussehen, nun immer mehr erkannt wird. Das größte Problem, dass sich uns immer noch stellt, ist dass diejenigen, die sich auf der Erde befinden, immer noch zu klein fühlen um sich einer derartige Partnerschaft überhaupt hinzugeben. Viele von Euch fühlen bereits die Anwesenheit eines Lichtwesens, dass in Euch die Kundalini-Kraft zu wecken scheint und schämen sich, sexuelle Gefühle bei diesem Vorgang zu empfinden. Lasst Euch von mir gesagt sein: Eure kosmischen Partner sehnen sich nach Euch, genauso, wie Ihr Euch nach ihnen sehnt! Ihr seid großartige göttliche Wesen und nicht kleiner oder sogar minderwertiger, als Eure Partner, selbst wenn sie Euch innerhalb der Dichte dieses Planeten wie Götter erscheinen mögen! Es ist äußerst wichtig für den Aufstieg von Mutter Erde, dass diejenigen, die, die Existenz eines solchen Partners fühlen können, nun auch bewusst an diesen Vereinigungen arbeiten. Die Vorstellungen über Partnerschaft und Sexualität müssen dringenst gereinigt werden und Ihr seid diejenigen, die hierher gekommen sind um diese Aufgabe zu erfüllen. Ich stelle Euch nun folgende Fragen: 1.) Hast Du schon seit Deiner Kindheit oder seit längerem immer wieder Träume, von einem Partner (er kann in unterschiedlichen Erscheinungsbildern auftreten), dem Du in dieser Welt noch nie begegnet bist? 2.) Fühlst du manchmal bei Deinen Meditationen, Übungen oder auch Träumen eine starke sexuelle Erregung, oder die Erweckung Deiner Kundalini-Kraft, ohne dass Du dementsprechende Übungen durchgeführt hast? 3.) Hast Du selbst in Zeiten, wo Du glücklich verliebt bist, das Gefühl, dass es da dennoch jemanden anderen gibt? 4.) Finden diese Erlebnisse auch dann statt, wenn Du gerade unglücklich bist oder Dich einsam fühlst? Wenn du die ersten drei Fragen mit Ja und die vierte Frage mit Nein beantworten kannst, dann gehörst Du auf jeden Fall dazu. Denn der Kontakt mit Deinem außerirdischen Partner findet stets nur dann statt, wenn Du glücklich bist und Deine Schwingung dementsprechend hoch ist. Anderenfalls ist der Kontakt nicht möglich. Allerhöchsten eine leichte Schwingung des Trostes kann Dich dann erreichen, wobei es dann meistens andere Seelen sind, die sich Deiner in schwierigen Zeiten annehmen. Nicht etwa, weil Dein Partner Dich in schwierigen Zeiten im Stich lässt, sondern damit gewährleistet wird, dass Du Dich nicht zu sehr in seine liebevollen Arme, weg von dieser Welt flüchtest. Auch ist es nicht zwingend notwendig nun Eure Partnerschaft auf der Erde, solltet Ihr Euch in einer befinden, aufzugeben. Liebe kann so wundervoll und vielschichtig sein und so habt Ihr leider nur ein einziges Wort dafür, dass Ihr Euch auch immer noch dementsprechend verhält. Gebt die alten Vorstellungen der Treue auf, selbst wenn Ihr sie innerhalb des Rahmens der physischen Erfahrung noch lebt. Gebt sie in Eurem Inneren auf! Genießt Eure Partnerschaft auf der Erde und auch die zu Euren kosmischen Partnern, denn Ihr seid die Pioniere, die nun endgültig diese alten Beziehungsstrukturen auflösen, die schon so lange darauf warten befreit zu werden. Eure kosmischen Partner warten auf Euch, genauso sehnsüchtig, wie Ihr auf sie, habt Vertrauen und beginnt von nun an, Euch bewusst mit ihnen zu verbinden, indem Ihr einfach laut aussprecht, dass Ihr bereit dazu sein. Zum Abschluss möchte ich noch anmerken, dass ich in dieser Botschaft bewusst nicht, auf die Multidimensionalität der Seelen und das Höhere Selbst eingegangen bin, um diese doch recht komplexe Information so schlicht wie möglich zu halten. Derartige Beschreibungen überlasse ich lieber anderen meiner Brüder und Schwestern uns so umarme ich Euch nun noch von ganzem Herzen! Ich bin Lenduce und wahrhaft verliebt in jeden Einzelnen von Euch! __________________ ICH BIN die Gegenwart GOTTES! Freude

Antworten

RolleStonie

-, Männlich

Maya kin

Beiträge: 74

Re: das Konzept der Dualseelen

von RolleStonie am 28.11.2009 19:01

Hallo alle,

Ich habe Hinweise im Tzolkin gefunden, dass gegenseitige Ergänzung durch Partnerschaften möglich ist. Der antipodale Aufbau des Tzolkin führt zu einer Partnerschaft von Wellen. Die Argumentation verlängert die Antipodal-Zusammenhänge der Einzel-Siegel auf antipode Wellen und schließlich auf Wellen-Familien:

Die Geburtsprägung ist immer an eine bestimmte Welle gebunden. Also das Geburtssiegel, eins von zwanzig möglichen Siegeln, und der Ton, der den Platz innerhalb einer ganz bestimmten Welle angibt. Den 5er-Ahau gibt es nur in der Krieger-Welle. Daher ist der Bezug zu einer bestimmten Welle für jeden gegeben und aussagekräftig.

Betrachtet man sich den Aufbau des Tzolkin fällt auf, dass es zu jeder Welle eine bestimmte Antipode-Welle gibt. Innerhalb dieser finden sich alle Antipoden zur eigenen Welle.
Bleiben wir beim obigen Beispiel, so ist die antipode Welle zur Krieger-Welle die Weltenüberbrücker-Welle. Dort gibt es das direkte Antipod des 5er-Ahau, den 5er-Hund.
Auch alle anderen Positionen stehen genau antipod zu den Siegeln der Krieger-Welle. Ton eins: Weltenüberbrücker und Krieger, Ton zwei: Hand und Erde, Ton drei: Stern und Spiegel, usw..

Menschen, die innerhalb dieser Wellen inkarniert sind, stehen in besonderen Bezug zueinander. Antipodale Ergänzung über alle Siegel. Heraus steht hier das SIEBTE Siegel. Der „Suchtpunkt“ der einen, ist der „Hochpunkt“ der anderen Welle. Die perfekte Ergänzung ist möglich. Man spürt, das kann der Partner. Der Suchtpunkt kann Beruhigung erfahren.

Jetzt liegt es Nahe, den Aufbau des Tzolkin weiter in dieser Richtung zu untersuchen.
Es gibt zwei Wellen, die zu den oben beschriebenen im Maya-Rad im neunzig Grad-Winkel stehen. Es sind dafür die jeweiligen Hochpunkte, also die Siegel auf Ton sieben, zu betrachten.
Im Beispiel hätten wir die Hochpunkte Mensch in der Weltenüberbrücker-Welle und Wind in der Krieger-Welle. Beide Siegel gehören zur Herz-Siegel-Familie. Noch zu dieser Familie gehören die Siegel Hand und Erde. Jetzt braucht man nur noch die Wellen zuordnen: Hand ist der Hochpunkt der Drachen-Welle und Erde ist der Hochpunkt der Affen-Welle. Diese beiden stehen wiederum antipod zueinander, was das Beziehungsgeflecht insgesamt sehr stabil macht. Diese vier Wellen repräsentieren eine Ebene, wo internes Verständnis möglich ist und keiner dem anderen etwas streitig machen kann. Trotz der unterschiedlichen Sichtweise der Welt ergänzen sie sich optimal.

Ich nenne diese vier Wellen eine Wellen-Familie.
Als ich mein persönliches Umfeld daraufhin untersuchte, erlebte ich ganz erhebliche Aha-Erlebnisse.

Ich habe hier im Forum schon einen Beitrag gegeben, der mehr von meinem Ansatz zeigt.
http://2013community.de/beta/forum/t.5578877-die_fehlenden_siegel_in_der_geburtswelle.html

Danke für Euer Bewusstseinsfeld.
RolleStonie

Kennst Du Dein SIEBTES Siegel? Dafür gibst Du schon immer ALLES, aber leider vergebens!
Das SIEBTE Siegel
Die 20 Wellen mit dem Kornkeis, der unten die verschlossenen Siegel zeigt.
RolleStonie-Blog bei wordpress.com

Antworten

mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Re: das Konzept der Dualseelen

von mirja am 29.11.2009 10:29

Rollestonie,
Ich hab´ deinen Beitrag HIER eingebunden, damit der ganze Zusammenhang klar ist. ;-)

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

« zurück zum Forum