Dank Eurer Gedanken seid ihr selbst die Schöpfer

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Dank Eurer Gedanken seid ihr selbst die Schöpfer

von mirja am 01.09.2014 12:34

Dank Eurer Gedanken seid ihr selbst die Schöpfer.
Denn diese Gedanken haben in dieser und
später in anderen Welten die Aufgabe,
die Materie umzuwandeln und sie damit
als Maßstab des Geistes zu erschaffen.
(„Vom Geist der Sonne" - A. u. D. Meurois-Givaudan)

 

Wir tragen Verantwortung in Bezug auf ALLES, was in der Welt passiert.
Der Einfluss der Gedankenformen über die Egregore (siehe Teil 1), die sie teilweise nähren, stellt eine Verbindung zu allem her, was auf der Welt passiert.
Keine Gedankenform geht verloren, nicht einmal ein einfacher Gedanke, der ausgesandt wird.
Alle nähren und verstreuen Samen, von deren Wachstum wir sehr häufig nichts mitbekommen.
„Eure Gedanken bilden eine Welt, deren Schöpfer ihr seid.
Die Gesamtheit der Gedanken aller Menschen erzeugt damit ein wahres Universum, das sehr einer Galaxis gleicht mit ihren Sonnen, Planeten, verglühten Sternen, Kometen, ihrem Sternenstaub und jener Leere, die keine ist", lehrte einst ein Lichtführer.
Ein Krieg, wo immer er auch stattfindet, wird von unseren kriegerischen, nicht transformierten Energien genährt.
Auch der Diktator, der über ein bestimmtes Land regiert, wird von uns in die Befehlsposition erhoben, von jenem anderen „Diktator", der sich in uns bei der geringsten Gelegenheit als Chef aufspielt.
Dieser kleine Despot erzeugt ständig „diktatormäßige" Gedankenformen, die durch die Akkumulation im Egregor der Intoleranz enden werden, die für die Entstehung von Diktaturen so förderlich ist.
„Jedes Mal, wenn auf dieser Erde jemand umgebracht wird, haben wir alle zu seiner Hinrichtung beigetragen, sind wir alle Komplizen. Es ist die Summe des bösartigen oder verhärteten Verstandes von uns allen, welche die Kraft erzeugt, die schließlich den Arm des Vollstreckers nähren wird."
Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, sind wir diverse Male am Tag oder in der Woche intolerant anderen oder uns selbst gegenüber. Achten wir nur einmal auf all die Momente, in denen wir von anderen oder von uns mehr verlangen, als wir imstande zu geben sind.
Wir verhalten uns oft hart und unnachgiebig uns selbst gegenüber, nur um anerkannt oder geschätzt zu werden, oder einfach um uns wertvoll, unersetzlich oder einfach nur geliebt zu fühlen.
Oft begehen wir Verrat an anderen oder an uns selbst, indem wir Dinge verlangen oder akzeptieren, die im Gegensatz zu dem stehen, was wir wirklich sind.
Es ist hier nicht die Rede von Launen oder Impulsen, die uns eine Pseudo-Freiheit vorspiegeln, sondern einfach von Liebe und Achtung gegenüber dem, was wir sind und was die anderen sind, jene anderen, die sind wie wir und die wir so manches Mal gerne ignorieren. Dieses wäre einmal genauer zu betrachten in vielen kleinen Augenblicken, die völlig unwichtig erscheinen und unbewusst geschehen.
Auch die einfachsten Elemente, die wir ausstrahlen, werden genau nach einem Schema transformiert und wieder verwendet: JEDE unserer Handlungen wird von einem Egregor gespeist. Jeder unserer Gedanken, der mit starken Emotionen einhergeht, erreicht einen Egregor, der wiederum andere Aktionen erzeugt.
Das geht immer so hin und her, und es geht nicht darum, über dieses Geschehen zu urteilen. Es handelt sich einfach um ein Phänomen feinstofflicher Physik, das an sich weder gut noch schlecht, weder gerecht noch ungerecht ist.
Doch wenn wir über dieses Wissen, wie die Dinge laufen, verfügen, haben wir die Freiheit zu handeln. Wir haben jetzt neue Karten in der Hand, und es liegt an uns, darauf zu achten, was sie zu bieten haben.
Wir sind verantwortlich für die psychische Verschmutzung unseres Planeten und damit auch für das Verstopfen seiner wichtigsten Energiekanäle.
Auf der materiellen Ebene bedeutet das mehr physische Verschmutzung, mehr Erdbeben, mehr Naturkatastrophen und Überschwemmungen, mehr Klimaveränderungen, mehr Gewalt und mehr Kriege.
Ob wir nun gläubige Menschen oder Atheisten sind, Skeptiker oder glühende Verteidiger der Menschlichkeit, wir können den Einfluss, den Gedanken, Worte und Werke auf uns, auf die Erde und auf andere haben, nicht ignorieren.
Die Kindheit, die hier auf der Erde als Segen angesehen wird, hat lange genug gedauert.
Es ist an der Zeit, mit Erwachsenen zu tun zu haben, nicht Erwachsenen aufgrund des Alters ihres Körpers, sondern wegen der Reife und des Verantwortungsbewusstseins ihrer Seele.
Die Erde ist der einzige Planet des Sonnensystems, auf dem die vernunftbegabten Wesen eine so kurze Lebensdauer und eine so lange Kindheit (oder besser gesagt Unreife) haben.
Wir haben jetzt lange genug diese Dogmen akzeptiert, die uns schwach und schuldig gemacht haben. Es ist an der Zeit, dass wir uns innerlich erheben und JA sagen zur Verantwortung und NEIN zu den Schuldgefühlen.
Dieser Schritt, der die Menschen näher zu sich selbst bringen wird, wird es jedem von uns ermöglichen, aus dem Opfer-/Täter-Schema auszubrechen und in eine sonnige Realität überzugehen, in der das Bewusstsein jeder Geste offensichtlich wird.


entnommen und zusammengefasst aus dem Buch „ Gedankenformen und ihre Auswirkungen" von Anne Givaudan

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

« zurück zum Forum