Kosmische Konstellation am 21.12.2012

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Kosmische Konstellation am 21.12.2012

von mirja am 18.12.2012 09:52

INFORMATION ZUR ENERGIE DER ZEIT

 

21. DEZEMBER 2012

Dieser Tag hat eine besondere Bedeutung, da er den Abschluss und gleichzeitigen Neubeginn sämtlicher Zyklen des mayanischen Kalendersystems darstellt.
Diese Zyklen umspannen Zeiträume von beispielsweise 25.625 Jahren, 5.125 Jahren oder 260 Tagen.

Milchstrasse1.jpg                 Was geschieht an diesem Tag?


Milchstrasse2.jpg               
 Unser Sonnensystem ist eine kleine Struktur am Rande der Milchstrasse.

Milchstrasse3.jpg          
Die Milchstrasse wird vom Milchstrassen-Äquator in zwei Hälften unterteilt.
Unser Sonnensystem wechselt an diesem Tag von der einen zur anderen Hälfte der Milchstrasse.
Dieses Ereignis findet zyklisch immer wieder statt.

Am 21.12.2012 kreuzen wir somit den Milchstrassenäquator.
Wir befinden uns daher in der - für uns - absolut nächsten Position zum Zentrum der Milchstrasse.
Daher empfangen und empfinden wir in diesen Jahren kosmische Einflüsse besonders intensiv.
Ein Kalender der Maya orientiert sich auf dieses natürliche Ereignis.
Somit geht am 21.12.2012 eine lange Phase zu Ende und eine neue nimmt ihren Beginn.
Übergangszeiten bringen Veränderungen.
Je mehr man sich damit auseinandersetzt, desto weniger wird man von diesen im Alltag überrascht.

Quelle: Selimov

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.12.2012 09:53.

mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Konjunktion am 21.12.20012 - Wintersonnenwende

von mirja am 19.12.2012 11:17

Konjunktion am 21.12.20012 - Wintersonnenwende

 

Gemeinsam mit der Sonne liegt die Erde dann exakt auf einer gedachten Geraden,
welche den Stern über der linken Hand des Sternbildes Orion (Nördliches Sternentor)
mit dem Zentrum (Südli-ches Sternentor) unserer Galaxis "Milchstraße",
einer so genannten Spiralgalaxis , verbindet,
in einer Konjunktion mit der Sonne und dem Zentrum der "Milchstraße".

1. Der Ort an dem die SONNE der MILCHSTRASSE begegnet,
befindet sich in der durch interstellare Staub-Wolken gebildeten „Dunklen Spalte der Milchstrasse".

2. Zur Dämmerung der Wintersonnenwende 2012 be-findet sich die Sonne direkt in dieser dunklen Spalte
und zwar so platziert, dass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten ringsum erfasst.

3. Dadurch ergibt sich der optische Eindruck, dass die Milchstraße auf der Erde „sitzt",
sie an allen Punkten ringsum berührt und sich, gemäß der Maya-Mythologie, ein kosmisches „Himmelstor" öffnet.

Quelle: Peter Handl

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Die Galaktische Konjunktion im Dezember 2012

von mirja am 19.12.2012 19:46

Die Galaktische Konjunktion im Dezember 2012

Erstaunlich war auch für mich, der versucht ein sachliches Gesamtbild zu erarbeiten, dass genau Ende 2012 eine besondere Galaktische Konjunktion dazukommt, wie sie nur alle 26'000 Jahre eintrifft, und dass dies genau mit dem Neubeginn der Zyklen-Kalender zusammenfällt. Wie konnten diese alten Kulturen diesen gewaltigen Zyklus erfassen und festlegen? Denn am 21.12.2012 werden Sonne, Erde und weitere Planeten unseres Sonnensystems in Konjunktion zum Äquator der Milchstrasse und anderen Stern-Bildern stehen. Dieses galaktische Zentrum enthält das uns nächstgelegene supermassereiche Schwarze Loch.

Dieser Ort, an dem die Milchstraße die Sonne in sich aufnimmt, befindet sich in der sogenannten „dunklen Spalte" der Milchstraße, geformt durch interstellare Staubwolken. In der Wintersonnenwende 2012 wird die Sonne sich genau in der Mitte dieser Spalte befinden, sodass die Milchstraße den Horizont an allen Punkten umschliesst. So entsteht auch der optische Anschein, die Milchstrasse ruhe auf der Erde und berühre sie.

Die galaktische und die solare Ebene befinden sich damit in einer Konjunktion, die auf ihre Bandbreite bezogen etwa 200 Erdenjahre wirke (100 Jahre vor und 100 Jahre nach dem 21.12.2012), und uns Menschen bisher nie dagewesene Einblicke in das Zentrum der Galaxis Milchstrasse ermöglichen wird.

Es heisst, die Zeit stände dann einen Augenblick lang still und so wird dieser Moment auch „Der kosmische Augenblick" genannt. Oder wie die Veden es überliefern, der Moment zwischen dem Aus- und Einatmen der Gottheit.

Und es wird noch gewaltiger, denn gem. Aussage der Astrophysik beendet unser Sonnensystem im selben Moment eine weitere Umrundung des Zentrums unserer Milchstrassen-Galaxis, die einem Zeitraum von 230.000.000 Erdenjahren entspreche (: 26'000 Jahre = 8844 Umläufe). Dieses besondere astrophysikalische Ereignis entstand, weil sich die Galaxis Milchstrasse im Uhrzeigersinn um das Zentrum dreht und sich gleichzeitig unser - sich um sich selbst drehendes - Sonnensystem, ebenfalls um das Zentrum der Galaxis Milchstrasse kreist, entgegen dem Uhrzeigersinn.

Aus Interpretationen der Maya-Aufzeichnungen wird diese Zeit durch eine Übergangsphase von 52 Jahren begleitet (beginnend im Jahr 1987 und endend im Jahr 2039 unseres Gregorianischen Kalenders). Ein einmaliger Moment für die Galaxis und ein besonderes Zeitfenster...

Andere Quellen:

„Am 15. Juli 2008 erschien in einem Weizenfeld nahe dem südenglischen Avebury in der Grafschaft Wiltshire eine bemerkenswerte Kornkreis-Formation. Die leicht abstrahierte heliozentrische Darstellung der Planetenpositionen vom 21. Dezember 2012 zeigt eine ungewöhnliche Affinität zur Großen Pyramide von Giza. Das über 100 Meter durchmessende astronomische Piktogramm zeigt rund um eine 20 Meter große ins Feld gedrückte Sonnenscheibe die inneren Planeten auf dünnen kreisrunden Umlaufbahnen, die Erde darauf zusammen mit dem Mond. Neben einer freigelassenen Fläche für die Asteroiden folgen außen die Orbits von Jupiter bis Neptun auf etwas dickeren konzentrischen Kreisringen. Zusätzlich ist Plutos versetzte Umlaufbahn richtig teils zwischen die Uranus- und Neptunbahn gesetzt. Wenn man die von einem Astronomieprogramm vorausberechneten Planetenpositionen vom 21. 12. 2012 adäquat auf das Kornkreisdesign überträgt, stimmen fast alle künftigen Planetenstandorte exakt, nur die Lagen von Uranus und Neptun weichen in Relation zu den anderen Planetenorten um 5 bzw. 7 Grad ab, und Plutos Position ist 28 Grad deplaziert. Erstaunlich wird es, wenn man die von der Sonne aus gesehene, im Korn vorgegebene Konjunktion von Pluto und Mars betrachtet: Es wird eine unüberbietbar kraftvolle Energieballung gezeigt, die als gerade Linie von Pluto via Mars direkt ins Zentrum der Sonne führt. Noch spektakulärer wird es, wenn man im Kornplanetarium den Mars mit Saturn und diesen mit der Erde und diese wiederum in gerader Linie mit Neptun verbindet. Dann zeigen sich - gebildet aus den gezeigten Planetenpositionen - die exakten Umrisse der Großen Pyramide über unser ganzes Sonnensystem hinweg! Und die im Feld gezeigte Kraftlinie aus Pluto und Mars führt direkt ins Sonnenzentrum dieser gigantischen Pyramide!! Das Verblüffendste aber ist die Position der Erde als exakter Schlusstein auf der Pyramidenspitze! Weiters zeichnet sich noch eine Kraftlinie vom Neptun über Mars zum Merkur und vom Saturn über die Venus zur Sonne ab. Diese Informationen sind weit jenseits irgendwelcher Zufälligkeiten, was also wollen uns die Kornkreismacher damit über das mysteriöse Enddatum der Maya-Kalenderrechnung sagen?"

(Goldner - 7.43)

Dies ist ein Auszug aus dem Buch DEI VERMÄCHTNIS.

IMG_Kreise_sml.jpg

Stellung der Planeten in unserem Sonnensystem im Dezember 2012

IMG_Kornkreise_sml.jpg

Kornkreis Wiltshie 15.7.08 (Avebury, UK) mit derselben Planeten-konstellation im Dezember 2012. Mit dem entstehenden Bild der Grossen Pyramide in al Giza, so man die Planeten verbindet.

gal_konjunkt_sml_d.jpg

2012 – die Sonne im Zentrum unserer Milchstrasse

© 2010 by Rico Paganini | CMS Provide – Easy Webpublishing

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

muluc

42, Weiblich

Beiträge: 18

Re: Kosmische Konstellation am 21.12.2012

von muluc am 20.12.2012 16:05

Ich bin ja schon etwas aufgeregt
irgendwie wie Sylvester,bin am überlegen Mitternacht ein Feuer zu entzünden.
Ja,ich hab irgendwie das Bedürfniss euch einen guten Rutsch zu wünschen.

In diesem Sinne:Kommt gut in die neue Zeit
Licht und Liebe
Muluc

Antworten

mirja
Administrator

66, Weiblich

Maya kin Admin

Beiträge: 2155

Re: Kosmische Konstellation am 21.12.2012

von mirja am 21.12.2012 16:18

Ja - das wünsch´ ich auch allen rundum !
Die Symbolik im Dreamspell verspricht jedenfalls viel viel Gutes:

Manik - der Heiler - auf der 12 des Runden Tisches und der Toleranz,
in der Welle des Kriegers, der bereits angstfrei über den Dingen steht

Möge Ehrfurcht Vor Allem Leben , Wertschätzung und Dankbarkeit
sich in jedem Bewusstsein zur einfachen Selbstverständlichkeit entfalten
und damit das Zeitalter des Mehrwert-Systems ganz subtil und von innen heraus ablösen!

         In Lak´ ech
- Ich bin ein anderes DU -- welcher Gruss könnte besser passen?

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Antworten

muluc

42, Weiblich

Beiträge: 18

Re: Kosmische Konstellation am 21.12.2012

von muluc am 23.12.2012 11:06

"Und ich möchte sagen, dass in Übereinstimmung mit dem Maya – Kalender, der 21 Dezember das Ende der Zeit und den Beginn von nicht – Zeit markiert .
Es ist das Ende von Macha und der Beginn von Pacha.
Es ist das Ende der Selbstsucht und der Beginn der Brüderlichkeit.
Es ist das Ende des Individualismus und der Beginn des Kollektivismus ...
der 21. Dezember in diesem Jahr.
Die Wissenschafter wissen sehr gut, daß dies das Ende des antropozentrischen Lebens und den Beginn des biozentrischen Lebens markiert.
Es ist das Ende von Feindschaft und der Beginn von Liebe.
Das Ende der Lügen und der Beginn der Wahrheit.
Es ist das Ende der Traurigkeit und der Beginn der Freude.
Es ist das Ende der Trennung und der Beginn der Einheit."
Evo Morales, Präsident von Bolivien zur Generalversammlung der Vereinten Nationen, 67. Sitzung, 2012

Video

Antworten

« zurück zum Forum