13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169,

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


mirja
Admin

70, female

Maya kin Admin

Posts: 2215

13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169,

from mirja on 12/25/2009 08:03 AM

13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169, aktuell vom 26.12.2009-7.1.2010

Details zur <strong>ERDE-WELLE</strong>

Kurzfassung:

- Die Welle der roten Erde CHABAN -

Diese 13 Tage beleuchten Deinen Lebens-Organismus Erde!
Du bist die Erde! Jetzt und Hier!
Caban, die rote Erde ruft Dich zur Navigation auf. Siehe, was Dich umgibt. Lebst Du wirklich "auf" der Erde? Kann es sein, daß Du "von" der Erde lebst? Mag es sein, daß Du so untrennbar vom Schicksal dieser Erde abhängst, wie ein rotes Blutkörperchen in Deinen Adern von Deinem Schicksal abhängt? Kann es sein, daß die Dinge, die Dich im Leben umgeben in einem perfekten Organismus am perfekten Platz sind? Wäre "Zufall" vielleicht das falsche Wort für die Dinge, die Dir die Erde als liebendes Wesen bereitstellt? Du hast ein Herz. Die Erde hat einen Kern. Caban will Dir zeigen, daß Synchronizitäten ihren Sinn haben. Dein Sinn, Dein größeres Thema, durch das Du erst werden kannst, ist die Erde. Wir alle Menschen haben Sie, die Erde, als Bezugspunkt. Nimm wahr, was Dich liebend umgibt, um zu erkennen, wer Du bist. Die Erde ist Dein Anfang. Asche zu Asche, Liebe zu Liebe! Dasein. Gegenwart. Hier und Jetzt. Das ist die Erde, Dein Lebensraum. Benütze genau das, was Du genau jetzt und hier siehst, hörst, schmeckst, riechst, tastest als die Wahrheit Deines Lebens. Jetzt.
Die gleichen Worte, in denen ich hier die Themen der Erdenwelle umschrieben habe, treffen auch auf Leute zu, die an einem Tag der roten Erde geboren sind.


Die 7-NACHT, Kin 163 aus dieser ERDE-Welle (am 1.1.2010) ist übrigens der Geburtstag des Jahres 2010 gregorianischer Zählung .

In Lak´ech
mirja, 12-IX

Geh´ langsam, du musst nur auf dich selbst zugeh´n! :P

Reply Edited on 05/30/2011 11:19 PM.

pacal-votan
Admin

48, male

Maya kin 9 * Ki & I-Ging Projekt Deutschland 2012 Admin und Dienstanbieter

Posts: 211

Re: 13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169,

from pacal-votan on 09/14/2010 11:20 AM


Maya-Kalender: Rote Erde-Welle
- CABAN - (13. Maya-Welle) 12. bis 24. September 2010
Die „Rote Erde-Welle" beginnt und endet mit einem „roten" Zeichen. „Rot" symbolisiert beim Maya-Kalender den „Ort des Neubeginns und der Entstehung, der Belebung und Energiesteigerung".
Allgemein: Die Maya-Welle wird immer nach dem Maya-Siegel, das auf Maya-Ton 1 steht, benannt.
 
Das Maya-Siegel „Rote Erde" hat vorrangig folgende Qualitäten (nach Johann Kössner - www.maya.at):
Zentriertheit; Mit-Schöpfertum; Erdkraft; galaktische Ausrichtung; dem „roten" Faden folgen; Heilen mit Kristallen. Das Element ist die Erde. Die Himmelsrichtung der Osten.
 
Schattenthemen sind unter anderem:
Ausgerichtet auf Vergangenheit und Zukunft, nicht auf den gegenwärtigen Augenblick; Überinterpretieren von Zeichen, Botschaften, Träumen und Visionen; vorschnelles Folgern; ignorieren der Erdenexistenz.
 
Schattentransformation:
Sei im gegenwärtigen Augenblick zentriert. Beobachte ohne Schlüsse zu ziehen. Erinnere dich an deine Absicht, gerade in dieser einzigartigen Zeit auf der Erde zu inkarnieren.
 
***
Nun wieder zu Auszügen aus der „Maya-Wellen-Berührung" für die „Rote Erde-Welle": In keiner anderen Maya-Welle geht es so sehr um die „Ganzheit", sowohl für die Mutter Erde als auch für jeden einzelnen Menschen und für jedes andere Wesen, wie die Tiere und die Mineralien. Diese Gemeinsamkeit darf „in Liebe und für die Liebe" geschehen.
Die „Rote Erde-Welle" hat eine sehr weibliche Energie. In diesen 13 Tagen spüren und merken wir wieder ganz besonders, dass diese lange Zeit zurückgedrängt wurde. Die männliche Kraft hat irgendwann das Steuer übernommen. Aber es bringt nichts, dies zu verurteilen. Niemand ist „Schuld". Weder die Männer noch die Frauen.
Wir alle wollten genau diese Erfahrung auf der Erde machen.
Aber nun brauchen wir das nicht mehr. Es ist eine andere Zeit. Jetzt darf es „wirkliche" Gleichberechtigung geben. Nun ändern sich die Situationen. Und das spüren wir in der „Roten Erde-Welle" ganz besonders. Der „Kampf der Geschlechter" wird uns hier sehr bewusst und „eigentlich" wollen wir diesen nicht mehr, sondern ein Miteinander von Yin und Yang.
Eine gewisse Strenge sorgt manchmal dafür, dass die Evolutions-Prozesse auf dem Planeten nicht ausufern. Und diese „fördernde" Strenge werden wir in diesen 13 Tagen immer wieder einmal zu spüren bekommen.
Zum Beispiel in der Partnerschaft, wo wir meinten, dass der Andere für unser Glück zuständig wäre. Dieser „Andere" geht manchmal einfach nicht auf das von uns Gewünschte ein;-)) Das könnte uns verletzen, wenn wir nicht sehen können, dass wir „genau das" gebraucht haben.
Dies ist kein Egoismus des Partners, sondern Selbstliebe. Wenn wir „Respekt" haben, dann wissen wir, dass unser Partner, unsere Freunde, unsere Kinder oder die Eltern für sich selbst verantwortlich sind. Und das gleiche gilt auch für uns. In unserer ganzen Verschiedenheit sind wir uns ALLE im Grunde so ähnlich.
Dies waren Auszüge aus der Rote Erde-Wellen-Berührung. Die erste Seite ist hier kostenlos herunterzuladen (PDF-Datei). Und selbstverständlich ist die ganz Wellen-Berührung zu beziehen.
***
 
Die nächste Maya-Welle ist die „Weiße Hund-Welle". Sie läuft vom 25. September bis 7. Oktober 2010. Mehr dazu am 25. September 2010.

In lak'ech (Ich bin ein anderes Du)
Traudl Hilzensauer – KIN 22

In Lak`ech (= Ich bin Du und Du bist Ich - gemeinsam sind wir EINS )

Reply

pacal-votan
Admin

48, male

Maya kin 9 * Ki & I-Ging Projekt Deutschland 2012 Admin und Dienstanbieter

Posts: 211

Re: 13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169,

from pacal-votan on 05/30/2011 11:19 PM

SOL-44_CABAN

In Lak`ech (= Ich bin Du und Du bist Ich - gemeinsam sind wir EINS )

Reply

pacal-votan
Admin

48, male

Maya kin 9 * Ki & I-Ging Projekt Deutschland 2012 Admin und Dienstanbieter

Posts: 211

Re: 13 - CABAN, die ERDE-WELLE, Kin 157 - 169,

from pacal-votan on 02/14/2012 09:15 AM

1-caban_newform.png
Welle 13 - rote Erde wirkt vom 14. bis 26.2.2012

CABAN bringt das Thema der Individualität in Bezug zum großen Ganzen -also der kosmischen Ordnung- ins Spiel, was auch gleichzeitig unsere Aufgabe für diese 13 Tage darstellt: wir haben endlich unser individuelles Sein, das in der kosmischen Ordnung eingebettet ist, zu finden und vor allem auch zu leben. Denn nur wenn wir wissen WER wir überhaupt sind, und WAS wir eigentlich wollen, können wir das dann auch im Alltag leben und somit bzw. dadurch das kollektive Ganze -also unser kollektives Sein- verstehen, und somit wiederum Wissende werden. Wir müssen uns darüber bewusst sein, dass dieser Schritt für unseren Bewusstwerdungsprozess absolut unumgänglich ist. Genau das -nämlich uns speziell mit diesem Thema zu beschäftigen- ist für die nächsten 13 Tage unsere eigentliche Hauptaufgabe!

1. Tag - bringt das Thema der Welle - Di. 14.2.2012
Heute wird uns die Harmonie des individuellen Selbst zum kollektiven Ganzen vor Augen geführt. - Jede noch so kleine Schwierigkeit in unserem Umfeld -und dabei handelt es sich nicht nur um menschliche Aspekte, sondern auch um unseren eigenen Glauben und unsere Vorstellungskraft, also alle Energieformen- zeigt uns eindeutig die Unstimmigkeiten unseres eigenen Seins in der kosmischen Ordnung auf. Dies ist so zu verstehen, dass eine eventuell auftretende innere Unausgeglichenheit auf Blockaden zwischen den eigenen Seinsstufen hindeutet, wobei wir hier hinterfragen sollten, ob wir in der Vergangenheit leben, oder vielleicht sogar schon in der Zukunft? Aber eines muss für uns sicher sein: nämlich, dass wir nur im Hier und Heute die echte Erfüllung finden können; weder im gestern, noch im morgen. Es geht nur JETZT und HIER. Der nächste Punkt, den es zu überprüfen gilt, ist die Frage: wie sieht es denn eigentlich mit unserer Auslegung der erhaltenen Botschaften aus?! Messen wir ihnen zu große Bedeutung bei, oder pressen wir sie einfach in unser -beschränktes- Begriffssystem?! Heute haben wir die Möglichkeit uns darüber völlige Klarheit zu verschaffen.

2. Tag - hier spiegelt sich das Thema der Welle - Mi. 15.2.2012
Wie uns ja bereits bekannt ist, übernimmt unser Umfeld die Spiegelfunktion. - Das bedeutet für uns, dass wir uns selbst, unsere derzeitigen Denk- und genauso auch unsere Handlungsweisen darin sehen bzw. erkennen können, mit einem Wort: den derzeitigen Stand unserer Individualität in der kosmischen Ordnung ganz genau feststellen. Hindernisse im Außen bedeuten für uns zu begreifen, dass es unsere eigenen Blockaden zu erlösen bzw. die entsprechenden Veränderungen in unserem Leben endlich durchzuführen gilt, und zwar genau jene, die wir eh schon so lange vor uns her schieben. Denn genau jetzt haben wir die Möglichkeit diese noch leicht und vor allem erfolgreich umzusetzen. Also schauen wir uns heute gut um, seien wir aufmerksam und erkennen wir uns in unserem Umfeld. Aber eines sei hier noch angemerkt: wir haben uns nur mit uns selbst zu beschäftigen, mit niemandem sonst! WIR haben etwas in unserem Leben zu verändern, aber wir haben sicherlich nicht die Umwelt umzuerziehen!

3. Tag - das Thema der Welle wird dynamisch - Do. 16.2.2012
Der Sturm der Veränderung, der Erneuerung steht uns heute zur Verfügung. - Nun liegt es wieder einmal an uns selbst, ob wir mit seiner Hilfe unsere starren Haltungen und längst überholten Dogmen im wahrsten Sinne „verblasen" lassen, damit endlich wieder Neues in unser Leben treten kann, oder ob wir uns dafür entscheiden, dass wir selbst „verblasen" werden. Begreifen wir endlich, dass zuerst einmal alles Alte, nicht mehr Benötigte zerstört werden muss, damit daraus Humus für Neues entstehen kann! Und genau das ist das zentrale Thema, um in die Fünfdimensionalität zu kommen! Wir können dem also nicht mehr entfliehen, im Gegenteil: wir haben uns diesem Thema zu stellen, je früher desto besser!

4. Tag - die Spielwiese des Themas der Welle - Fr. 17.2.2012
Wir wollen uns selbst kennen lernen und erfahren, warum es uns überhaupt in dieser Form gibt? - Dies kann uns nur dann gelingen, wenn wir einerseits das Lichtwesen, das wir ursprünglich sind, anerkennen, aber genauso den Sinn und die Notwendigkeit unseres irdischen Seins verstehen und auch vollkommen annehmen. Denn wir alle sind Wesen aus reinem Licht, die spezielle Aufgaben hier auf Erden übernommen haben. Nichts und Niemand ist wichtiger, mehr wert, bedeutender oder der gleichen mehr, denn wir alle mit allen uns umgebenden Energien, kommen vom gleichen Ursprung und sind daher letztendlich völlig ident. Und nur im Zusammenspiel all dieser Energien können wir alle wiederum die Schwere und Dichte der Materie erlösen. Daher lassen wir auch unsere Mitmenschen all jene Erfahrungen sammeln, die für sie gerade notwendig sind, wobei wir natürlich jeden auf unsere Sichtweise aufmerksam machen dürfen, aber ihn sicher nicht damit bestimmen dürfen! Jeder Mensch braucht seine eigenen Erfahrungen, denn nur durch diese selbst gemachten und vor allem selbst erlebten Erkenntnisse lernt er ja auch (und sind wir doch ehrlich: bei uns war und ist es doch genauso! Bevor wir nicht selbst alles „am eigenen Leib" erlebt haben, glauben wir es doch auch niemandem, oder???).

5. Tag - Verwirklichung des Themas der Welle - Sa. 18.2.2012
Wir wollen unser ganzes Sein entdecken und leben? - Dies ist nur mit Hilfe unseres emotionalen Seins möglich. Begeben wir uns daher endlich auf die Suche nach unseren wahren Gefühlen, entdecken wir sie und sehen wir uns unsere Gefühle in Bezug zu unserer Umwelt und somit in Bezug zum kollektiven Ganzen, und letztendlich auch in Bezug zur kosmischen Ordnung völlig wertfrei an. Nur so können wir unser göttlich-weibliches Potential -das ja in uns schlummert!- aktivieren und wieder leben.

6. Tag - Vollzug des Themas der Welle - So. 19.2.2012
Um unserem ganzen Sein näher zu kommen, haben wir uns heute der männlichen Seite unseres Seins zu widmen, wobei es hier um die Anerkennung und Entdeckung der mentalen Ebene, sprich unseres Verstandes -unseres Intellektes- geht, denn damit bestimmen und steuern wir unser Sein in der kosmischen Ordnung. - Natürlich können wir unsere mentale Ebene auch nur dann effektiv einsetzen, wenn wir unser individuelles Selbst, das ja in der kosmischen Ordnung eingebettet ist, auch wirklich voll und ganz akzeptiert haben. Aber vor allem geht es darum, dass wir nicht immer etwas anderes wollen, als wir uns selbst vor der Inkarnation für genau dieses Leben ausgesucht und somit auch mitbestimmt haben!

7. Tag - Mitte der Welle - Mo. 20.2.2012
In der Mitte dieser Welle finden wir hervorragende Möglichkeiten unser emotionales Sein mit unserem mentalen Sein in Harmonie zu bringen. - Unsere emotionale Seite spürt für uns, ob wir z.B. richtig handeln, oder ob wir uns auf dem für uns richtigen Weg befinden, und gibt danach diese Information an unsere mentale Ebene weiter. Diese hat damit die Möglichkeit den daraus resultierenden Weg zu bestimmen, eventuell notwendige Korrekturen durchzuführen, und im Hier und Jetzt unsere innewohnenden magischen Kräfte im Sinne der kosmischen Ordnung einzusetzen bzw. umzusetzen. Und genau dieser Punkt ist eine notwendige Voraussetzung für das kommende grüne Zeitalter der Fünfdimensionalität.

8. Tag - Beginn der Manifestation des Themas der Welle (beginnt im feinstofflichen Sein) - Di. 21.2.2012
Heute haben wir unbegrenzte Möglichkeiten und unbegrenzte Energien, um unser individuelles Leben in der kosmischen Ordnung zu verstehen und es auch vor allem zu leben! - Das Säen und Ernten konnten wir in der vergangenen 12ten Welle tagelang entdecken. Heute haben wir genau diese Energien gebündelt in einem Tag zur Verfügung, und genau heute können wir das Gelernte konzentriert und zielgerichtet umsetzen. Ernten wir, indem wir unsere wahren Träume und Möglichkeiten wachrufen, erinnern wir uns an sie, und setzen wir sie danach um.

9. Tag - Voraussetzung für die Manifestation des Themas in der Materie - Mi. 22.2.2012 - P
Überprüfen wir den gestrigen Tag: sind wir mit ihm zufrieden, dann gehen wir unseren Weg der Bewusstwerdung einfach weiter. Haben wir jedoch gestern etwaige Probleme entdeckt, haben wir heute wunderbare neutrale Kräfte zu unserer Verfügung, um die notwendigen Korrekturen einfach und ohne viel Aufwand durchzuführen. - Es liegt nur an uns selbst, wie wir die heute herrschenden Kräfte einsetzen, ob wir sie entweder für unsere Entwicklung nützen, indem wir uns selbst annehmen und lieben lernen, oder ob wir ständig in unserem Umfeld anecken, weil wir nur unsere Umwelt verändern wollen, aber nicht uns selbst bzw. nur die Träume und Visionen unseres Umfelds leben wollen und nicht unsere eigenen. Aber realisieren wir endlich: es geht nur um uns selbst, und um niemanden anderen!

10. Tag - Zentrum der Manifestation des Themas der Welle - Do. 23.2.2012
Die heutigen Energien unterstützen unseren Loslassungsprozess. - Also, worauf warten wir noch, werfen wir doch einfach all das über Bord, was unser Leben noch immer belastet. Wozu denn noch länger daran festhalten? Denn nur wenn wir Platz in unserem Sein schaffen, kann Neues einströmen und uns somit weiter mit dem gesamten kosmischen Sein harmonisch verbinden. Egal, welche neue Partnerschaft wir eingehen -und hier sind nicht nur die Zweierbeziehungen gemeint-, sie kann nur dann Bestand haben, wenn wir sämtliche alten Beziehungen vollständig erlöst haben. Also hören wir endlich auf immer wieder in der Vergangenheit zu graben, sondern widmen wir uns der Gegenwart, und bestimmen wir damit unsere Zukunft, ohne uns dabei von der Vergangenheit bestimmen zu lassen.

11. Tag - Erlösung des Themas der Welle - Fr. 24.2.2012
Heute haben wir die Möglichkeit das gestern Begonnene nachzubessern. - Machen wir uns aber klar, dass erst wenn wir bereit sind die Dinge ohne Wenn und Aber ziehen zu lassen, für uns die Möglichkeit besteht, uns von all diesen alten Belastungen wirklich endgültig zu befreien! Denn jeder noch so kleine Gedanke an Altes, uns Belastendes lässt eine Verbindung aufrecht halten, und somit ist eine vollkommene Trennung ja gar nicht möglich! Jeder begonnen Weg ist auch zu Ende zu gehen, alles Begonnene muss auch zu Ende gebracht werden, denn nur weil wir einen Teilerfolg verbuchen können, ist unser Ziel noch lange nicht erreicht. Es geht um den echten und absoluten Abschluss unserer alten Angelegenheiten.

12. Tag - Standort im Bewusstwerdungsprozess - Sa. 25.2.2012 - P
Wir haben ein Recht auf Schönheit, Ästhetik, Harmonie und Freude in unserem Leben. - Der Kosmos stellt uns alles zur Verfügung, sogar bedingungslos! Er verlangt weder Leiden, noch irgend eine Sühne von uns, die einzige Bedingung dafür ist, dass wir uns die schönen Dinge in unserem Leben schon auch selbst gestatten müssen, denn wenn wir sie uns nicht einmal selbst schenken wollen, wie soll uns dann das Universum damit verwöhnen??? Also machen wir uns heute auf die Suche nach unseren schönen Dinge des Leben, und leben wir sie voll Freude und Harmonie, eingebettet in der kosmischen unendlichen Ordnung.

13. Tag - Transformation des Themas der Welle - So. 26.2.2012
Unseren individuellen Weg, der in der kosmischen Ordnung eingebettet ist, können wir nur dann zu Ende gehen, wenn wir die alten belastenden Blockaden zerbrechen, und uns dem Lebensfluss der Veränderungen völlig hingeben, und endlich im Hier und Jetzt leben. - Nur im Hier und Jetzt können wir die so ersehnte Erfüllung finden. Also werfen wir unsere alten begrenzenden Denkweisen und Dogmen einfach über Bord, und bestimmen wir gerade heute ein neues wunderbares Leben, voll Freude und Harmonie für uns. Beginnen wir damit, dass wir uns selbst Respekt, Anerkennung und Liebe schenken. Wir sind für uns selbst die wichtigste Person im kosmischen Ganzen! Wir leben in einer Zeit der großen Veränderung und haben daher die Möglichkeit, die vor uns liegende Zukunft entsprechend mitzugestalten. Beherzigen wir dies nicht, kann es passieren, dass wir von dieser Welle der Erneuerung einfach überrollt werden. Also, entscheiden wir uns!
http://www.hamani.at/classic/html/mayawelle.html

In Lak`ech (= Ich bin Du und Du bist Ich - gemeinsam sind wir EINS )

Reply

« Back to forum