Truecount versus Dreamspell

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Jade

65, female

Maya kin

Posts: 32

Truecount versus Dreamspell

from Jade on 01/07/2011 10:20 PM

Hier entsteht ein Thread, indem Truecount und Dreamspell gegenüber gestellt werden.
Gleich zu Beginn:

Wie der Dreamspell Kalender sich vom Maya-Kalender unterscheidet:

a/ Der Dreamspell Tzolkin unterscheidet sich augenblicklich vom Mayan Tzolkin in seiner Zählung um
47 Tage....

Die Dreamspell Zählung macht
  • alle 4 Jahre einen Sprung auf Grund des Schaltjahres im gregorianischen Kalender.
  • Das alleine schon beweist, dass der Dreamspell nicht Maya sein kann, da die alten Mayas nicht wissen konnten dass der 29.Februar ein Schaltjahr in einem gregorianischen Kalender ist. Nach dem der Dreamspell Kalender Sprünge macht, reflektiert er keine stabile Lange Zählung im Schöpfungs-Zyklus der 9 Unterwelten. Die Mayan Tzolkin Zählung hingegen ist kontinuierlich, sie macht niemals Sprünge und ist eine direkte und wahre Reflektion der 13 Himmel der Langen Zyklen.
  • b/ Der Dreamspell Mond geht 28 Tage,
  • hingegen folgten die Maya einem Mondkalender dessen Dauer zwischen 29 und 30 Tagen wechselt. Diese 29,5 Tage wurden abgestimmt auf den Vollmondzyklus von 29,53 Tage. Das war auch in Harmonie mit dem weiblichen Zyklus, welcher im Durchschnitt 29,5 Tage ist, wie man an Studien in den 1950erJahren an einigen Hunderttausend Frauen herausgefunden hat. In jüngster Zeit änderte man die Dauer des weiblichen Zyklus, durchschnittlich 28 Tage, da die Frauen unter dem Einfluss von künstlichen Hormonen (Anti-Baby-Pille) und dem künstlichen Licht in den Abendstunden stehen. Hingegen verbinden traditionelle Gemeinschaften den weiblichen Zyklus mit dem Vollmond und in Gemeinschaften wo es kein elektrisches Licht am Abend gibt und keine künstlichen Hormone verwenden beträgt dieser Zyklus immer noch 29,5 Tage. Ein Grund, warum manche Frauen unter einer Lampe schlafen um den Eisprung zu verhindern ist, das dies Lampen den Vollmond imitieren der ja grundsätzlich den weiblichen Zyklus regelt trotz
  • individueller anderer Möglichkeiten. Daher ist eine Rückkehr zum Maya Monat der zwischen 29 und 30 Tagen abwechselt ein Mittel den wahren weiblichen Zyklus im Zusammenhang mit dem Vollmond wieder zu erlangen.
  • c/ Das Dreamspell Neujahr ist der 26. Juli. Dieses Datum, welches von Diego de Landa (der ,der die Maya Bücher verbrannte) ausgerufen wurde, basiert auf der Tatsache , dass als die Spanier Yucatan in 1540 eroberten, begann die 365 Tagezählung des Haab dessen Beginn am 16. Juli war ( im julianischen Kalender dem Vorgänger des gregorianischen Kalenders). Seit 1540 dem Beginn des Haab, hatten wie auch immer Verschiebungen stattgefunden und da gab es kein Anfangsdatum gemessen nach einem Sonnenjahr. Der Maya Kalender hat also keinen Neujahrstag am 26. Juli und der 26. Juli ist somit ein eingefrorenes Erinnerungsdatum an die spanische Eroberung seit dem Beginn des Haab.
  • Somit unterscheidet sich der Dreamspell von Argüelles grundlegend vom Mayan Kalender auf eine Art die man über diese 3 Punkte folgendermaßen definiert:
    a/ Der gregorianische Kalender und sein Schaltjahr
    b/ Patriarchische Medizin und
    c/ Die spanischen Eroberer.

    Dies sind alles Kräfte, die über den Köpfen der Maya und ohne Rücksicht auf ihre alten Traditionen in Harmonie mit der Schöpfung zu leben, erzwungen wurden.

    Auszug

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply

    Jade

    65, female

    Maya kin

    Posts: 32

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Jade on 01/07/2011 10:34 PM

    selvamaya

    2011 oder 2012? Truecount oder Dreamspell?
    Aktuell herrscht viel Unklarheit und Desinformation hinsichtlich des Maya-Kalenders und dessen prognostiziertem Enddatum, dem 21.12.2012. Wie im Posting vom 2. Oktober 2009 beschrieben, geht es darum, wann die „Lange Zählung“ nach dem Maya-Kalender aufhört – und vor allem, was dann passieren wird.

    Diesbezüglich ist von vielen Menschen das Datum 21.12.2012 genannt worden. Diese Berechnung ist anhand der "Dreamspell"-Theorie vorgenommen worden, die von José Argüelles entwickelt wurde und weiter unten näher erläutert wird. Es gibt eine weitere Möglichkeit, den Maya-Kalender zu interpretieren - die "Truecount"-Theorie, die von vielen Maya-Forschern unterstützt wird. Diese setzt das Enddatum des Maya-Kalenders bereits auf den 28.10.2011.

    Diese Thematik erfährt aktuell ein gesteigertes Interesse, da Hollywood mit einem Spektakel-Katastrophenfilm zum Thema „2012“ in die Kinos geht. Grundsätzlich ist anzumerken, dass jegliche Katastrophen- oder Weltuntergangsszenarien immer nur in Zusammenhang mit dem Datum 21.12.2012 genannt werden. Seriöse Maya-Forscher, welche das Datum 28.10.2011 nach der Theorie der „Neun Unterwelten“ favorisieren, beziehen sich nie auf solche Dinge.

    Der Maya-Ältestenrat

    Auch die noch lebenden Maya – vertreten durch den Maya-Ältestenrat – möchten nicht, dass es bezüglich der Interpretation des Maya-Kalenders Verwirrung gibt. Es soll deutlich gemacht werden, dass der Dreamspell ein Kalender ist, der von den „echten“ Maya nie verwendet worden ist.

    Der nationale Mayarat von Guatemala besteht aus 440 Ältesten (265 Großväter und 175 Großmütter) – entsprechend der 440 Stämme, die noch existieren. Geführt von Don Alejandro wählt der Hohe Rat 25 berechtigte Älteste, die Maya-Glyphen zu interpretieren, um das Wissen ganz genau für zukünftige Generationen zu erhalten.

    Der Vorsitzende des Maya-Ältestenrates, Don Alejandro Cirilo Perez Oxlaj, geht aktuell verstärkt an die Öffentlichkeit, um die Botschaft des Truecount zu verbreiten. Don Alejandro Cirilo Perez Oxlaj ist ein hoher Mayapriester der 13. Generation der Quiche-Maya und ein gewählter Führer des nationalen Mayarates von Guatemala. Er ist in der 13. Generation Schamane der Maya und er besitzt wahrscheinlich mehr Wissen über die Maya als irgendjemand sonst.

    Im April 2009 gab es eine Zusammenkunft mehrerer Hundert der Ältesten der Maya, bei der alle Stämme aus Mexiko, Belize und Guatemala versammelt wurden.

    Die Ältesten aus Guatemala überreichten den Maya aus dem Unterland (Mexiko und Belize) 15 Bücher, da das alte Wissen den Maya aus dem Unterland fast gänzlich verloren gegangen war. Auf diese Weise wurde die Rückkehr des Maya-Kalenders samt des damit verbundenen Wissens und seiner Prophezeiungen in Gang gebracht. Es existieren fünf weitere Bücher, darunter das 16. „Buch der Insekten und Fixsterne“, in dem die Anfänge und Enden kosmischer Zyklen beschrieben werden.

    Es gibt einen sehr guten Film über den Maya-Kalender und seine wahre Botschaft nach dem "Truecount", der Anfang 2010 erscheinen wird.

    Bitte schaut für weitere Informationen unter www.shiftoftheages.com oder http://spiritofmaat.com/nov09/shift_of_the_ages.html.

    Hierzu mehr in einem späteren Posting.

    2011 oder 2012?


    Bezüglich der Frage nach dem Enddatum des Maya-Kalenders gibt es zwei verschiedene Interpretationen bzw. Zählsysteme, die im Folgenden dargestellt werden.

    Die Dreamspell-Theorie

    Insbesondere in Deutschland haben sich viele Menschen an der Maya-Kalender-Interpretation von José Argüelles orientiert, die den 21.12.2012 als Enddatum benennt. Seine „Dreamspell-Theorie“ basiert aber nicht auf fundierten Maya-Quellen, sondern auf seiner eigenen Interpretation.

    Die „Dreamspell-Theorie“ wird im deutschsprachigen Raum vor allem von Johan Kössner verbreitet (www.maya.at). Die Kalibrierung nach den Vorgaben von José Argüelles ist fragwürdig - das fraktale Prinzip, die Zyklen, Nahuales, KINs, Töne und Siegel sind aber dieselben!

    Der Truecount


    Ein weiteres Datum, welches im Zusammenhang mit dem Ende des Maya-Kalenders von einigen Wissenschaftlern genannt wird, ist der 28.10.2011. Dieses Datum fußt auf der Analyse des Konzepts der „Neun Unterwelten“ und „13 Himmel“, die von alten Maya-Quellen tatsächlich benannt wurden (vergleiche Post vom 23.11. zum Thema „Neun Unterwelten“). Einige sehr interessante Artikel zur Bedeutung der neun Unterwelten findet ihr auf der Seite des Maya-Forschers Carl Calleman (www.calleman.com).

    Fest steht, dass am 28.10.2011 das Datum 13.13.13.13.13.13.13.13.13.13 AHAU* erreicht sein wird. 13 und AHAU sind Symbole der Vollendung nach dem Maya-Kalender. An diesem Punkt schließt sich das Konzept der „Neun Unterwelten“ und alle Wellen haben ihren Endpunkt erreicht. Was danach geschehen wird, kann niemand mit Gewissheit sagen. Mehr dazu in einem späteren Posting.

    In den Worten der Maya-Ältesten:

    "Die Verwirrung muss - und das im Interesse der vielen Menschen - aufhören!"


    ***In Lak´ech***


    *Einer der Punkte, weshalb ich mich für den Truecount zu interessieren begann.

    (Hervorhebungen durch mich)

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply

    Jade

    65, female

    Maya kin

    Posts: 32

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Jade on 01/07/2011 11:20 PM

    In der Mayaansicht ist der Heilige Kalender von 260 Tagen von den Kalendern, dem wirklichen Mittelpunkt am wichtigsten, um den alle anderen Kalender kreisen. Folglich, während andere Aspekte des Mayakalender-Systems die Zeit umgestellt haben können, wird der Heilige Kalender als heilig betrachtet und folglich sollte nicht an ihm herumgebastelt werden. Das wurde immer unverändert für die Zeit behalten. Die Zeit, dass Generationen der Zukunft, die Menschen jetzt - dies auch jetzt verstärkt brauchen und die Zeit ist „Jetzt“!

    Das bringt die Frage auf, warum Argüelles einen neuen Heiligen Kalender (260 Tag) Zählung, der Dreamspell Kalender am Anfang der neunziger Jahre erfand, ganz besonders dann wenn sie bedenken, dass der Maya den wahren Heiligen Kalender seit Tausenden von Jahren schon verwendet.

    Steckt dahinter etwa eine verborgene Tagesordnung? Die Frage ist umso mehr relevant, weil die wirkliche Funktion dieser Erfindung jene ist, die Existenz der wahren Tzolkin-Zählung zu ersetzen und zu diese auch zu bestreiten. Die Gründe für diesen Ersatz sind immer ein sehr gut bewahrtes Geheimnis gewesen, und es scheint, dass Leute in der Dreamspell/Thirteen Mondbewegung selten, wenn überhaupt die Aufgabe übernommen hätten, um diese verborgene Tagesordnung zu erforschen.
    Lloydine Argüelles, die Co-Erfinderin des Dreamspell Kalenders gibt uns jedoch einige Hinweise betreffs, warum der Dreamspell entwickelt wurde, um den Heiligen Mayakalender zu ersetzen. Wie sie im Tagesbericht von Crystal Skywalker 1997 beschrieb:

    Alle Kenntnisse im Dreamspell sind unveränderliche Kenntnisse. …Wenn wir aber in uns selbst denken, wenn ich mit 98 % der neuen Kenntnisse übereinstimmen kann, aber die anderen Kenntnisse nicht akzeptieren kann," dann müssen wir betrachten, wie das Ego in uns eingehen und Verzerrung von Kenntnissen verursachen kann. Sie müssen dieses Versprechen verstehen, Gläubige von 100 % zu den neuen Kenntnissen zu sein. Nichts, dass Valum Votan (José Argüelles, seine Bezeichnung) präsentiert , ist nicht in Übereinstimmung mit dem Gottesplan.

    Diese Behauptungen offenbaren eine Mentalität ähnlich der autokratischen Regel sowie einem Wunsch, die Anhänger in der Falte zu behalten. Nicht überraschend dann scheint es, dass Lloydine Argüelles eine kritische Rolle im Entscheiden spielte, wie ihre besondere Tzolkin-Zählung rechtzeitig verankert würde. In der Dreizehn Mondbewegung wurde Lloydine Argüelles häufig als Bolon Ik, 9 - Wind , identifiziert, der in der alten Mesoamerikanischen Tradition eine Energie vereinigt mit der leichten Gottheit von Quetzalcoatl, der Gefiederten Schlange .

    So wurde ihr besonderer Geburtstag (am 15. Mai 1943) die Energie 9 - Wind (Kin 22) in der Dreamspell-Zählung gegeben. (Anm. Hl.Mayan-Tzolkin ist sie aber 9-Erde ( Kin 217 )

    Das war ein ankernder Punkt für die Tzolkin-Zählung, die durch den Argüelles' gewählt wurde und die Folge war, dass seine Anhänger kamen, um sie mit dieser Gottheit des Lichtes zu identifizieren. Entlang derselben Linie, vorausgesetzt, dass der Sprung-Tag entfernt wurde, wurde der Geburtstag von Jose Argüelles (am 24. Januar 1939) 11 Affe (Kin 11), und in dieser Anordnung wurde er der Affe, der Weber, das Haupttageszeichen, dass alles ringsherum kreist, womit nun Beide von ihnen auch die Master Nummern 11 und 22 für ihre Geburtsdaten bekamen. ( Anm. Hl.Maya-Tzolkin, ist er aber 10-Schlange ( Kin 205)

    In einem offenbaren Ausrutscher seiner Zunge, spricht Jose Argüelles über die Verwandtschaft 11 als "derjenige bezeichnet als Valum Votan". Offensichtlich ist es, dass je mehr Menschen deren Kalender folgen, um so mehr verstärken und folgen sie dieser Identiät.

    So werden diejenigen, die Anhänger dieser besonderen Tzolkin-Zählung sind, den Gründern jene Hauptrollen geben und ihre Leben um diese von Lloydin und Jose Argülles herum synchronisieren. Das ist unter Anhängern des Dreamspell Kalenders üblich, um zu sagen, dass das "funktioniert (works)", oder dass es einen Zugangs-Punkt zur "gleichzeitigen Ordnung" zur Verfügung stellt.

    Jedoch in Anbetracht dessen bleibt doch die relevante Frage zu fragen, "Arbeitet und funktioniert für was?" und "für wessen synchronische Ordnung"? Es scheint offensichtlich, dass mit der besonderen Einstellung dieses Kalenders es sehr gut als ein Zugang-Punkt zur synchronen Ordnung seiner Erfinder sowie mit mehreren anderen Leuten arbeitet, die ebenfalls zu ihren (L.+J.Argüelles) Energien angezogen worden sind.

    Das Problem besteht jedoch darin, dass diejenigen, die nach einem Zugang-Punkt zur synchronischen Ordnung des Gotteszeitplans suchen, davon und in etwas völlig Verschiedenes, nämlich die Energien von zwei Menschen und ihr persönlicher Agendas weggezogen werden, um in der Hauptpositionen der Führung usw. zu sein.

    Wir haben somit Grund genug zu vermuten, dass dieses Arrangement (oder doch eine abgekartete Sache) diesen Gründern eine besonders beträchtliche Macht geben wurde, seitdem seine Anhänger davon nicht in Kenntnis gebracht worden sind, womit sie ihre Leben synchronisieren.

    Es gibt eine verborgene Tagesordnung in der Operation hier, und ich bezweifle, ob es ethisch zu vertreten ist, den Ursprung dieses Dreamspell’s noch weiterhin als ein Geheimnis zu behalten, da der Preis der Menschen so hoch ist, in der Dunkelheit über das wahre Mayakalender-System gehalten zu werden.

    Der wahre Mayakalender wird den Energien oder Agendas keiner menschlichen Personen, lebendig oder tot auf diese Weise untergeordnet. Statt dessen ist die ununterbrochene traditionelle Tzolkin-Zählung ein direktes Nachdenken des Gottesprozesses der Entwicklung, über die die Welt jetzt schmerzlich wissen muss. Es wäre möglich, dass der Dreamspell Kalender leider überlebt, nicht aber weil er etwa einen Vorteil im Vergleich zum wahren Mayakalender hat,aber wegen des Konservatismus von denjenigen, die den Dreamspell unterrichten und ihn seit Jahren geübt haben.

    Heute trotz erdrückender Beweise, dass das nicht ein zu verteidigender Kalender ist, wird dieser in der Existenz durch die bloße Trägheit und die relativ hohe Zahl von Leuten beibehalten, die darin unter falschen Vorwänden heran-gezogen wurde. Ich fühle mich im Namen der Integrität dazu aufgefordert, denjenigen, die über den Dreamspell/Thirteen Mondkalender unterrichten zu sagen, dass sie jetzt anfangen sollten, über diesen Kalender die Wahrheit zu sagen.

    Ein Teil dieser Wahrheit ist, dass die Mayaälteren nicht möchten, dass es mit dem Mayakalender Verwirrung gibt, und dass der Dreamspell ein Kalender ist, der vom MAYAN nie verwendet worden ist.


    In den Worten der Maya-Ältesten : "Die Verwirrung muss - und das im Interesse der vielen Menschen, aufhören!" Dreamspell-Lehrer sollten gegenüber ihren Leuten den Ursprung der Dreamspell-Zählung klar aufklären, und warum er erfunden wurde, um den wahren Mayakalender zu ersetzen. Das sollte getan werden, um den Menschen die Chance zu geben, eine informierte Entscheidung zu treffen. Die Kosten der fortlaufenden durch die falschen Vorspiegelungen des Dreamspell verursachten Verwirrungen sind enorm. Dieses Kalender-System blockiert den Pfad der Menschheit zum Schatz des wahren Mayakalender-Systems, das eine entscheidende Rolle der führenden Menschheit zur Freiheit und Erleuchtung spielen wird.
    Carl Johan Calleman
    [email protected]

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply

    Jade

    65, female

    Maya kin

    Posts: 32

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Jade on 01/07/2011 11:37 PM

    Der Maya-Kalender und Dreamspell führen zu zwei verschiedenen
    Zeitauffassungen. von Dr. Carl Johan Calleman
    www.calleman.com

    Während des letzten Jahrzehntes hat das Interesse für den Kalender des Maya Volkes in der ganzen Welt zugenommen. Dieses zunehmende Interesse ist in erster Hand davon veranlasst dass ein neues Zeitbewusstsein in der Entstehung begriffen ist. Ein neues Zeitalter ist die Verursachung von einem neuen Zeitbewusstsein welches seinerseits einen neuen Kalender verlangt. Dies neue Zeitbewusstsein kommt dadurch zum Ausdruck dass viele erleben dass die Zeit ganz einfach verschwindet. "Woher kommt es?" kann man sich fragen. Ist es nur so dass wir es erleben als ob die Zeit schneller geht oder haben wir in dem hochtechnologischen Gemeinwesen so effektive Methoden für Tele-Kommunikationen entwickelt dass alles deshalb beinahe zur Grenze der Unausstehlichkeit beschleunigt?

    Es gibt noch eine Möglichkeit und zwar dass Faktoren ganz außerhalb der menschlichen Kontrolle, von einer galaktischen Stufe ausgehend, tatsächlich die Entstehung von einem neuen Zeitalter verursachen - ein neues Alter der Zeit. Im Internet spricht man davon dass das Jahr 1999 ein Zeitwechsel bedeutet und Edgar Cayce hat einen "Polarwechsel" im "Winter 1998" vorausgesagt. Es ist vielleicht so das ein Polaritätswechsel zwischen Yin und Yang in galaktischer Skala zum endgültigen Durchbruch eines neuen Zeitbewusstseins führen wird.

    Wie viele geistig gebildete Menschen es eingesehen haben ist die Zeit in letzter Hand eine Illusion, aber da es tatsächlich eine Illusion ist, die eine Voraussetzung für das Leben selbst ist, so kann es wohl wertvoll sein tiefer in ihr Mysterium zu dringen. Als Hilfsmittel dafür wird der Kalender des Maya Volkes wieder zu Ehren kommen. Westliche Astrologische Modelle die auf endlosen repetitiven Bewegungen der himmlischen Körper mit unveränderten Umlaufszeiten (unveränderten Frequenzen) bauen, können ja nie logisch die Frequenzerhöhung von Zeit erklären. Für dies zu erklären brauchen wir ja einen Zeitbegriff, der von den Bewegungen der Materiellen Körper ganz unabhängig ist. Wir brauchen die Zeitauffassung des Maya Volkes.

    Wer für die Kultur des Maya Volkes interessiert ist, versteht ja auch schnell dass dieses Volk ein ganz anderes Verständnis hat für die Natur der Zeit als die meisten von uns heute haben und viele haben angefangen den Kalender zu benutzen als ein Glied ihrer geistigen Entwicklung. Aber was ist denn der Maya Kalender? Es ergibt sich dass es nicht so eindeutig ist wie man hatte glauben können. Die so genannten Tage-Rechner in Guatemala und Mexico benutzen etwa 20 verschiedene Kalender und diese sind im Laufe der Zeit in bedeutenden Grade geändert. Z.B., die Zeitrechnung des vorzeitlichen Maya Volkes, die Lange Rechnung die am 11. August 3114 v. Ch. begann und am 21. Dezember 2012 endet, hat man schon 900 n.Ch. nicht mehr gebraucht und wir haben damit Anlass zu vermuten dass auch das Zeitbewusstsein des Maya Volkes sich verändert hat nachdem die Klassischen Hochkulturen herrschten. Dies bedeutet, dass es kaum einen Maya Kalender im Stein gehauen gibt den wir nur empfangen können ohne Nachdenken und tiefere Kenntnisse von der Natur des göttlichen Entwurfs.

    Wenn es sich um Kalender zum täglichen Gebrauch handelt war es der Kalender - vom Kalender des Maya Volkes inspiriert - der schon 1990 von José Argüelles unter dem Namen Dreamspell zuerst in der modernen Welt gebraucht wurde. José und seine Frau Lloydine machten geltend dass die Erde von einer Umweltkatastrophe bedroht war, weil die Menschheit den Gregorianischen Kalender brauchte und als eine Alternative empfahlen sie einen Kalender, der auf 13 Monde je von 28 Tagen plus einen extra Tag, außerhalb der Zeit, den 25. Juli, (13 x 28 + 1 =365) gegründet war. Diese dreizehn Monde waren mit einer speziellen Tzolkinrechnung gekoppelt (260 verschiedene Kombinationen von dreizehn verschiedenen Zahlen und zwanzig verschiedenen Glyphen), wo jedes Individuum ausrechnen konnte was seine so genannte galaktische Signatur war. Der Gedanke war, dass wir Menschen, dadurch dass wir in Phase mit den natürlichen Zyklen waren, in diesem Falle hauptsächlich mit dem Menstruationszyklus der Frau von etwa 28 Tagen, unsere Erde besser behandeln und auf diese Weise eine umfangreiche Katastrophe vermeiden sollten. Diese Auffassung atrahierte einige, aber es waren sicher mehrere, die von der Idee selbst verlockt wurden, dass der Tag ihrer Geburt eine besondere Energie hatte, die ihrer galaktische Signatur, d.h. ihrem Tzolkin-Tag beschrieben war. Diese letztere Idee ist ja tatsächlich auch auf eine Auffassung gegründet von der Zeit als eine Sequenz von Energien, die bei dem vorzeitlichen Maya-Volk herrschte.

    Aber es gab ja gerade einen Haken mit Dreamspell. Das Maya-Volk hatte nie die Tzolkin-Rechnung, die Argüelles darstellte, benutzt, und in vielen Fällen wurde keine Rechnung darüber ehrlich abgelegt von denen die Dreamspell folgten. Viele, auch in Deutschland und Österreich, wurden ganz einfach darum zu glauben betrogen dass die Galaktische Signatur, die ihnen ausgerechnet war, tatsächlich die Tage waren, die das Maya Volk benutzte.

    Als dies entdeckt wurde, entstand Ende des Jahres 1995 im Internet etwas was "The TrueCount Debate" genannt war wo vor allem John Major Jenkins energisch darstellte dass die Tzolkin-Rechnung von Argüelles falsch war und dass sie nie von dem Maya-Volk benutzt wurde.

    Außerdem gab es eine echte Tzolkin-Rechnung, die klassische, die im ganzen Mexikanischen Kulturgebiet die ganze Zeit hindurch bis zu der Spanischen Eroberung im Jahre 1521 und dann auch ohne Unterbrechung benutzt ist in den Hochländern von Guatemala und von der Mehrheit der Tagerechner der verschiedenen Gruppen des Maya-Volkes. Jenkins machte geltend, mit Recht finde ich, dass die Nachfolger von Argüelles keine Recht hatten, als Maya-Kalender einen Tzolkin-Kalender darzustellen, den das Maya-Volk nie benutzt hatte, d.h. Dreamspell, und dass es eine Art Kultur-Imperialismus war, den überlebenden heiligen Kalender, den das Maya Volk noch heute benutzt, zu vernachlässigen.

    Trotz solcher Einwendungen eher von moralischer Natur, ist es eine gemeinsame Auffassung aller Tagerechner von Maya dass Tzolkin die Nabe ist um welche alle anderen Zyklen sich drehen. Wenn dies wahr ist, so sollte es ja bedeuten dass mit einem falschen Tzolkin sollte auch alle Kalender, und das Denken selbst, das damit gekoppelt ist, fehlschlagen können. Und vielleicht war es aus diesem Grund, das die Tage-Rechner von Maya versucht haben, diese Rechnung für die Zukunft intakt zu halten. Ein Beispiel davon: Die Zeitrechnung des Maya-Volkes, die Lange Rechnung, die von 3114 v.Ch. bis 2012 n.Ch. dauerte, ist mit der Klassischen Tzolkin-Rechnung gekoppelt und wenn man eine andere Tzolkin-Rechnung benutzt, wie z.B. Dreamspell, so wird man außerhalb der Phase mit der Bewusstseinentwicklung sein die von dem vorzeitlichen Ägypten und Sumer zu der heutigen Welt geführt hat, was diese Zeitrechnung beschreibt.

    Argüelles Antwort auf die Kritik hat zwei Phasen durchlaufen. Seine unmittelbare Reaktion war den Standpunkt zu vertreten, dass er seine spezielle Tzolkin-Rechnung durch göttliche Offenbarung bekommen hatte. Da er sich selbst als eine Inkarnation von Pacal Votan betrachtete, ein Maya-König der im Palenque im 7. Jahrhundert n.Chr. herrschte, so war alles, was er tat, in Übereinstimmung mit dem göttlichen Plan. Die beiden Argüelles trugen kein Bedenken einen Personenkult mit Josés Person zu treiben und behaupteten unter anderem dass eine Anerkennung von 98% von seinen Gedanken nicht genug war, nur eine Anerkennung von 100 % wäre genug, da er ganz einfach ein hervorragender Mensch, von Gott ausgewählt, wäre. Aber 1998 wurde doch Argüelles Auffassung geändert und er wurde mehr empfänglich für die Kritik. Unter anderem erklärte er nach einem Zusammentreffen mit dem Quiche Altmeister Don Alejandro Cirilo Perez dass die Klassischen Tzolkin-Rechnung, die das Maya Volk in einem fort während 2500 Jahre benutzt hatte, von gleichem Wert wäre wie die Rechnung die er selbst dargestellt hatte (eigentlich von einem Mexikanischen Künstler geliehen hatte). In einem Interview hat er später gesagt dass sein Kalender eigentlich kein Maya-kalender ist, auch wenn er ihn immer noch als besser als alle anderen betrachtet. Und er kann natürlich mit vollem Recht dies als seine Auffassung verteidigen. So lange man nicht Dreamspell Maya-Kalender nennt, hat man natürlich das Recht seinen eventuellen Wert zu verteidigen. Wenn man unsere Wahl von Kalender angesichts der Zukunft diskutiert, glaube ich doch, dass das wichtigste ist, dass man sich klar macht welchen Zweck der Kalender hat, sonst endet man leicht in einer Art Verunglimpfung die für "The True Count Debate" typisch war.

    Welcher kann denn der Zweck mit einem Kalender sein? Während der letzten 5000 Jahre war der Zweck mit den Kalendern den Menschen zu helfen den Wechslungen der Jahreszeiten zu folgen und sie waren natürlich zu dem Jahr der Landwirtschaft gekoppelt, das einen Zyklus von etwa 365,24 Tagen hatte. Die menschliche Landwirtschaft hat ganz einfach eine ziemlich genaue Schätzung des Sonnenjahres gefordert, um wissen zu können, wann die Saat, die Ernte u.s.w. stattfinden sollten. Der Gregorianische Kalender mit seinen Berechtigungen das Sonnenjahr genau zu erhalten hat ja eben diese Funktion erfüllt. In entsprechender Weise hat auch das Maya Volk einen Kalender benutzt, den so genannten Haab, der aus 18 x 20 + 5 = 365 Tagen besteht, um dem Landwirtschaftsjahr zu folgen. Dreamspell ist eine andere Weise ein Landwirtschaftsjahr zu beschreiben auch wenn dieser Kalender das Jahr in 13 x 28 + 1 Tagen eingeteilt hat. Aber es gibt Gründe dafür zu fragen, ob solche Kalender etwas mitbringen, was über den Gregorianischer Kalender hinausgeht.

    Außer einem Kalender für das Landwirtschaftsjahr hatten die Menschen der Vorzeit doch auch einen göttlichen Kalender, der auf dem Jahr von 360 Tagen gebaut war. Bei dem Maya Volk wurde diese Zeitperiode ein Tun genannt, aber diese Zeitperiode kommt bei sämtlichen vorzeitlichen Hochkulturen vor; in China, in Indien, bei den Sumerern, den Ägyptern und Juden und bei den vorzeitlichen Kulturen in Europa, unter anderem in Schweden. In der Offenbarung Johannis, die bedeutungsvollste prophetische Schrift der Christlichen Religion, kann man mit ein bisschen Detektivarbeit finden, dass zu der Zeit von Jesus 360 Tage als eine "Zeit" betrachtet wurde.

    Kann es denn so gewesen sein, dass die Völker der Vorzeit etwas verstanden haben, was wir nicht verstanden, da sie ziemlich allgemein einen heiligen Kalender, gegründet auf 360 Tagen, benutzt zu haben scheinen. Dies möchte ich bestimmt geltend machen, aber hier gibt es keinen Platz darzulegen, dass die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins dem Rhythmus von 360 Tagen folgt. In Kürze kann man doch sagen, dass verschiedene Vielfachheiten von Tun-Rhythmen verschiedene immer höhere Stufen von dem menschlichen Bewusstsein in eine pyramidengleichen Struktur vorwärts treiben wo die Häufigkeit des Schöpfungsprozesses während der Dauer der Entwicklung wächst. Nur die Kalender, die mit solchen verschiedenen Stufen von Zeitzyklen aufgebaut sind, können ein Verständnis für die Entwicklung des Bewusstseins schaffen. Aber die Kalender die dagegen darauf bauen, dass z.B. ein Zyklus von 28. Tagen oder ein Zyklus von 365 Tagen die ganze Zeit wiederholt wird, leiten schnell zu einem linearen Zeitbewusstsein.

    Die Phase der Entwicklung des Bewusstseins die am 5. Januar 1999 begann folgt wie die anderen einem göttlichen Plan und wird die Rückkehr des Christusbewusstseins und die Erhöhung der Menschheit zu einem höheren Bewusstsein mitbringen. Da dieser Prozess nicht auf etwas physikalisches gegründet ist (in einem geistigen Weltbild ist das Bewusstsein das primäre was im Universum existiert und das materielle ist eine Manifestation davon), kann man nicht astronomische (365 Tage) oder biologische (28 Tage) Zyklen benutzen um diesen Prozess zu beschreiben. Materiell gegründete Kalender, sei es der Gregorianische Kalender, sei es der Kalender von 13 Monden, führen nur dahin, dass man in einem materialistischen Zeitbewusstsein feststeckt und blind für den göttlichen Plan verbleibt

    Wer einen Kalender sucht, der die Entwicklung des Bewusstseins beschreibt, kann statt dessen einem Kalender folgen, der gegründet ist auf dem Plan seiner Entwicklung, deren fundamentale Zyklen der Klassische Tzolkin von 260 Tagen und des Tun von 360 Tagen sind, Zyklen die einen reinen geistigen Grund haben.

    Tzolkin und die göttlichen Schöpfungszyklen gegründet auf dem Jahr von 360 Tagen beschreibt die galaktischen Vibrationen die von den unsichtbaren Zweigen des Weltbaumes (die Milchstrasse) ausgehen. Zentral in dem göttlichen Schöpfungsprozess ist dass die Entwicklung als ein Ergebnis von sieben Pulsen von Licht abwechselnd mit Finsternis fortgeht, was von Sumerern, Babyloniern, Juden, Christen und Muslimen beschrieben ist, und sind auch vom Maya Volk und Aztek Volk angedeutet. Am 5. Januar 1999 begann ein solcher Schöpfungsprozess der aus dreizehn Tun, von welchen sieben von Licht beherrscht sind, welche dem Menschen einen galaktischen Rahmen seines Bewusstseins geben werden. Die noch schnellere, oder höhere, Vibrationen, die vom Weltbaum ausgehen, führen nicht nur zu einem veränderten Bewusstsein sondern auch dazu, dass wir neue Farben, neue Musik und das Dasein von höheren geistigen Dimensionen erleben werden. Es ist ein Kalender, der uns Verständnis für diese Prozesse gibt, das uns notwendig wird, da wir jetzt in ein neues Zeitalter hineintreten, da die Zeit ein neues Alter bekommt.

    Carl Johan Calleman
    [email protected]

    Quelle: Indalosia

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply Edited on 01/07/2011 11:44 PM.

    Jade

    65, female

    Maya kin

    Posts: 32

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Jade on 01/07/2011 11:49 PM

    So Ihr Lieben, für´s Erste... computer.gif

    Wer Kontakt zur Shaumbra-Familie hat, so steht es im www geschrieben, wird dort in den aktuellen Informationen erfahren, dass sich die Mayas damals in der Kallibrierung geirrt haben sollen. Da wird vom 18.09.2007 als zentralem Wendepunkt, dem Quantensprung, gesprochen. :-/

    und weil es gerade passt: 2012 - Ergebnis einer falschen Berechnung von Armin Risi

    Bis jetzt alles eine Seite... so einseitig soll es aber nicht bleiben -
    ich werde Nah Kin, Dr. Eugenia Casarin nach ihrer Sichtweise befragen, die ich dann hier ebenfalls veröffentlichen werde.
    Und Johann Kössner wird auch noch zu Wort kommen....

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply Edited on 01/08/2011 12:11 AM.

    Stef29
    Deleted user

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Stef29 on 01/08/2011 07:37 AM

    Liebe Jade,
    das ist ja mal ne Menge Text ;-)
    Zuerst möchte ich deine Frage beantworten und dir über meine Erfahrungen berichten.
    Als erstes: Ich halte weder den Truecount noch Dreamspell für richtig oder falsch und wenn die Schöpfung am 28.10.2011 abgeschlossen ist um so besser.Meiner Ansicht nach sind beides Werkzeuge,wie auch die Religionen.Jeder Zweig beansprucht für sich,der einzige und richtige Weg zu sein.
    Für mich macht das einfach die Egomotivation deutlich.Und genau das führt zur Trennung und im schlimmsten Fall zu Krieg!

    Nun aber zu der Frage,warum ich nicht beim Truecount blieb:
    Es fühlte sich für mich zu alt an,zu düster und verschleiert in irgendeiner Form.Aber wie gesagt,das ist meine Subjektive Erfahrung.
    Ein weiter Punkt war und ist die schlechte Verbreitung des Truecounts ,gekoppelt mit kommerziellen Dingen(Maya-schmuck ec)und einen für mich totalitär wirkenden Caleman.Auch die Verbreiter im deutschen Raum erschienen mir recht "fanatisch" in ihrem Anspruch auf den einzig wahren Kalender.
    Ich möchte gerne frei sein in der Wahl meines Werkzeugs und ich möchte tolerant bleiben in bezug auf andere Methoden.
    Laotse sagte mal:Es ist egal welchen Weg wir gehen,wir gehen immer nach Haus.
    Diese Welt bietet uns eine unmenge an Wegen zur Entwickelung unseres Selbst,es ist wirklich für jeden etwas dabei
    und was für mich stimmig ist ist für jemand anderen völlig falsch,aber jeder hat die möglichkeit aufgrund seiner Anlagen,Interessen,Möglichkeiten,Karmas zu wählen und sich selbst zu endecken um zu der EINEN Erkenntniss zu gelangen,die auch das Ziel ist:WIR SIND EINS.

    In diesem Sinne klinke ich mich aus diesem Gegenspiel wieder aus
    und wünsche allen hier eine positive Entwickelung.
    In Lakech
    Stefanie

    Reply Edited on 01/08/2011 07:48 AM.

    Yvonne
    Deleted user

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Yvonne on 01/08/2011 09:56 AM

    Liebe Maya-ZeitWellenReiter,

    mein Ansatz zum Thema "Long Count vs. Dreamspell":

    Da die Zeit fraktal ist, kommt es für mich persönlich nicht darauf an, dass ich mich auf ein bestimmtes Datum konzentriere wo dies, sell oder jenes passieren kann, oder auch nicht.

    Für mich stellt der Maya-Kalender ein Instrument zur Sensibilisierung meiner Wahrnehmungsfähigkeit dar. Meiner Meinung nach findet der Quantensprung in der BewusstSeinsEntwicklung in jedem Individuum statt. So, wie schon seit mehreren Millionen Jahren die Evolution zyklisch voranschreitet und nichts und niemand daran vorbeikommt.

    Natürlich ist es fantastisch zu lesen, dass womöglich ein genialer Schöpfungsplan dem Evolutionsprozess zu Grunde liegen soll. Auch andere abenteuerliche Berichte von Portalen und Begegnungen mit anderen Lebensformen regen das menschliche Gehirn zu weiteren illusionistischen Bildern und Szenarien an.

    Letztendlich geht es für mich um das Bewusst Mensch Sein. Losgelöst von der Illusion, dass etwas Weltbewegendes, Sensationsgeiles (dafür haben wir doch schon genug Medien) passieret oder passieren muss.

    Im Einklang mit der Natur, mit mir Selbst und in der gegenwärtigen Bewusstheit des einfachen Seins passiert schon sooo viel.

    Danke, dass ich mich Euch hier mit-teilen durfte.

    In Lak'ech
    Yvonne

    Reply

    Jade

    65, female

    Maya kin

    Posts: 32

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Jade on 01/08/2011 11:01 AM

    Laotse sagte mal:Es ist egal welchen Weg wir gehen,wir gehen immer nach Haus.


    So ist es!
    Danke euch beiden für´s Mitteilen. Ich stimme euch in allen Punkten zu und dennoch bleiben Fragen (siehe weiter vorrne), die mich veranlasst haben diesen Themenstrang zu eröffnen.

    Viele Jahre habe ich nach dem Dreamspell gelebt und vor kurzem erst (Frühling 2010) bin ich bereit gewesen den Truecount näher zu betrachten. Seinerzeit als du, liebe Stefanie dich von Ers Board für eine Weile verabschiedest hast und danach wieder zurückgekommen bist daumenhoch.gif, war ich [noch] nicht bereit, hinzuspüren... die ZEIT/Zeit ... :)

    Erst das Ausbildungswochenende bei Nah Kin bzw. zwei, drei Tage danach, obwohl Nah Kin am Dreamspell orientiert lebt und lehrt, siehe hier: Nah Kin - 2012 und das Kalenderwissen der Mayas begann mein Interesse in diesen Tagen am Truecount, dessen Zerenmonien und Ritualen.

    Die Jahre mit dem Dreamspell haben dank Johann meine linke Gehirnhälfe sensibilisiert und dafür bin ich sehr dankbar und beobachte weiter die fraktale Vernetzung usw.usf. und lerne auch sehr gerne weiter und vieles mehr.
    Mein Empfinden ist, dass der Truecount die rechte Seite in Balance bringt.

    Hemmend, und nicht immer im Fluß sein und zu bleiben wirkt sich - seit ich mit beiden Energiekalendern lebe - der Unterschied der 47 Tage aus...
    Die letzten Monate bin ich intutiv damit umgegangen und habe nach Gefühl beide Wellen- und Tagesenergien verinnerlicht. Der Verstand ist es, der eine Entscheidung sucht und Klarheit fordert. Weder bin ich eine Dreamspell noch Truecount - Verfechterin, ganz im Gegenteil, doch die unten stehenden Fragen beschäftigten mich und ich suche Antworten, mit denen ich im Ein-Klang bin.
    So bin ich für jede Meinung, jede Mitteilung dankbar und freue mich auf den Austausch mit euch Zeitreisenden.

    Herzlichte Grüße an euch Alle!

    In lak’ech – a lak’en“ - Du bist in mir, so wie ich in Dir!

    Auf ein gemeinsames Fliegen unter ein und dem selben Himmel,
    Jade
    --
    jene aus der mitte werden den adler des nordens mit dem kondor des südens vereinen. wir werden zusammenkommen mit unseren brüdern und schwestern und unter dem selben himmel fliegen, denn wir sind eins wie die finger einer hand.
    (prophezeihung des kondors und des adlers)

    Reply Edited on 01/08/2011 11:09 AM.

    mirja
    Admin

    72, female

    Maya kin Admin

    Posts: 2215

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from mirja on 01/08/2011 11:18 AM

    1.) Ers hat einmal eine sehr schlüssige Erklärung zu den beiden Varianten gegeben:

    "Beide sind dieselbe Matrix, nur leicht gegeneinander verschoben,
    wo der Truecount aus der Vergangenheit kommt, zählt der Dreamspell aus der Zukunft zurück."

    2.) Zum Schalttag-Problem:
    Wenn der Tag im 365-Tage Jahr auf 1440 Minuten kommt (egal welcher Kalender),
    so sind es im wahren Umlauf eigentlich 1441 Minuten/Tag (365,2425).
    Würde man jedem einzelnen Tag diese Minute zuzählen, dann wäre man nach 4 Jahren einen Tag weiter,
    ohne einen Schalttag einfügen zu müssen - und hier stimmt dann wieder die Dreamspell-Zählung, die den 29.2. einfach dehnt.

    3.) Wie auch immer Arguelles+Co auf ihre Kalibrierung gekommen sein mögen,
    für mich und mein ganzes Umfeld ergibt sich im Laufe der Jahre eine so haargenaue Stimmigkeit,
    dass ich schon aus diesem Grund den Dreamspell verwende.

    4.)
    Aus einem alten Thread: ;-)

    Hallo Mirja,

    Eine größere Krise hatte ich mit dem Schalttag zu überstehen.
    Warum kann der Tzolkin eine Pause machen? Der Tag ist doch da!
    Das finde ich den, vom rationalen Standpunkt aus betrachtet,
    schwierigsten Punkt der ganzen Bewegung.
    Spätestens hier verabschieden sich alle Rationalisten. Ab da wird es für sie zur Glaubenssache.
    Glücklicherweise hatte ich damals schon ein dickes Erfahrungspolster
    und konnte mir damit den Tzolkin erhalten. Ich ließ es einfach so stehen.
    Der Schalttag ist ein Hunab-Ku-Tag, außerhalb unserer Zählung, unseres Kalenders.
    Was hältst Du von diesem Problem?
    RolleStonie

    Mirja:
    Na ja, das Problem übersteht man wahrscheinlich nur, wenn man sich klarmacht,
    dass alle Energien wirklich zu jeder Zeit erreichbar sind.
    Im Dreamspell werden nach 52 Jahren auf einen Schlag 13 Tage (also ´ne ganze Welle) eingefügt,
    um wieder kongruent zu sein mit den astronomischen Gegebenheiten und das ist ja erst nach 2012....

    Aber die ganze Familienmatrix und die Fraktal-Bezüge kämen aus ihrer Ordnung und tun es ja auch im Truecount,
    wenn man die Schalttage nicht ignoriert.
    Und gerade das ist für mich sinnig und nachvollziehbar, deshalb lebe ich ja auch nach der Dreamspell-Variante.

    Nicht vergessen darf man aber, dass die Quiche-Maya und andere Stämme seit Jahrhunderten andere,
    sogar unter sich verschiedene Kalibrierungen leben.
    Und deshalb meine ich immer noch:

    Die mathematische Richtigkeit und Zuordnung der Siegel-Beziehungen ist unumstritten richtig,
    aber ich hab´ den Eindruck, dass uns der Kosmos noch nachträglich eine freie Wahl des Geburtssiegels und der Auseinandersetzung damit zugesteht.



    5.) Gehe ich konform mit Steffi,
    dass alles nebeneinander bestehen darf und soll, ohne in Dogmen auszuufern!

    In Lak´ech
    mirja, 12-IX

    Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

    Reply

    Stef29
    Deleted user

    Re: Truecount versus Dreamspell

    from Stef29 on 01/08/2011 11:27 AM

    n den Worten der Maya-Ältesten:

    "Die Verwirrung muss - und das im Interesse der vielen Menschen - aufhören!"


    Die Verwirrung ist m.M. nach Spiegel unseres zebrochenen Zustands,so wie du es beschreibst,die Linke und die rechte Gehirnhälfte.
    Ich glaube das ist der zustand in dem sich die Welt befindet:In der totalen Verwirrung.
    Wie überwindet man Verwirrung?
    Möglicherweise mit einer Entscheidung!
    Einer Entscheidung für Links oder Rechts,für die Mitte(diese Thematik findest du überall,Witrschaft,Politik/Partnerschaften/Ernährung)
    Irgendwie stehen wir vor einem scheinbar chaotischen Haufen von Wegen und Möglichkeiten,wägen pro´s und contras ab,entscheiden uns vielleicht erstmal für die Mitte und irgendwann entscheiden wir uns fürs Loslassen,für die Hingabe,das Vertrauen und DANN können wir uns treiben lassen und erkennen vielleicht,das all die Dinge die uns scheinbar zerreissen garnicht wichtig sind,Illusionen sind und zum Spiel dazu gehören um uns letztendlich wieder zu verbinden...

    ...to be continued...ich muss leider los!
    Shalom
    Stefanie

    Reply
    1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  »  |  Last

    « Back to forum